75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. Juli 2024, Nr. 167
Die junge Welt wird von 2849 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Mordversuch in Abidjan

    Côte d’Ivoire: Rebellen wollen »militärische Lösung«. Hilfe von Blauhelmen und französischen Truppen. Gbagbo: »Ouattara wird an die Macht geputscht«.
    Von Raoul Wilsterer
  • Privilegierte Abhängige

    Die Folgen der Wirtschaftskrise geben Teilen der Mittelklasse Anlaß zu »Statuspanik«.
    Von Michael Zander
  • Böse Absicht

    Ecuador weist US-Botschafterin aus. Präsident Correa wirft Washington Unterwanderung der Polizei vor.
    Von André Scheer
  • London unterstützt Manning

    Britische Abgeordnete solidarisieren sich mit in den USA inhaftiertem »Whistleblower«.
    Von Jürgen Heiser

Nur den Auflösungstendenzen der FDP ist es zu verdanken, daß der durchaus ernste Zustand der CDU in den Hintergrund tritt.

Die Wiener Zeitung Die Presse (Mittwochausgabe) zum Personalwechsel an der FDP-Spitze
  • Abscheiden, Verflüssigen

    Umweltschutz geht anders: Ralf Christoffers, Wirtschaftsminister in Brandenburg, möchte Kohlendioxid im Boden versenken.
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Erwünschte Nebenwirkung

    Das Krebsmedikament Taxol läßt lädierte Nervenfasern wachsen, zumindest bei Ratten.
    Von Frank Ufen
  • Warum nicht 4:8?

    Dank Verteidigungstabu brach Inter Mailand gegen Schalke im Viertelfinale der Champions League ein.
    Von Tom Mustroph
  • Im Sturmlauf

    Carl Diem wird weiter gehuldigt
    Von Klaus Huhn
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Die Einverleibung der WASG spülte zwar einige Kräfte, die in der Umwelt­bewegung aktiv waren, in die neue Partei, aber die Mehrheit bevorzugte den (...) Kniefall vor den Gewerkschaften.«

Solidarität jetzt! Tageszeitung junge Welt im Kampf um Pressefreiheit unterstützen & abonnieren!