Gegründet 1947 Montag, 23. September 2019, Nr. 221
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Bartsch hin und weg?

    Oskar Lafontaine tritt nicht als Linke-Vorsitzender an. Neuanfang soll innerparteiliche Konfrontationslinien überwinden helfen.
    Von Rüdiger Göbel
  • Sieger von Afghanistan

    Autosuggestion in Chicago: NATO muß Krieg am Hindukusch als Erfolg verkaufen. Kabul bekommt 4,1 Milliarden Dollar jährlich für den Aufbau einer neuen Armee.
    Von Rainer Rupp
  • In der zweiten Reihe

    Ökonomisch und politisch hat Paris der Dominanz Berlins wenig ­entgegenzusetzen.
    Von Jörg Kronauer

Geschrieben sind sie so, wie der einst mächtigste Mann der DDR als Politiker war: nüchtern, knapp und unbeirrbar an seinen Idealen festhaltend.

Aus der Rezension der »Letzten Aufzeichnungen« von Erich Honecker in der tageszeitung
  • Kaum Aufklärung

    Untersuchungsausschuß zum »NSU«-Terror im Thüringer Landtag: Frühere Sicherheitsbeamte ­beschuldigen sich gegenseitig.
    Von Susan Bonath
  • Mehr als nur ein Schwelbrand

    Vor 70 Jahren: Brandanschlag Berliner Widerstandskämpfer auf eine antisowjetische Hetzausstellung der Nazis.
    Von Peter Rau

Kurz notiert

  • Leitkultur im Osten

    Eastside macht Bayern vor, wie man die Champions League gewinnt.
    Von Klaus Weise
  • Wirsch weg

    In Uruguay wurde am Weekend der 13. Spieltag des Torneo Clausura der »Charrúas« ausgetragen.
    Von André Dahlmeyer