75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 27. / 28. November 2021, Nr. 277
Die junge Welt wird von 2593 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Ausweitung der Kampfzone

    Profitsicherung als Ziel künftiger Kriegseinsätze der Bundeswehr. Das neue Weißbuch will aber auch das Inland zum Kampfgebiet machen
    Von Frank Brendle
  • Im Windschatten der USA

    CDU-Bundesvorstand verabschiedet außenpolitischen Leitantrag. Engeres Verhältnis zu den USA gefordert, aber eigenes deutsches Nahost-Profil.
    Von Jürgen Elsässer
  • EU-Truppe gegen Khartum und Belgrad

    Vorbereitung auf die deutsche EU-Ratspräsidentschaft: Militäreinsätze in Afrika und auf dem Balkan als oberste Priorität.
    Von Jürgen Elsässer

Kurz notiert

  • Zwischen den Mühlsteinen

    Neue Hindernisse auf dem Weg zum Bleiberecht. Keine Einigung zwischen Müntefering und Schäuble über Arbeitserlaubnisse für Migranten.
    Von Ulla Jelpke
  • Kusch auf Schill-Kurs

    Geschaßter Justizsenator wird von Springer-Presse in Hamburg als Rechtspopulist aufgebaut.
    Von Andreas Grünwald
  • Mieter mucken auf

    In Münster droht den Wohnungen in der ersten autofreien Siedlung von NRW die Privatisierung. Landesregierung will heute entscheiden
    Von Gerrit Hoekman
  • »Störfeuer kommt von oben«

    WASG in Bremen diskutiert über linkes Bündnis zu Bürgerschaftswahlen 2007. Bundesvorstand interveniert. Ein Gespräch mit Heino Berg
    Interview: Andreas Grünwald

Warum kann ein rohstoffarmes, exportorien­tiertes Land wie Deutsch­land nicht endlich mal sagen, daß die Rohstoff­versorgung gesichert werden muß und wie das erreicht werden soll. Schließlich hängt davon nicht nur die Wirtschaft, sondern auch die Stabi­lität des Staates ab.

Bernhard Gertz, Vorsitzender des Bundeswehrverbandes, am Montag in der Berliner Zeitung zum militärpolitischen Weißbuch der Bundesregierung
  • Aufforderung zur Umkehr

    Sitzung des IG-Metall-Vorstands: BSH-Streik beendet. Vorgehen gegen Oppositionelle bei DaimlerChrysler kritisiert. Betriebliche Aktionen nach DGB-Kundgebungen?
    Von Daniel Behruzi
  • Macht Radio!

    Empfangen kann jeder, senden auch: Ein Rückblick auf das vierwöchige Hallenser Festival »RadioREVOLTEN«.
    Von Adriane Fester
  • Eigenes Geschäft

    Es ist nicht nur schiere Not, die Leute dazu bringt, sich als Ich-AGs mittels Risikokapital o. ä. selbständig zu machen – es liegt auch in der Luft.
    Von Helmut Höge
  • Das Spielzimmer

    Der New Yorker Punk-Club CBGB macht nach 33 Jahren dicht, die Musikszene ist längst weitergezogen.
    Von Benedikt Blos
  • Mut statt Mainstream

    Auch in der 2. Liga gibt es Spitzenmusik: Das RSB mit Ligeti und Schostakowitsch.
    Von Rainer Balcerowiak
  • Probiert?

    Gibt es schlimmeres, als mutterseelenallein im Kino zu sitzen? Da gibt es so einiges.
    Von Monika Sowinska

Kurz notiert

  • Kritik unerwünscht

    Im türkischen Werk von Bosch-Siemens wurde ein Arbeiter entlassen, weil er sich im deutschen Fernsehen über die schlechten Arbeitsbedingungen äußerte
    Von Devrim Büyükacaroglu
  • Danke und tschüs

    »Es gibt viele Parallelen«: Die Formel 1 hat einen neuen Dauerweltmeister.
  • Aus den Unterklassen. Klassengerecht.

    Gastgeber Türkiyemspor empfing wie alle Jahre wieder die Mannschaft des BFC Dynamo aus dem Nordosten der Stadt, die mit zahlreichem Anhang anreiste.
    Von Gabriele Damtew