Kultur

Konzert + Oper
  • Thüringen, Weimar:

    Unmittelbare Ausdrucksweise

    Wandel vom Belcanto zur Dramatik: Zur Uraufführung des »Sardanapalo«-Opernfragments von Franz Liszt in Weimar

    Von Dietrich Bretz
  • Berlin:

    »Die Institutionen müssen flexibler werden«

    Über die Rolle des zeitgenössischen Musiktheaters in der Berliner Staatsoper. Gespräch mit Roman Reeger

    Von Elsa Maurice
  • Mit finsterem Witz

    Doch dann schlägt eine Idee die andere tot: Schostakowitschs »Die Nase« an der Komischen Oper Berlin

    Von Kai Köhler
  • Berlin:

    Lachsröllchen für alle!

    Es geht doch ums Prestige: Verdis »Macbeth« mit viel Prominenz an der Staatsoper Berlin

    Von Maximilian Schäffer
  • Aufklärung und Genuss

    Das M&R-Weinfest, eine Podiumsdiskussion und Buchvorstellungen in der junge-Welt-Ladengalerie sowie ein Solikonzert für die Melodie & Rhythmus in der Berliner Wabe stehen bevor. Eine Gelegenheit, die jW kennenzulernen

  • Berlin, Hamburg:

    Ein Block der besonderen Art

    »Welcome to Hell«, ein Musical zu den Hamburger G-20-Protesten, an der Neuköllner Oper in Berlin

    Von Anja Röhl
  • Berlin:

    Ständig die Herzen brechen

    Erich Wolfgang Korngold (1897–1957) war ein lustiger Typ. Viel hatte er nicht übrig für seine atonalen Kollegen aus der »Neuen Musik«. Formalistische Kühle – damit konnte dieses Wiener Wunderkind wenig anfangen.

    Von Maximilian Schäffer
  • »jib uns uns’e beute heute«

    Gegen das zeitgenössische Rocknuttentum: Die »Ur-Rumbalotte« von Bert Papenfuß

    Von Jürgen Schneider
  • Berlin:

    Es ginge von alleine

    Entsinnlichung auf der Opernbühne: Hans Neuenfels’ Inszenierung von Richard Strauss’ »Salome« in Berlin

    Von Kai Köhler
  • Berlin:

    Null Sterne für Tristan!

    Die frisch renovierte Staatsoper Unter den Linden zu Berlin ist so etwas wie das neue Dschungelcamp der Hauptstadt. Wichtige Premierenabende eignen sich ausgezeichnet, um Prominente in ihrem Gehege zu beobachten.

    Von Maximilian Schäffer
  • Berlin:

    Liebevolle Anmut

    In der Deutschen Oper Berlin herrscht dezenter Ausnahmezustand. Denn am 24. Dezember wurde über der Bühne die Sprinkleranlage ausgelöst, jetzt gibt es einen »Schwanensee« ohne Bühnenbild.

    Von Gisela Sonnenburg
  • Durchgehend herrscht Vergröberung

    Auch sonst ist die Bühne armselig: Calixto Bieitos Inszenierung der spätromantischen Franz-Schreker-Oper »Die Gezeichneten« an der Komischen Oper Berlin

    Von Kai Köhler
  • Berlin:

    Verhexte Polyphonie

    Engelbert Humperdincks »Hänsel und Gretel« in der Staatsoper Unter den Linden in Berlin

    Von Andreas Hahn
  • Bayern:

    Böll-Stoff

    Um Heinrich Böll kommt man ob seines 100. Geburtstages am 21. Dezember im Radio nicht herum. Den Literaturnobelpreisträger würdigen gleich mehrere Features.

  • Berlin:

    Tour de Force

    Giacomo Meyerbeers »Le Prophète« an der Deutschen Oper Berlin

    Von Maximilian Schäffer
  • 1 2 3 ... 22 23 24 >>