3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 25. / 26. September 2021, Nr. 223
Die junge Welt wird von 2582 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
  • Die Front fest im Blick

    Trotz Dementis aus Berlin: Die Bundeswehr unterstützt Kampfeinsätze im Süden Afghanistans. Deutsche Elitesoldaten der Spezialeinheit KSK sind mutmaßlich an illegalen Aktionen beteiligt. Eine »Sonderrolle« der Bundeswehr soll es künftig nicht mehr geben.
    Von Knut Mellenthin
  • Die verweigerte Bilanz

    Nach ihrer Niederlage vertraut die Spitze der Berliner Linkspartei auf die kollektive Weisheit der »Gremien«: Wortgeprassel statt Analyse und Diskussion.
    Von Kurt Pätzold
  • Keine Kollektivschuld

    Der Nürnberger Hauptkriegsverbrecherprozeß 1945/46.Das internationale Echo auf die Urteile. (Teil XIII und Schluß)
    Von Kurt Pätzold
  • Konvent im Konsens

    Debatte ohne Schwung: Bei Programmdiskussion von WASG und Linkspartei in Hannover waren die Mitglieder nur noch als Statisten gefragt.
    Von Sebastian Gerhardt
  • »... stets ein Ehrenname«

    Festliche Veranstaltung in Berlin zum 70. Jahrestag der Bildung der Internationalen Brigaden. Über 400 Antifaschisten würdigten Vermächtnis der Spanienkämpfer.
    Von Peter Rau
  • Campusmaut rechtswidrig?

    Neues Gutachten zieht Verfassungsmäßigkeit der Ländergesetze zu Studiengebühren in Zweifel. Studentenverbände erwägen juristische Schritte.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Getrennte Wege

    Mexiko: EZLN weiter auf Distanz zu López Obrador.
    Von Gerold Schmidt (npl), Mexiko-Stadt
  • Kaczynski will Skandal aussitzen

    60 Prozent der Polen wollen Neuwahlen. Konservative ungerührt. Regierungspartei PiS streut Verschwörungstheorien.
    Von Tomasz Konicz, Poznan

Also so viel habe ich natürlich gelernt, daß es auch andere Parteien gibt, wo es ganz normal ist, daß sie von der Opposition in die Regierung und dann wieder zurückgehen.

Lothar Bisky am Sonnabend im Deutschlandfunk
  • Raus aus der Krise

    Initiative zur Vernetzung der Gewerkschaftslinken will gegenseitige Unterstützung bei betrieblichen Auseinandersetzungen verbessern.
    Von Daniel Behruzi
  • Diary of a dirty old fan

    Es ist noch keine vier Wochen her, daß ich über eine Studie berichtete, wonach es bei der Entwicklung kognitiver Fähigkeiten auf den jeweiligen Musikgeschmack ankomme.
    Von Hollow Skai
  • Arg getroffen

    Wütend wie Jens Lehmann – in »Zwei Mädchen aus Istanbul« haben Kinder noch echte Probleme.
    Von Ina Bösecke
  • Verändern und verbessern

    Philosophie der Praxis: Manfred Wekwerth und Renate Richter sangen und diskutierten Brecht in Istanbul.
    Von Bera Tamar
  • Besonders kühn

    »Unser Sandmännchen« schlug ein wie eine Bombe. Zum Tod seines Erfinders Gerhard Behrendt
    Von Volker Petzold
  • Leserbriefe

    »›Reformen‹ sind Euphemismen; in Wirklichkeit handelt es sich um das genaue Gegenteil, um Rückschritte oder – wie man in der Baubranche jetzt sagt – um ›Rückbau‹«.
  • Auftraggeber der Nazis

    Janis Schmelzer hat in seinem Buch über die Verbrechen der IG Farben neue Details zusammengetragen.
    Von Gerd Bedszent
  • Auf der Gehaltsliste von Pullach

    Für Geheimdienste gilt die Devise: Nicht erwischen lassen. Ihre Stellung über den Gesetzen ist Thema in Udo Ulfkottes neuem Buch »Der Krieg im Dunkeln.
    Von Dietmar Jochum

Kurz notiert

  • No pasarán!

    Bilder von den Ehrungen zum 70. Jahrestag der Bildung der Internationalen Brigaden

Letzte Möglichkeit: Drei Monate Aktionsabo »Marx für alle« für 62 Euro!