3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Dienstag, 21. September 2021, Nr. 219
Die junge Welt wird von 2582 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
  • Teheran läßt gucken

    Iran lädt ausländische Diplomaten zu Besuch von Anlage zur Urananreicherung ein. Besichtigung weiterer Atomeinrichtungen vor nächsten Gesprächen geplant.
    Von Knut Mellenthin
  • Kriminelle Giftmischer

    Dioxinverseuchte Futtermittel in die Nahrungskette gelangt. Über 1000 Landwirtschaftsbetriebe geschlossen.
    Von Rainer Balcerowiak
  • Kältetod in Hamburg

    Kaum Unterkünfte für Wohnungslose in der Hansestadt. Linke kritisiert Mißstände bei ­städtischer Gesellschaft »fördern und wohnen«.
    Von Mirko Knoche, Hamburg
  • Erbitterter Konkurrenzkampf

    Bei der Entwicklung eines Aufklärungssatelliten will Deutschland die französische Konkurrenz ausschalten.
    Von Knut Mellenthin
  • Der Untergrund grüßt

    KP der Philippinen nutzte eine 18tägige Feuerpause zu ungewöhnlicher Veranstaltung zum 42. Gründungstag.
    Von Rainer Werning, Zamboanga City (Südphilippinen)
  • Geburtstag hinter Gittern

    Woge der Sympathie in Indien für den eingekerkerten Menschenrechtler Binayak Sen.
    Von Hilmar König

Das Elend der FDP spiegelt das geschichtliche und politische Versagen, die Freiheitsangst, die Engherzigkeit und Gleichheitssucht der Deutschen.

Der Historiker Götz Aly in der Berliner Zeitung
  • Zahlungsverweigerung

    Gerichtshof in Den Haag entscheidet über Vollstreckbarkeit von Entschädigungsansprüchen der Opfer von Naziverbrechen im Ausland.
    Von Claudia Wangerin
  • Zielobjekt Antifa

    Spionageabwehr: Linke Hacker-Gruppe deckt Doppelleben des LKA-Ermittlers »Simon Brenner« auf.
    Von Claudia Wangerin
  • Termine

    Eröffnung des Erinnerungsortes »Topf & Söhne – Die Ofenbauer von Auschwitz«
  • Falsche Vorstellungen

    Stellungnahme des Pressesprechers des belarussischen Außenministeriums Andrei Savinykh
  • Kein gutes Jahr

    Erklärung von Sabine Zimmermann, arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke im Bundestag
  • Unsozialer Kurs

    Erklärung von Jutta Krellmann, Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag für Arbeit und Mitbestimmung

Nur noch bis 26. September: 3 Monate Tageszeitung junge Welt lesen für 62 €. Jetzt bestellen!