Gegründet 1947 Donnerstag, 12. Dezember 2019, Nr. 289
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
  • Beschäftigte wehren sich

    Maschinenbauer Heidelberger Druck kündigt »Zukunftssicherung« und entläßt Tausende. IG Metall sieht »prinzipielle Auseinandersetzung« und bereitet Proteste vor.
    Von Daniel Behruzi
  • Ende einer Symbiose

    China kann die angehäuften Dollarbillionen nicht nutzen, ohne sich selbst zu schaden.
    Von Lucas Zeise
  • Leere Schaukeln

    Vor 30 Jahren fielen im Kernkraftwerk Three Mile Island zwei Hauptpumpen im Kühlkreislauf aus.
  • Straßenräuber in Anzügen

    Finanzkapital und Politik haben die Krise in Gang gesetzt und sind unfähig, sie zu überwinden.
    Von Mumia Abu-Jamal
  • Poker um Gefangene auf Jolo

    Südphilippinen: Erbitterte Kontroverse über das Verhalten des Militärs im Geiseldrama.
    Von Rainer Werning
  • Gipfel für Palästina

    Arabische Staatschefs treffen sich am Montag in Doha, der Hauptstadt von Katar.
    Von Karin Leukefeld
  • Morales will Meer

    In Bolivien hat der Wahlkampf begonnen. Wiederwahl des Präsidenten steht wenig im Wege.
    Von Benjamin Beutler

Ganz so sauber war es in der alten Bundesrepublik auch nicht.

Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble in der FAZ über eine »zweite Chance« für der Dopingvergabe in der DDR beschuldigte Trainer
  • Japan havariert

    Wirtschaft des Landes versinkt in Rezession, Pleiten und extremer Staatsverschuldung.
    Von Raoul Rigault
  • Aufgewärmte Legenden

    Nichts Neues von der Machtergreifungsfront. Zu einem ZDF-Dreiteiler.
    Von Kurt Pätzold

Kurz notiert

Kurz notiert

  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Die Menschen wollen Alternativen, nicht koMan gewinnt keine linken Mehrheiten, indem man die eigenen Forderungen denen der anderen Parteien anpaßt.«