jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Dienstag, 17. Mai 2022, Nr. 114
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
  • Terror aus der Luft

    Wieder eine Hochzeitsfeier in Afghanistan bombardiert: 47 Zivilisten bei US-Luftangriff getötet. NATO fordert AWACS-Aufklärungsflugzeuge an.
    Von Rüdiger Göbel
  • In wessen Interesse?

    Bei der Berliner Zeitung und bei der jungen Welt tagten Gesellschafterversammlungen der Eigentümer.
  • Konsequenz des Unrechts

    Die Zukunft der kolumbianischen FARC-Guerilla hängt nicht allein von ihrer Führung ab.
    Von Harald Neuber
  • Was tun in Kolumbien?

    Linke in Lateinamerika debattieren über die FARC. Poker um politische Gefangene stößt auf Ablehnung.
    Von Ingo Niebel

Kurz notiert

  • Gegen den Todfeind

    Berührungspunkte zwischen dem NKFD und den Verschwörern des 20. Juli 1944
    Von Peter Rau
  • Georgien droht mit Krieg

    Tbilissi ruft nach russischer Flugdemonstration über Südossetien Botschafter aus Moskau zur Berichterstattung.
    Von Knut Mellenthin
  • Nein zur Mauer

    In Bilin im Westjordanland protestierten Palästinenser gegen die Errichtung einer Mauer.
  • Die Verbrechen der Könige

    Herrscher der Vergangenheit erteilten sich selbst Absolution. Die heutigen halten es ebenso.
    Von Mumia Abu-Jamal
  • Angst vorm Volk

    Boliviens Opposition fürchtet Ergebnis eines Referendums über Amtsenthebung des Präsidenten.
    Von Benjamin Beutler
  • Tauziehen geht weiter

    Warschau und Washington streiten über Konditionen zur Stationierung des US-Raketenschildes.
    Von Tomasz Konicz, Poznan

Der jüngste Tarif­abschluß der Christlichen Gewerkschaften in der Zeitarbeit hat bewiesen, daß auch diese Branche Stück für Stück tarifpolitisch aufgearbeitet und herangeführt wird.

Detlef Lutz, Sprecher der Christlichen Gewerkschaft Metall, über einen Tarifvertrag, der Eingangsstundenlöhne von 5,87 Euro vorsieht
  • »Flink im Kopf«

    Der spotless Verlag wird Teil der Eulenspiegel Verlagsgruppe. Ein Gespräch mit Klaus Huhn
    Interview: Christof Meueler
  • Der leere Spiegel

    Ein Sommer ohne Helden (7): Zum Tod von Janwillem van de Wetering
    Von Wiglaf Droste
  • Nerven – Carpe diem

    Daniel Paul Schreber ist wohl der klassische Paranoiker der Weltliteratur.
    Von Peer Schmitt
  • »Nach meinen Regeln«

    Protestsongs sind wichtig wie eh und je. Ein Gespräch mit Kris Kristofferson
    Interview: Michael Ernst
  • Für alle

    Ja, Lidl ist für Sie da: Hund, Katz, Rentner und Hartzviermensch.
    Von Otto Köhler
  • Elegant entgleisen

    Marc Ribot’s Ceramic Dog machen Rabatz, jetzt auch in der BRD.
    Von Robert Mießner
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps.
  • Mord und Massenmord

    Mit dem Anschlag auf Palmiro Togliatti sollte die italienische KP zum Aufstand provoziert werden.
    Von Gerhard Feldbauer

Kurz notiert

  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Deutschland ist gut beraten ist, in der Atomfrage auf alternative Energie zu setzen und sich von dieser Risikotechnologie schnellstmöglich zu verabschieden.«
  • Was ist Kapital?

    In den »Grundrissen« von 1857/58 analysierte Marx den Begriff des Kapitals.
  • Kampf um die Einheit

    34 Jahre währt die Besetzung Nordzyperns durch die Türkei. Bewohner in beiden Teilen für die Wiedervereinigung.
    Von Karin Leukefeld
  • Ein bißchen Frieden

    Stämmig und selbstbewußt wie ein kleines Stierchen stand Michelle an der Tür.
    Von Stefan Wimmer
  • Über Panajotis Kondylis (1)

    Seine Publikationen über die Aufklärung und seine Metaphysikkritik gelten als Standardwerke.
    Von Reinhard Jellen
  • Quark-Krapfen

    Statt Waschlappen-Krapfen gibt es das Rezept für rheinische Quark-Krapfen.
    Von Ina Bösecke