Gegründet 1947 Montag, 8. März 2021, Nr. 56
Die junge Welt wird von 2466 GenossInnen herausgegeben
  • G8 schöngeredet

    Debatte im Bundestag: Kanzlerin will der »Globalisierung ein menschliches Gesicht geben«. Entwicklungsländer sollen ihre Märkte öffnen.
    Von Frank Brendle
  • Ausplünderung der Bahn

    Die geplante Bahnprivatisierung weist starke Ähnlichkeiten mit dem Dawes-Plan 1924 auf.
    Von Winfried Wolf
  • Langsame Eskalation

    Im Streit um das iranische Atomprogramm drohen neue Sanktionen.
    Von Knut Mellenthin
  • Gleiches Recht für alle

    Zuletzt wurde die Lüge von der mexikanischen Tageszeitung El Universal verbreitet.
    Von Raúl Reyes
  • In Verliererlaune

    Die Parteigrößen glänzen durch Abwesenheit: Auftakt der französischen Sozialisten für Kampagne zu Parlamentswahlen.
    Von Michel Buckley, Bordeaux

Unser gemeinsames Ziel ist es, den Gipfel, wenn nicht zu verhindern, so doch zumindest empfindlich zu stören.

Die bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag, Nele Hirsch, in einer Pressemitteilung
  • Glutkern

    Zwei Biographien als Stoff für ein Theaterstück über Deutschland.
    Von Antonín Dick
  • Fortsetzer

    Der Schriftsteller Gerhard Branstner wird heute 80 Jahre alt.
  • Zuviel roh

    Lebst du noch oder funktionierst du schon: Tim Staffels »Mustafa Woyzeck« am Theaterdiscounter Berlin.
    Von Conny Gellrich

Kurz notiert

Wir brauchen Dich, Genossin, Genosse! Werde Mitglied in unserer Genossenschaft: www.jungewelt.de/genossenschaft