Gegründet 1947 Montag, 17. Juni 2019, Nr. 137
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
  • Waffenhändler unterwegs

    Verteidigungsminister de Maizière zu Rüstungsgesprächen in Israel. Kanzlerin Merkel will ­­Angolas Marine beliefern.
    Von Arnold Schölzel
  • Tea Party macht Druck

    US-Haushaltsverhandlungen: Trotz Zugeständnissen von Präsident Obama bisher keine Einigung mit Republikanern.
    Von Philipp Schläger, New York

Olympia gehört nicht in Wahlkämpfe, sondern eine Bewerbung bedarf einer sehr sorgfältigen, langfristigen Vorbereitung. Es bedarf dafür übrigens auch entsprechender finanzieller Mittel, die man aufbringen muss, wenn man das seriös machen will.

Der Generalsekretär des Deutschen Olympischen Sportbundes, Michael Vesper, im Deutschlandradio Kultur zu den Plänen von Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD), mit der Hauptstadt für Olympia 2020 zu kandidieren
  • Aus der Wüste

    Ein Gewehr, das zur Trompete wird: Die Tuareg-Band Tamikrest gilt als Zukunft des Tamaschek-Blues.
    Von Michael Freerix
  • Völlig losgelöst

    Immer lächelnd am modernen Kuhstall: Heute beginnt im südlichen Nordhessen das Burg-Herzberg-Festival.
    Von Thomas Behlert/Christof Meueler
  • Was kostet die Ehre?

    Ein Gerichtsfilm aus der iranischen Dienstleistungsgesellschaft: »Nader und Simin – eine Trennung«.
    Von Peer Schmitt
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps.

Kurz notiert

  • Schutt und Staub

    Copa América: Gastgeber Argentinien ist im Viertelfinale.
    Von André Dahlmeyer, Córdoba

Kurz notiert