Gegründet 1947 Donnerstag, 21. März 2019, Nr. 68
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
  • Alle unter Verdacht

    Regierung bleibt stur: Die Vorratsdatenspeicherung wird wahrscheinlich am Donnerstag im Bundestag beraten. In 40 Städten gibt es dagegen Protestaktionen.
    Von Ulla Jelpke
  • Im ersten Stock

    Der vierte Band des Projektes Klassenanalyse@BRD der Marx-Engels-Stiftung Wuppertal ist erschienen.
    Von Michael Mäde
  • Schonfrist bis Mittwoch

    Lokführer drohen DB AG mit Streiks in der zweiten Wochenhälfte. Ausstand bei norddeutscher Privatbahn.
  • »Wir brauchen Kommunikation«

    Breiter Widerstand gegen den Überwachungsstaat ist wichtig. Ein Gespräch mit Ricardo Christof Remmert-Fontes
    Interview: Claudia Wangerin
  • Förderturm besetzt

    Umweltschützer protestieren in Asse gegen das Endlagerbergwerk.
    Von Reimar Paul
  • Verheerende Bilanz in Schwerin

    Linksfraktion hält die Arbeit der mecklenburg-vorpommerschen Landesregierung für »grottenschlecht«.
    Von Andreas Grünwald
  • Konflikte unerwünscht

    Auftakt des Gewerkschaftstags der IG Metall in Leipzig. »Modernisierer« haben sich weitgehend durchgesetzt.
    Von Daniel Behruzi, Leipzig
  • Böse Schlappe für Koch

    Verwaltungsgericht bremst hessischen Ministerpräsidenten. Staatsgerichtshof muß über Studiengebühren entscheiden.
    Von Gitta Düperthal

Zitat des Tages

Ich glaube, daß es – wie man so schön sagt – noch mal krachen muß.

Hans-Joachim Kernchen, Bezirksvorsitzender der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer in Berlin, Brandenburg und Sachsen, im RBB-Radio Multikulti
  • CDU droht Energieriesen

    Hessischer Wirtschaftsminister fordert »Zerschlagung« der Stromkonzerne. Gesetzesinitiative im Bundesrat angekündigt.
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Was ist »gute Arbeit«?

    DGB-Index nimmt Qualität von Arbeitsverhältnissen unter die Lupe. Politik der »Agenda 2010« führte zu Verschlechterungen.
    Von Klaus Pickshaus
  • Betriebsräte mit neuer Rolle

    Beteiligung von Beschäftigtenvertretern an Umstrukturierungen kann sie in Belegschaften diskreditieren.
    Von Daniel Behruzi

Kurz notiert