Der Schwarze Kanal: »Barmherzige Mutti«
Gegründet 1947 Dienstag, 4. August 2020, Nr. 180
Die junge Welt wird von 2346 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Barmherzige Mutti« Der Schwarze Kanal: »Barmherzige Mutti«
Der Schwarze Kanal: »Barmherzige Mutti«
Nach Zitaten und Zitierten suchen

Zitate des Tages

30.06.2007 Hans-Werner Sinn
In der Zeit der Globalisierung, wo nun die Arbeitslöhne wegen der Konkurrenz der Niedriglöhne aus den exkommunistischen Ländern permanent unter Druck kommen und die Kapitaleinkommen wachsen, weil Kapital halt sehr knapp ist und begehrt ist in der Welt, ist es sinnvoll, den Arbeitnehmern in Deutschland ein zweites Einkommensstandbein zu verschaffen.
Hans-Werner Sinn, Präsident des Ifo-Instituts für Wirtschaftsforschung in München, zur sogenannten Mitarbeiterbeteiligung in Unternehmen am Freitag im Deutschlandfunk In der Zeit der Globalisierung, wo nun die Arbeitslöhne wegen der Konkurrenz der Niedriglöhne aus den exkommunistischen Ländern permanent unter Druck kommen und die Kapitaleinkommen wachsen, weil Kapital halt sehr knapp ist und begehrt ist in der Welt, ist es sinnvoll, den Arbeitnehmern in Deutschland ein zweites Einkommensstandbein zu verschaffen.
29.06.2007 Alois Rhiel
Das Verhalten der Energiekonzerne ist Ausfluß der Das Verhalten der Energiekonzerne ist Ausfluß der Tatsache, daß sie über Jahre hin verhätschelt wurden. Vor allem zur Zeit der rot-grünen Koalition hatten sie ungehinderten Zugang in die Regierungszentrale und konnten ihre Position durchsetzen.
Der hessische Wirtschaftsminister Alois Rhiel (CDU) am Donnerstag im Deutschlandfunk Das Verhalten der Energiekonzerne ist Ausfluß der Das Verhalten der Energiekonzerne ist Ausfluß der Tatsache, daß sie über Jahre hin verhätschelt wurden. Vor allem zur Zeit der rot-grünen Koalition hatten sie ungehinderten Zugang in die Regierungszentrale und konnten ihre Position durchsetzen.
28.06.2007 Michael Sommer
Das ist Bildungs­imperia­lismus. Die wollen einfach von ihren Versäumnissen ablenken und sagen: Dann holen wir sie uns eben aus der Dritten Welt.
DGB-Chef Michael Sommer am Mittwoch in ARD-Morgenmagazin zu den Plänen der Bundesregierung für die Erleichterung der Zuwanderung ausländischer Fachkräfte Das ist Bildungs­imperia­lismus. Die wollen einfach von ihren Versäumnissen ablenken und sagen: Dann holen wir sie uns eben aus der Dritten Welt.
27.06.2007 Bernd Melchers
Selbst wenn Herr Wichert die Bänder aufgegessen hätte, würden professionelle Datenrettungs­unternehmen nach der Verdauung den Inhalt wieder herstellen können.
Der Leiter der Datensicherung im Hochschulrechenzentrum der Freien Universität Berlin, Bernd Melchers, am Montag im ARD-Magazin Report Mainz zu den Äußerungen von Verteidigungsstaatssekretär Peter Wichert über verschwundene Daten bei der Bundeswehr Selbst wenn Herr Wichert die Bänder aufgegessen hätte, würden professionelle Datenrettungs­unternehmen nach der Verdauung den Inhalt wieder herstellen können.
26.06.2007 Reinhard Mohr
Es ist zu Ende. Ein Ruck geht durch Deutschland. Der Sommer kann beginnen: Die Zwangs-Christianisierung des Sonntagabends ist aufgehoben.
Reinhard Mohr am Montag auf Spiegel-online zur letzten Folge des Polit-Talks »Sabine Christiansen« Es ist zu Ende. Ein Ruck geht durch Deutschland. Der Sommer kann beginnen: Die Zwangs-Christianisierung des Sonntagabends ist aufgehoben.
25.06.2007 Bild am Sonntag
So bezwang Miß Europa die polnischen Giftzwerge
Schlagzeile der Bild am Sonntag nach dem EU-Gipfel in Brüssel. Nach dem G-8-Gipfel in Heiligendamm hatte das Springerblatt Bild Bundeskanzlerin Angela Merkel bereits zur »Miß World« gekürt So bezwang Miß Europa die polnischen Giftzwerge
23.06.2007 Hans-Peter Uhl
Wer sich gerade jetzt vor dem Hintergrund der erhöhten Terrorgefahr verweigert, macht sich im Falle eines Anschlages mitschuldig.
Hans-Peter Uhl, innenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, zur Kritik der SPD an der geplanten Einführung von Online-Durchsuchungen Wer sich gerade jetzt vor dem Hintergrund der erhöhten Terrorgefahr verweigert, macht sich im Falle eines Anschlages mitschuldig.
22.06.2007 Dieter Rossmann
Frau Merkel muß schon mehr Profil zeigen. Wolke Heiligendamm reicht nicht.
Der Sprecher der »Parlamentarischen Linken« der SPD, Ernst Dieter Rossmann, in einem ddp-Interview Frau Merkel muß schon mehr Profil zeigen. Wolke Heiligendamm reicht nicht.
21.06.2007 Ludwig Stiegler
Ich war wirklich ein Lafontaineianer. Und ich habe aber leider Gottes auch empfunden, wie es in der Bibel steht: Daß da wirklich ein Erzengel, der wirklich mal für die Gemeinschaft was gebracht hat, zu diesem haßerfüllten Luzifer geworden ist.
SPD-Fraktionsvize Ludwig Stiegler im Bayerischen Rundfunk Ich war wirklich ein Lafontaineianer. Und ich habe aber leider Gottes auch empfunden, wie es in der Bibel steht: Daß da wirklich ein Erzengel, der wirklich mal für die Gemeinschaft was gebracht hat, zu diesem haßerfüllten Luzifer geworden ist.
20.06.2007 Peter Ramsauer
Es weht wieder ein Hauch von Volksfront durch Deutschland.
CSU-Landesgruppenchef Peter Ramsauer über die Partei Die Linke Es weht wieder ein Hauch von Volksfront durch Deutschland.
19.06.2007 Andrea Nahles
Es ist schlichtweg so, daß die Positionen der Linken überhaupt nicht kompatibel sind mit allen anderen demokratischen Parteien, insbesondere in der Außenpolitik, aber auch in der Sozialpolitik. Also nein!
SPD-Präsidiumsmitglied Andrea Nahles im Deutschlandfunk Es ist schlichtweg so, daß die Positionen der Linken überhaupt nicht kompatibel sind mit allen anderen demokratischen Parteien, insbesondere in der Außenpolitik, aber auch in der Sozialpolitik. Also nein!
18.06.2007 Guido Westerwelle
Wir dürfen nicht zulassen, daß die geistige Achse dieser Republik nach links verschoben wird.
Parteichef Guido Westerwelle am Sonnabend auf dem FDP-Parteitag Wir dürfen nicht zulassen, daß die geistige Achse dieser Republik nach links verschoben wird.
16.06.2007 Gregor Gysi
Wir schlafen schon ein bißchen ein, und die sind noch ganz lebendig. Das finde ich gut.
Gregor Gysi, Fraktionschef der Linken im Bundestag, auf Fragen der Frankfurter Rundschau zur Fusion der Linkspartei.PDS mit der WASG Wir schlafen schon ein bißchen ein, und die sind noch ganz lebendig. Das finde ich gut.
15.06.2007 Gesine Lötzsch
Es gibt eine deutliche Botschaft der alten PDS an Lafontaine: Wir haben nicht all die Jahre geackert, um dann hinten zu stehen.
Die Linkspartei-Bundestagsabgeordnete Gesine Lötzsch laut Tageszeitung Die Welt Es gibt eine deutliche Botschaft der alten PDS an Lafontaine: Wir haben nicht all die Jahre geackert, um dann hinten zu stehen.
14.06.2007 Karl Lauterbach
Ich hielte es, scherzhaft ausgedrückt, für verrückt, wenn wir in Afghanistan mit den gemäßigten Taliban ins Gespräch kommen würden, aber in Deutschland nicht mit der Linkspartei reden.
Der SPD-Bundestagsabgeordnete Karl Lauterbach in einem Interview im Magazin Stern Ich hielte es, scherzhaft ausgedrückt, für verrückt, wenn wir in Afghanistan mit den gemäßigten Taliban ins Gespräch kommen würden, aber in Deutschland nicht mit der Linkspartei reden.