75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 22. / 23. Januar 2022, Nr. 18
Die junge Welt wird von 2569 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Griechenland lahmgelegt

    Bis zu 90 Prozent Beteiligung bei Generalstreik gegen Sozialabbau. Wut über Tod eines jungen Anarchisten.
    Von Heike Schrader, Athen

Salopp formuliert könnte man sagen: Nach Lehman kam Schneemann.

Lufthansa-Chef Wolfgang Mayrhuber zu den schlechten Geschäftszahlen der Airline
  • Spanische Krankheit

    Wirtschaftlicher Absturz auf der Iberischen Halbinsel als Folge eines irrationalen Baubooms
    Von Tomasz Konicz
  • Ungepopptes Popcorn

    Kleiner Rundgang: Am Mittwoch wurde die Internationale Tourismusbörse in Berlin eröffnet.
    Von Luis »Lucry« Cruz
  • Entwortung

    Ein Sammelband mit Beiträgen von Klaus Höpcke
    Von Arnold Schölzel
  • Welche Liebe?

    Doppelte »Esra«: In Berlin wird Maxim Billers verbotener Roman gleich zweimal adaptiert.
    Von René Hamann
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps.
  • Emanzipation für alle

    DKP-Frauen diskutierten in München mit der Liedermacherin Barbara Thalheim.
    Von Sonja Steiert
  • Gegenvorschlag

    Zu Alice Schwarzers Forderung nach Abschaffung des Frauentags
    Von Heike Friauf
  • »Bis später«

    Typisch Theo: Die Schiedsrichter-Affäre ist dem DFB entglitten.
    Von Andreas Geil
  • Eckenbrüller

    Auf Leverkusen ist Verlaß. Wenn es um den Titel geht, können sie nicht gewinnen.
    Von Edgar Külow