3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Mittwoch, 22. September 2021, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2582 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
  • Einheit dauert noch

    Die CDU setzt dem Aufbau Ost eine Frist bis zum Jahr 2019 und räumt einen Korridor zur Adria frei. Zum Start erhielt das Land Brandenburg eine Diktaturbeauftragte.
    Von Arnold Schölzel
  • Wurzel der Instabilität

    Pro-Israel-Lobby unter Druck: Chef des US-Zentralkommandos wertet Nahostkonflikt als Gefahr für Washingtons Interessen.
    Von Uri Avnery
  • Reaktionen

    Clinton: »USA stehen felsenfest zu Israel«.
  • Gegen sprudelnde Profite

    Tragweite und Bedeutung der Vorbereitungen des Berliner ­Wasser-Volksbegehrens
    Von Thomas Rudek und Markus Klien
  • Gerüchte um Bunkerbomben

    Sunday Times: Netanjahu will von USA Waffen für Militärschläge gegen Iran.
    Von Knut Mellenthin
  • Obamas wichtiger Sieg

    US-Kongreß verabschiedet Gesetz zur Reform des Gesundheitssystems. Bis 2019 sollen 95 Prozent der Amerikaner krankenversichert sein.
    Von Philipp Schläger, New York
  • Sarkozy schwer getroffen

    Frankreich: Die Linke um die Sozialistische Partei gewinnt bei Wahlen 21 von 22 Regionen.
    Von Christian Giacomuzzi, Paris

Mir gefällt nicht, wenn einige Leute von uns herumschreien nach dem Motto: Alles, was nicht bei drei auf dem Baum ist, wird verstaatlicht.

Linken-Vorstandsmitglied Bodo Ramelow zur Forderung nach Verstaatlichung von Banken im Programmentwurf seiner Partei

Kurz notiert

Nur noch bis 26. September: 3 Monate Tageszeitung junge Welt lesen für 62 €. Jetzt bestellen!