1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Freitag, 25. Juni 2021, Nr. 144
Die junge Welt wird von 2552 GenossInnen herausgegeben
1.000 Abos für die Pressefreiheit! 1.000 Abos für die Pressefreiheit!
1.000 Abos für die Pressefreiheit!
  • Tatort Deutschland

    Für Anti-DDR-Hetze wendet die ARD Millionen Euro auf, eine Dokumentation über die Verbrechen einer deutschen Industriedynastie gelangt konspirativ ins Programm.
    Von Arnold Schölzel
  • Hammer der Woche

    Extra-Prämie für Abonnenten und Umsteiger: Rudolf Hirsch, »Aus einer verlorenen Welt«
  • Arm trotz Arbeit

    Bundesregierung treibt Familien in Hartz IV. Neue Ehepartner sollen für Kinder aufkommen, deren Väter nicht zahlen.
    Von Gitta Düperthal
  • Nebel in London

    Im Mordfall Alexander Litwinenko kommen die britischen Ermittler nicht vorwärts. Putin-Regierung und Rußland sollen diskreditiert werden.
    Von Klaus Eichner

Im Vorstand der Bahn ist kein einziger gelernter Eisenbahner mehr. Da glaubt man, eine Lok zu führen ist wie Schubkarre fahren.

Manfred Schell, Vorsitzender der Gewerkschaft der Lokomotivführer (GDL)
  • Bescheiden

    Er schrieb für Zeit und Stern, publizierte kritische Bestseller und gründete die Kölner Journalistenschule: Heinz Stuckmann.
    Von Rolf Wagenbreth
  • Anderes Verhältnis

    Auf einer Podiumsdiskussion zwischen Winfried Wolf und Jürgen Elsässer in Berlin blieben diverse nationale Fragen offen.
    Von Matthias Becker
  • Auf Hochglanz poliert

    Markenprodukt aus der Unterhaltungsindustrie: Robert Wilsons »Dreigroschenoper« am Berliner Ensemble.
    Von Christoph Woldt
  • Zum Feiertag

    Unbefleckt steht das Datum dabei keineswegs im Kalender der Deutschen.
    Von Antonín Dick

Kurz notiert