jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. Mai 2022, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
  • Hetze im Nazistil

    Springers Berliner Boulevardblatt B.Z. phantasiert über einen »Stasi-Skandal bei Linke-Chefin« und fällt über Antifaschisten her.
    Von Arnold Schölzel
  • Protestmarathon

    Kriegsgegner gehen bundesweit gegen Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr auf die Straße.
    Von Markus Bernhardt

Kurz notiert

  • Chaos-Strategie

    Zerstörung Somalias mit internationaler Unterstützung: Hilflosigkeit oder System?
    Von Knut Mellenthin

Warum hier mehr Geld ausgeben ohne Not?

Bundessozialministerin Ursula von der Leyen (CDU) auf n-tv zur Debatte um die Hartz-IV-Grundsicherung
  • Verwirrspiele

    Künftiger Anbau der gentechnisch veränderten Kartoffelsorte Amflora derzeit unklar.
    Von Rainer Balcerowiak
  • Stationen der Konversion

    »Berlin – Ecke Greifswalder«: eindrucksvolle Langzeitdokumentation des Ostberliner Fotografen Eberhard Klöppel.
    Von Jana Frielinghaus
  • Horror im Tutu

    Darren Aronofsky zeigt in »Black Swan« eine junge Ballerina zwischen Halluzination und Realität.
    Von Peer Schmitt
  • Der Finger am Abzug

    Pünktlich zum Prozeß gegen Verena Becker wird auch das Stück »Buback« wieder aufgenommen.
    Von Gitta Düperthal
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps.

  • Kein Hohelied

    Zum Einsatz der Genbaumwolle von Monsanto in Burkina Faso gibt es Alternativen.
    Von Peter Clausing

Kurz notiert

  • Wunst ist schon da

    Um zu siegen, müssen die DHB-Handballer aber noch mehr Kunst zeigen.
    Von Klaus Weise
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »In Wirklichkeit geht es beim Afghanistan-Krieg aber darum, geostrategische Interessen mit einer permanenten Besatzung zu verfolgen ...«