Gegründet 1947 Montag, 14. Oktober 2019, Nr. 238
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Manager zocken ab

    Konzernchefs streichen Rekordgehälter ein. Allein VW-Chef Winterkorn »verdient« 17,4 Millionen Euro. In Tarifrunden wird dennoch weiter geknausert.
    Von Daniel Behruzi
  • Streit im Sicherheitsrat

    Großbritannien und USA rufen zu »grundlegender Aktion« in Syrien. Rußland und China warnen vor Ausweitung des Konflikts durch Parteinahme für Aufständische.
    Von Karin Leukefeld
  • Steuerung

    »Transformationsteams« im Nahen Osten
    Von Karin Leukefeld
  • Weimarer Vorfälle

    Begegnungen mit Thomas Mann – Auszug aus: »Nachricht aus Troja«
    Von Hans-Dieter Mäde
  • Süße Nebelkerzen

    Foodwatch nimmt 1500 Produkte der Lebensmittelindustrie unter die Lupe. Kinder sind lukrative Zielgruppe.
    Von Jan Greve
  • Anklage in der Offensive

    Oury-Jalloh-Prozeß: Staatsanwaltschaft fordert Erweiterung der Anklage auf Freiheitsberaubung. Bereits die Ingewahrsamnahme des Asylbewerbers sei rechtswidrig gewesen.
    Von Susan Bonath
  • Die Feuerwehr kam spät

    Zeugen im Autozündlerprozeß befragt. Angeklagter will Menschen nicht bewußt gefährdet haben.
    Von Claudia Wangerin

Wir sind vernünftige Leute der bürgerlichen Mitte, und wir wollen nicht, daß Protestler überhand gewinnen und daß am Ende Spaßparteien im Bundestag sitzen, die noch kein Rathaus von innen gesehen haben.

Der Vorsitzende der Freien Wähler, Hubert Aiwanger. im Deutschlandfunk
  • Kranke Krankenhäuser

    Kenias staatliches Gesundheitswesen im Ausnahmezustand: Nichtärztliches Personal wehrt sich gegen unzumutbare Arbeitsbedingungen. Regierung feuert 25000 Beschäftigte.
    Von Thomas Berger
  • Finanzsteuer spaltet EU

    Brüssel: Zuständige Minister vertagen Beratungen über Abgabe. Einigung unwahrscheinlich.

Kurz notiert

  • Kein Pflegefall

    Timo Konietzka, eine Legende der Fußball-Bundesliga, hat den Freitod gewählt.
  • Tot oder lebendig

    Ricardo Teixeira ist wegen Korruptions»verdachts« nach 23 Jahren von seinen Würden zurückgetreten worden.
    Von André Dahlmeyer