Gegründet 1947 Montag, 21. Oktober 2019, Nr. 244
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Not my President

    Hätte sich Barack Obama so leidenschaftlich für seine Wähler eingesetzt, wie in den letzten Wochen für Hillary Clinton, sähen die USA heute anders aus
    Von Mumia Abu-Jamal
  • Ende von Demokratie

    Die USA nach dem 9. November 1989: Aus dem »Ende der Geschichte« nach der Überwindung des Kommunismus in Form liberaler Demokratie wurde permanent ausgeübter Staatsterrorismus
    Von Arnold Schölzel
  • Filetstückjäger des Tages: McDonald’s

    Der Fastfoodkonzern verlangt von Florenz einen Schadenersatz in Höhe von 17,8 Millionen Euro – weil der Bürgermeister keine Filiale im historischen Zentrum der toskanischen Hauptstadt genehmigt.
    Von Stefan Huth
  • Aussicht getrübt

    Hamburger Elbphilharmonie wurde nicht nur viel teurer als erwartet. Stadt blieb auch auf Kosten für kommerziellen Teil sitzen und subventionierte so auch ein Luxushotel
    Von Kristian Stemmler
  • »Die Verzögerungen gehörten zum Poker«

    Kosten wurden kommunalisiert, Gewinne privatisiert – klassisches Ende einer Public Private Partnership. Gespräch mit Norbert Hackbusch
    Interview: Kristian Stemmler
  • Kommunistische Arbeit

    Zum 100. Geburtstag des Chronisten der kommunistischen Bewegung Peter Weiss. Ein Vortrag von Christian Geissler (Teil 2 und Schluss)
    Von Christian Geissler
  • Zapfenstreich für Zivilklausel?

    Ein Rechtsgutachten über die Mitfinanzierung des »Dualen Frauenstudiengangs Informatik« durch die Bundeswehr und die Teilnahme von neun Soldatinnen zwingt die Hochschule Bremen, Flagge zu zeigen.
    Von Sönke Hundt
  • Show geht vor Gemeinnutz

    Soziale und kulturelle Einrichtungen Hamburgs befürchten, kaputtgespart zu werden
    Von Kristian Stemmler
  • Dreckiger Kohleimport

    Wie die anderen Energieversorger führt EnBW den Rohstoff aus Kolumbien ein. Dort wurden für den Abbau Tausende Menschen vertrieben und ermordet
    Von Jana Frielinghaus
  • Ohrfeige für Orbán

    Ungarisches Parlament lehnt Verfassungsänderung gegen EU-Flüchtlingsquote ab
  • Im Ausstand

    In Frankreich sind die Beschäftigten des Gesundheitssektors am Dienstag in den Ausstand getreten.
  • Saakaschwili wirft hin

    Georgischer Expräsident tritt als Gouverneur von Odessa zurück und sagt Kiewer Führung den Kampf an
    Von Reinhard Lauterbach
  • Aufruf für Ana Belén

    Puertoricanische Whistleblowerin schwer erkrankt. Solidarität von Landsleuten in US-Kolonie
    Von Jürgen Heiser
  • Rote Fahnen in Tokio

    Das Bild, das sich am vergangenen Sonntag am Hibiya-Park in Tokio bot, ließ Erinnerungen an die großen Zeiten der japanischen radikalen Linken aufkommen
    Von Michael Streitberg
  • Saudische Landräuber

    Riad organisiert »Landgrabbing«. Bauern und Minderheiten leiden unter dieser Politik
    Von Gerrit Hoekman

Ich glaube, so gut und so harmonisch, wie das in den letzten acht Jahren zwischen Europa und den USA gewesen ist, so wird es nach diesem heutigen Dienstag nicht sein.­

Der Grünen-Politiker ­Jürgen Trittin im ­Deutschlandfunk zu den Wahlen in den USA.
  • Kämpfen oder kürzen

    Deutscher Finanzminister will Sparauflagen für Euro-Staaten bis nach Bundestagswahl fortführen. Athen willfährig, Lissabon hält dagegen
    Von Simon Zeise
  • Himmels- und Höllenordnung

    Für Teile des Feuilletons wird Currentzis ein »Hyperventilierer« bleiben, und die Freundin, die mir schon seine formidable Rameau-CD zurückschickte, wird auf den neuen »Don Giovanni« panisch reagieren
    Von Stefan Siegert
  • Montand, Sasse

    »Pazifisten sind wie Schafe, die glauben, der Wolf sei Vegetarier«, sagte einmal der Franzose Yves Montand, Sohn eines kommunistischen Besenbinders
    Von Jegor Jublimov
  • Im Mutterland

    Erfahrung lehrt, dass vom Vaterland in erster Linie Leute sprechen, die schon bei simpelsten Subjekt-Prädikat-Objekt-Konstruktionen wie »Peter ruft Flocki« ins Schlingern kommen
    Von Wiglaf Droste
  • Ankunft des Zuges

    »Ich grüble heute noch ständig darüber nach, was die Leute erzählen«, sagt Dieter Schumann über »Neben den Gleisen«. »Jedesmal, wenn ich den Film sehe.«
    Von Alexander Reich
  • Rückschläge für Pegida

    In Bayern, wo die rechte Unionsschwesterpartei CSU regiert, werden die Pegida-Aufmärsche kleiner und radikaler. In Dresden darf Pegida-Gründer Lutz Bachmann vorerst keine Demonstrationen mehr leiten
    Von Claudia Wangerin
  • CSU-Satire in München

    Elf Bänke mit dem Hinweis »Nur für Deutsche ohne Migrationshintergrund« standen am Samstag in der Münchner Fußgängerzone
  • Der neue König

    Der König ist offensichtlich verrückt geworden. Zeit für einen neuen König: Andrew Barron Murray I., der 26. Weltrangliste der ATP-Historie
    Von Peer Schmitt
  • Latin Lovers: Ein Freund, ein guter Freund

    Am Sonntag fand im Stadion »Verteidiger des Chaco« am 17. Spieltag des Torneo Clausura der paraguayischen Meisterschaft im Balltreten für Jungs der »Superclásico« zwischen Olimpia und Cerro Porteño statt
    Von André Dahlmeyer