Gegründet 1947 Mittwoch, 25. November 2020, Nr. 276
Die junge Welt wird von 2435 GenossInnen herausgegeben
  • Pfui und Hui

    Horst Seehofer in Moskau und Frank-Walter Steinmeier in Riad
  • Kein Vermittler

    Der Spiegel ist unzufrieden mit dem Außenminister: »Steinmeier buhlt um Deutschland-Besuch Rohanis« titelte das Hamburger Magazin gestern. Anscheinend hält man dort eine Einladung des iranischen Präsidenten nach Berlin für etwas Unanständiges
    Von Knut Mellenthin
  • Selbstabschieber des Tages: NPD Rheinland-Pfalz

    Die NPD in Rheinland-Pfalz hat’s nicht leicht. Von den AfD- und Pegida-Plagiatoren auf ein Völkchen im Molekularformat gestutzt und demoskopisch auf Promillegröße verkümmert, verspricht der Wahltag am 13. März ein ziemlicher Reinfall zu werden
  • Held oder Mörder

    Ein niederländischer Exsoldat kämpfte mit den Kurden gegen den IS. Nun ermittelt die Justiz gegen ihn
    Von Gerrit Hoekman
  • Keine Einreise ohne Decknamen

    Die australischen Behörden haben einen kanadischen Armeeveteranen festgenommen, der für die kurdischen »Volksverteidigungseinheiten« (YPG) gekämpft haben soll.
    Von André Scheer
  • Politisches Niemandsland

    Die französische Linke befindet sich in einem ­erbarmungswürdigen Zustand. Nach dem Abgang ihrer Ikone Christiane Taubira aus der Regierung Hollande fehlt eine Integrationsfigur.
    Von Hansgeorg Hermann
  • Abschied nehmen – eine Einladung zu reisen

    Seit einigen Tagen sieht man in der Asche der französischen Linken ein schwaches rötliches Glimmen: Es handelt sich wohl um den wachsenden Vorbehalt gegen den Entzug der Nationalität
    Von Julien Coupat und Eric HazanÜbersetzung Hansgeorg Hermann
  • Legionärsdämmerung

    Der aus Litauen importierte Wirtschaftsminister der Ukraine tritt zurück. Vorwurf: Poroschenko behindere Korruptionsbekämpfung
    Von Reinhard Lauterbach
  • Tsipras zwischen den Fronten

    Griechenlands Beschäftigte treten in zweitägigen Generalstreik gegen geplante Rentenreform
    Von Heike Schrader, Athen
  • Verhandlungsrunde erweitert

    In Genf will UN-Sondervermittler für Syrien Frauen und Zivilgesellschaft in Gespräche einbinden
    Von Karin Leukefeld

Bargeld ist gelebte Freiheit, die wir nicht preisgeben sollten.

FDP-Präsidiumsmitglied Volker Wissing am Mittwoch laut Parteiportal liberale.de zu Plänen der Bundesregierung, im Antiterrorkampf Barzahlungen über 5.000 Euro zu verbieten.
  • »Griechenland wurde bestraft«

    Mehrheit der Wirtschaftswissenschaftler predigt die Allmacht der Märkte. Vertreter der »heterodoxen« Ökonomik ­wollen das ändern. Gespräch mit Wolfram Elsner
    Interview: Simon Zeise
  • Knicken Kommunen ein?

    Dubiose Investoren setzen ihre Interessen durch: Köln und Leipzig zahlen zweistellige Millionenbeträge für die Auflösung ­unrechtmäßiger Verträge
    Von Werner Rügemer
  • Ende einer Flucht?

    Nur nicht mit Monsanto: Schweizer Konzern Syngenta will mit Pekinger Staatsunternehmen fusionieren
  • Die Aufmüpfige

    Mit Ruth Rehmann verstarb eine der letzten Angehörigen der »Gruppe 47«
    Von Werner Jung
  • Lieber eine rauchen

    Mit 50.000 Anschlägen bilanziert das »Schwarzbuch der Lyrik« das Unbehagen an der Welt. Eine Gegendarstellung
    Von Su Tiqqun
  • Auswildern. Gute Gesellschaft im Garten Eden

    Als die Blessuren verheilt waren, sagte die Stationschefin: »Nun ist es an der Zeit, dich wieder auszuwildern.« Ich fand das wunderschön bildlich und plastisch formuliert
    Von Wiglaf Droste
  • Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: Die jW-Programmtips
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    Ist das der neueste Arbeitgebersprech? Klingt doch herrlich: ›ferienfreie Zeit‹! Endlich frei sein von dieser lästigen Freizeit!