Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. September 2019, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Streikfront steht, Mehdorn wackelt

    Lokführer wollen notfalls bis Weihnachten die Arbeit niederlegen. Bahnstreiks auch in Frankreich fortgesetzt.
    Von Rainer Balcerowiak und Christian Giacomuzzi
  • Die Lunte brennt

    Vor dem Ende der Kosovo-Verhandlungen am 10. Dezember wachsen die Spannungen.
    Von Jürgen Elsässer

Seit dem Hamburger Parteitag pflegt die SPD einen neuen Stil der Ungezogenheit. Wenn der Koalitionspartner in Gossensprache angegriffen wird, dann geht das zu weit.

CSU-Landesgruppenchef Peter Ramsauer im Müchner Merkur
  • Lohn für Lobbyisten

    Viele ehemalige Mitglieder der Schröder-Regierung fungieren jetzt als »Türöffner« für Konzerne.
    Von Daniel Behruzi
  • Beowulf von der CDU

    Als Hollywood-Monster maskiert, erobern deutsche Politiker das Popcornkino. Aber wer ist Wiglaf?
    Von Reinhard Jellen
  • Undiskutabel

    Die Sprachhygieniker des Neoliberalismus verbitten es sich, daß über sie gelacht wird.
    Von Jürgen Meier
  • Überall Schaum

    Neues aus der Debatte über die Gutmenschen. Kai Diekmann hat keinen Begriff davon.
    Von Klaus Bittermann
  • So ist das eben

    Der frühere Spieler, Geldpaketträger und Boxmanager Ebby Thust wird heute 60.
    Von Ina Bösecke
  • Eckenbrüller

    Es war einer jener Sonntage auf dem Zobelplatz, an dem früher in Pankow geflaggt wurde.
    Von Edgar Külow

Kurz notiert