75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 29. / 30. Januar 2022, Nr. 24
Die junge Welt wird von 2569 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • 1200 Mann nach Nahost

    Die Bundesrepublik will das drittgrößte Kontingent aller EU-Länder für die UN-Mission im Libanon stellen. Verteidigungsminister Jung erwartet »Kampfeinsatz«.
    Von Arnold Schölzel
  • US-Alleingang angedroht

    Los Angeles Times: Washington will Sanktionen gegen Iran nötigenfalls auch gegen den Willen Rußlands und Chinas mit einem »Bündnis der Willigen« durchziehen.
    Von Rainer Matthias
  • Geruch des Todes

    Alltag im Libanon nach der Waffenruhe: Immer neue Leichenfunde. Zerstörtes Wasserleitungssystem als Hauptproblem.
    Von Karin Leukefeld

Manchmal denke ich mir, im Theater gibt es die besseren Schauspieler und die besseren Stücke.

Grünen-Chefin Claudia Roth am Sonntag im ARD-Fernsehen auf die Frage, ob echtes Theater nicht besser sei als Politinszenierungen
  • Trittbrettfahrer

    Einige Konzepte zur Ersetzung von »Ein-Euro-Jobs« durch reguläre Beschäftigung haben wenig mit dem Widerstand gegen die Hartz-IV-Gesetze zu tun.
    Von Rainer Balcerowiak
  • Der Nil

    »Bier, Bier, Bier, wie es auch komme!« Über das Verhältnis der deutschen Dichter und Trinker zur Biervernichtung.
    Von Jürgen Roth
  • Für die Deutlichkeit

    In seinen Erinnerungen erzählt Michael Gielen sein gradliniges Dirigentenleben etwas holprig.
    Von Florian Neuner
  • Komm küssen

    All-You-Can-Eat auf Zuckerwatte: Der Retro-Hype The Pipettes.
    Von Alexander Liebenthal
  • Diary of a dirty old fan: Pressearbeit

    Kürzlich rief mich eine Kollegin an, die Charlotte Gainsbourg anläßlich der Veröffentlichung ihres ersten Soloalbums interviewen wollte.
    Von Hollow Skai
  • Leserbriefe

    »Kein US-Richter hat gegen M. Kurnaz einen Haftbefehl erlassen. M. Kurnaz war eine Geisel der US-Army!«
  • Innenansichten aus Iran

    Bahman Nirumand dokumentiert den Konflikt um das Atomprogramm Teherans und analysiert die Machtkonstellationen innerhalb des Mullah-Regimes.
    Von Mahmoud Bersani

Kurz notiert

  • Messers Schneide

    Ein Wimpernschlag, und statt Koffer zu packen spielt die BRD im Basketball-WM-Viertelfinale gegen die USA.
  • Asche zu Asche

    Kurz vor der Pause hämmerte der St. Paulianer Fabian Boll auf den Kasten. Am Ende stand es 3:0, und über den Lattenschuß wollte niemand mehr diskutieren. .
    Von Stefan Otto