Gegründet 1947 Mittwoch, 17. Juli 2019, Nr. 163
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
  • Krieg ohne Gnade

    Ein Jahr nach dem Massaker von Kundus fordern afghanische Menschenrechtler mehr Hilfe für die Opfer. Besatzer verschärfen Mordfeldzüge.
    Von Arnold Schölzel
  • Staatsräson beugt Recht

    Heute vor einem Jahr ließ ein deutscher Offizier in Afghanistan weit über 100 Menschen töten.
    Von Frank Brendle
  • »Leere Versprechungen«

    Anwalt Popal: 5000 Dollar »keine Entschädigung im Rechtssinn«. Kundus-Opfer wollen klagen.
    Von Jörn Boewe

Bald wird alles gesagt sein und Sarrazin wieder vergessen werden. Und wer in der Politik übernimmt dann den Job zu garantieren, daß in Neukölln alle Vierjährigen in den Kindergarten gehen?

Kommentar der Süddeutschen Zeitung
  • Gegen Ölmultis

    1960 wurde auf Initiative Venezuelas und Saudi-Arabiens die OPEC gegründet.
    Von Joachim Guilliard

Kurz notiert

  • »Man muß etwas tun«

    Gespräch mit Bernardine Dohrn und Bill Ayers. Über die sechziger Jahre und die Weathermen.
    Von Till Meyer und Bommi Baumann
  • Ablenkung vom Feind

    1914 und 1919 äußerte sich Wladimir Iljitsch Lenin zur Hetze gegen Juden in Rußland.
  • Leben im Wohnwagen

    Die Gründe, auf den Campingplatz zu ziehen, haben meist etwas mit Geld zu tun.
    Von Johannes Schulten