Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Sa. / So., 24. / 25. September 2022, Nr. 223
Die junge Welt wird von 2651 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
  • Panzer nach Afghanistan

    Bundeswehrpatrouille bei Feisabad angegriffen. Ministerium verlegt »gepanzerte Reserve« nach Masar-i-Scharif. Entscheidung über »Tornado«-Aufklärungsjets im Januar.
    Von Jörn Boewe
  • Ohne Kontrolle

    Die europäischen Rüstungskonzerne wollen in Zukunft stärker von den neuen Kriegen profitieren. Die EU bereitet ihnen politisch den Weg dazu und finanziert diesen Wirtschaftssektor hinter dem Rücken der Öffentlichkeit.
    Von Martin Hantke
  • Nichts zu melden

    Umfrage: 82 Prozent der Wahlberechtigten glauben, daß das Volk in der BRD keinen nennenswerten Einfluß auf die Politik hat.
  • Keinen Funken Ehrgefühl

    Militärgericht befindet: Deutschen Generälen darf man nicht ungestraft »Opportunismus, Feigheit, Skrupellosigkeit« vorwerfen.
    Von Frank Brendle
  • Software nervt

    Computerprogramm zur Verwaltung von Hartz IV macht immer noch Ärger.
  • BKA sorgt sich um G 8

    Nach Brandanschlag auf parkendes Auto eines Staatssekretärs sieht das Bundeskriminalamt den nächsten Weltwirtschaftsgipfel von gewaltbereiten Linksextremisten bedroht.

Immer mal langsam mit de Leut! Menschen müssen das auch verkraften können, was an Veränderungen notwendig ist.

SPD-Chef Kurt Beck im Interview mit der Welt
  • »Linker« Flankenschutz

    Obwohl selbst in der Union an der Bahnprivatisierung gezweifelt wird, bekommen die Befürworter des Börsengangs Unterstützung von unerwarteter Seite.
    Von Hans-Gerd Öfinger
  • Nichts fühlen

    Vorpolitisches Hoffen und Bangen: »The Wind that shakes the Barley«, der neue Film von Ken Loach.
    Von Christof Meueler
  • Es gibt nur einen

    James Brown, der »Godfather of Soul«, starb am vergangenen Wochenende in Atlanta.
    Von Peer Schmitt
  • Thälmann-Engels-Marx

    Wiegen des Kommunismus (1): Ein Reisebericht von Katrin Maria Jonas und Dr. Seltsam, Fotos von Georg Herrmann.
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Wenn sich Kurt Beck mit dem Verteilen guter Ratschläge begnügt, so zeigt dies doch nur, daß er bewährte Grundsätze sozialdemokratischen Handelns (›Wir schlagen Schaum, wir seifen ein...‹) klug auf die heutigen Bedingungen knapper öffentlicher (und Partei-)Kassen anzuwenden versteht.«.

  • Die Krise vor dem Kampf

    Für Trainer Rohwein wird die 55. Vierschanzentournee zur Nagelprobe: Medaillen sind Pflicht.
  • Mehr Inhalt und schlechte Laune

    Der gute Vorsatz fürs neue Jahr nach Maßgabe des ehemaligen und einzigen Teamchefs der deutschen Nationalmannschaft Rudi Völler.