3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Montag, 27. September 2021, Nr. 224
Die junge Welt wird von 2582 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €

Dossiers: Wissenschaft

  • Zuletzt aktualisiert: 11.01.2021

    Rosa-Luxemburg-Konferenz 2020

    Am 11. Januar 2020 öffnen sich in Berlin zum 25. Mal die Türen zur Internationalen Rosa-Luxemburg-Konferenz. Zeit für einen Rückblick? Gerne ein anderes Mal! Denn jetzt ist Zukunft angesagt, genauer: »Macht der Straße – Kampf um die Zukunft…«.
  • Zuletzt aktualisiert: 17.10.2020

    jW-Lesewoche 2020

    Vom 14. bis zum 17. Oktober in der jW-Ladengalerie und per Livestream (ab 19 Uhr)

    Statt eines Buchmesseauftritts in Frankfurt am Main präsentiert die Tageszeitung junge Welt in diesem Jahr vier Bücher bzw. Projekte in der junge Welt-Ladengalerie. Sie können alle Veranstaltungen direkt im Livestream verfolgen.
  • Zuletzt aktualisiert: 30.04.2020

    Politik der Pandemie

    Überraschend reibungslos ist in Deutschland zur Eindämmung der Coronavirus-Epidemie ein Notstandsrecht verhängt worden. Ist das der Auftakt zur autoritären Umgestaltung des Landes? Was verrät die Krisenbekämpfung über die Lage der herrschenden Klasse? Und gibt es einen Kollateralnutzen für die Linke? Eine Debatte.
  • Zuletzt aktualisiert: 02.05.2019

    Feine Unterschiede

    Pierre Bourdieu - Theoretiker der Praxis

    Kulturelle Praktiken und Lebensstile fallen nicht vom Himmel. Der französische Soziologe Pierrre Bourdieu (1930-2002) zeigt auf, woraus sich symbolisches Kapital speist, wie Privilegien übertragen werden. Über das ökonomische hinaus, vermittelt sein Werk einen differenzierten Blick auf Klassen und Schichten.
  • Zuletzt aktualisiert: 01.05.2019

    Könige, Bauern, Politik

    Ein Spiel und die Gesellschaft

    Vom Strategiespiel der Herrscher zum völkerverbindenden Denksport. Vom Kampf der Systeme am Brett zum Wettlauf zwischen Mensch und Maschine. Spitzenspielern winken Geld und intellektuelles Prestige. Sie werden auf den Feldern der Politik ins Spiel gebracht.
  • Zuletzt aktualisiert: 01.05.2019

    B. B.

    Die Kunst des Einfachen

    Als einer der bedeutendsten Dramatiker des 20. Jahrhunderts entwickelte Brecht die Methode des Dialektischen Theaters. In seinen Werken und Stücken leistete er einen Beitrag zur Weiterentwicklung der marxistischen Philosophie. Sein Anspruch an die Kunst: die Welt zu verändern.
  • Zuletzt aktualisiert: 01.05.2019

    Klassenkampf von oben

    Die neoliberale Diktatur des Geldes

    Freiheit für das Kapital ist das Motto der neoliberalen Theologie. Überall wollen WTO, IWF und Weltbank ein Diktat des Marktes durchsetzen. Entstaatlichung, Privatisierung, Deregulierung sind Instrumente für ein Rollback der Solidarsysteme und zur Ausplünderung der armen Länder.
  • Zuletzt aktualisiert: 01.05.2019

    Digitale Revolution

    Mensch und Gesellschaft im Informationszeitalter

    Der Fortschritt der Informationstechnologien verändert das Leben der Menschen grundlegend, bietet Chancen und Risiken. Arbeitswelt, Konsum, Kultur und Kommunikation wandeln sich dramatisch. Die Eliten wollen Robotik und künstliche Intelligenz nutzen, um Ausbeutung, Manipulation und Kontrolle zu verschärfen.
  • 1
  • 2

Letzte Möglichkeit: Drei Monate Aktionsabo »Marx für alle« für 62 Euro!