Gegründet 1947 Donnerstag, 22. August 2019, Nr. 194
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
  • Mubarak hinter Gittern

    Mord, Amtsmißbrauch und Korruption: Dem gestürzten Dauerdiktator Ägyptens wird in Kairo der Prozeß gemacht. Ob das eine »Zeitenwende« ist, muß sich erweisen.
    Von Rüdiger Göbel
  • Atomwaffen abschaffen

    66 Jahre nach Hiroschima und Nagasaki: Bundesregierung soll »nukleare Teilhabe« sofort beenden.
    Von Claus Schreer
  • Politik der Konfrontation

    Über Israels Verhältnis zur UNO und den palästinensischen Antrag auf Aufnahme
    Von Norman Paech

Ohne Umsteuern in der Gesundheitspolitik könnte es Landärzte bald nur noch in Fernsehserien geben.

Die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Malu Dreyer (SPD) auf Deutschlandradio Kultur zu den Plänen der Bundesregierung zur Bekämpfung des Ärztemangels auf dem Land
  • Essen wird Luxus

    Asien: Enormer Preisauftrieb wirkt sich negativ auf Wirtschaftswachstum aus.
    Von Thomas Berger

  • No future!

    Man sieht Dollarzeichen hüpfen. Nachwuchsbanker beschwören Energiewende.
    Von Vincent Streichhahn
  • Photovoltaik-City

    In Berlin-Adlershof wird Solarenergie erforscht. Firmensitze wirken wie kalifornische Luxushotels.
    Von Helmut Höge
  • Teufelszeug beseitigen

    Erklärung der Naturwissenschaftlerinitiative Verantwortung für Frieden und Zukunftsfähigkeit e.V.
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Hätte der Pontifex ein christliches Gewissen, würde er seinen Busen­freunden Order erteilen, das Geld den ­Hungernden in Ostafrika zukommen zu lassen.«