Gegründet 1947 Freitag, 20. September 2019, Nr. 219
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Nach Zitaten und Zitierten suchen

Zitate des Tages

16.08.2006 Wetzlarer Neue Zeitung
Wenn jetzt ausgerechnet aus den Reihen der CDU die Forderung ertönt, Grass möge seinen Literaturnobelpreis zurückgeben, ist dies nicht nur überzogen, sondern Heuchelei. Ausgerechnet aus jener Partei kommt dieses Ansinnen, die der Bundesrepublik einen Bundeskanzler Kurt-Georg Kiesinger zumutete, der NSDAP-Mitglied war und einen Bundespräsidenten Karl Carstens, der im Dritten Reich den Sturmabteilungen SA der Nationalsozialisten angehörte.
Wetzlarer Neue Zeitung vom Dienstag Wenn jetzt ausgerechnet aus den Reihen der CDU die Forderung ertönt, Grass möge seinen Literaturnobelpreis zurückgeben, ist dies nicht nur überzogen, sondern Heuchelei. Ausgerechnet aus jener Partei kommt dieses Ansinnen, die der Bundesrepublik einen Bundeskanzler Kurt-Georg Kiesinger zumutete, der NSDAP-Mitglied war und einen Bundespräsidenten Karl Carstens, der im Dritten Reich den Sturmabteilungen SA der Nationalsozialisten angehörte.
15.08.2006 Walter Jens
Wenn man fast 80 Jahre alt ist, finde ich es sehr würdig und nobel zu sagen: Diesen Punkt in meinem Leben habe ich leider nicht berührt und hole das nun nach.
Der Schriftsteller Walter Jens in der Rheinischen Post vom Montag zum Bekenntnis von Günter Grass, Mitglied der Waffen-SS gewesen zu sein Wenn man fast 80 Jahre alt ist, finde ich es sehr würdig und nobel zu sagen: Diesen Punkt in meinem Leben habe ich leider nicht berührt und hole das nun nach.
14.08.2006 Martin Walser
Der Mündigste aller Zeit­genossen kann sechzig Jahre lang nicht mitteilen, daß er ohne eigenes Zutun in die Waffen-SS geraten ist. Das wirft ein vernichtendes Licht auf unser Bewältigungsklima mit seinem ­normierten Denk- und Sprach­ge­brauch.
Der Schriftsteller Martin Walser in der Stuttgarter Zeitung (Montagausgabe) über das Bekenntnis seines Kollegen Günter Grass, Mitglied der Waffen-SS gewesen zu sein Der Mündigste aller Zeit­genossen kann sechzig Jahre lang nicht mitteilen, daß er ohne eigenes Zutun in die Waffen-SS geraten ist. Das wirft ein vernichtendes Licht auf unser Bewältigungsklima mit seinem ­normierten Denk- und Sprach­ge­brauch.
12.08.2006 Nikolaus Schneider
Christen sind als Haie gefragt – und nicht als Zierfische.
Der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Nikolaus Schneider, am Freitag bei der Vorstellung des Plakatmotivs für den 31. Deutschen Evangelischen Kirchentag 2007 in Köln unter der Losung »Lebendig und kräftig und schärfer« Christen sind als Haie gefragt – und nicht als Zierfische.
11.08.2006 Hamburger Abendblatt
Castro gesund, sein Kritiker tot
Titelzeile des Hamburger Abendblatts vom Donnerstag Castro gesund, sein Kritiker tot
10.08.2006 Bodo Ramelow
Wer die Haltung vertritt, auch die Bundesrepublik Deutschland sei schuld an Mauerbau, Stacheldraht und Schießbefehl, muß bei uns mit scharfem Widerspruch rechnen.
Der Beauftragte der Linkspartei.PDS für die Fusion mit der WASG, Bodo Ramelow, am Mittwoch in der Märkischen Oderzeitung Wer die Haltung vertritt, auch die Bundesrepublik Deutschland sei schuld an Mauerbau, Stacheldraht und Schießbefehl, muß bei uns mit scharfem Widerspruch rechnen.
09.08.2006 Ronald Pofalla
Die Verantwortung der Eltern für die Kinder endet nicht mit dem Erreichen des Führerscheinalters. / Die Verantwortung der Kinder für die Eltern endet nicht mit dem Erreichen des Führerscheinalters.
CDU-Generalsekretär Ronald Pofalla am Dienstag. Erklärungen von 11.27 Uhr und 12.10 Uhr Die Verantwortung der Eltern für die Kinder endet nicht mit dem Erreichen des Führerscheinalters. / Die Verantwortung der Kinder für die Eltern endet nicht mit dem Erreichen des Führerscheinalters.
08.08.2006 Berliner Zeitung
Die USA und Israel haben sich und ihre perfide Konstruktion vom »nachhaltigen Waffenstillstand« durchgesetzt. Nachhaltig aber ist nur der Tod, der Libanesen und Israelis in diesem Krieg noch ereilen wird.
Kommentar der Berliner Zeitung vom Montag zum französisch-US-amerikanischen Resolutionsentwurf zum ­Libanon-Konflikt Die USA und Israel haben sich und ihre perfide Konstruktion vom »nachhaltigen Waffenstillstand« durchgesetzt. Nachhaltig aber ist nur der Tod, der Libanesen und Israelis in diesem Krieg noch ereilen wird.
07.08.2006 Oskar Lafontaine
Ich empfinde die ganze Diskussion um Stasi als sehr verlogen in Deutschland.
Oskar Lafontaine am Sonntag im ZDF Ich empfinde die ganze Diskussion um Stasi als sehr verlogen in Deutschland.
05.08.2006 Ehud Olmert
Der Hisbollah aber haben sie Unterschlupf gewährt und deren Raketenabschußrampen in ihren Wohnzimmern untergebracht.
Der israelische Ministerpräsident Ehud Olmert im Interview mit der Süddeutschen Zeitung über die durch Bombenangriffe vertriebenen und getöteten Menschen aus dem Südlibanon Der Hisbollah aber haben sie Unterschlupf gewährt und deren Raketenabschußrampen in ihren Wohnzimmern untergebracht.
04.08.2006 Reinhard Bütikofer
Ich halte nichts von einer Position des Dogmatismus, die sagt, wir müssen das auf jeden Fall mit bezahlten, sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen machen. Das setzt ja voraus, daß die zu pflegenden Menschen dafür zahlungsfähig sind.
Grünen-Chef Reinhard Bütikofer am Donnerstags im Deutschlandfunk zur Situation der Altenpflege Ich halte nichts von einer Position des Dogmatismus, die sagt, wir müssen das auf jeden Fall mit bezahlten, sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen machen. Das setzt ja voraus, daß die zu pflegenden Menschen dafür zahlungsfähig sind.
03.08.2006 Dominik Graf
Das ist organisierter Süß­stoff mit integrierter Schlaf­droge – genau das, was wir in Deutschland gerade dringend brauchen.
Regisseur Dominik Graf im Gespräch mit der am Mittwoch erschienenen Ausgabe der Illustrierten Bunte über das Fernsehprogramm der ARD und ihrer Produktionstochter Degeto Das ist organisierter Süß­stoff mit integrierter Schlaf­droge – genau das, was wir in Deutschland gerade dringend brauchen.
02.08.2006 Ute Vogt
Das ist auch ein Verdienst sozialdemokratischer Regierungspolitik über viele Jahre hinweg.
Die stellvertretende SPD-Chefin Ute Vogt am Dienstag zu den im Juli leicht gesunkenen Arbeitslosenzahlen. Das ist auch ein Verdienst sozialdemokratischer Regierungspolitik über viele Jahre hinweg.
01.08.2006 Amir Peretz
Als Mann des Friedens betone ich, daß es sich für uns verbietet, das Inkrafttreten eines sofortigen Waffenstillstands zu akzeptieren.
Israels Kriegsminister Amir Peretz, zitiert am Montag von der Nachrichtenagentur AFP Als Mann des Friedens betone ich, daß es sich für uns verbietet, das Inkrafttreten eines sofortigen Waffenstillstands zu akzeptieren.
31.07.2006 Oskar Lafontaine
Regierungsverant­wortung ist für uns über­haupt nur ein Diskussionspunkt, wenn Agenda 2010, Hartz IV und völkerrechtswidrige Kriege nicht mehr Grundlage der Politik sind.
Oskar Lafontaine am Sonntag im Deutschlandfunk Regierungsverant­wortung ist für uns über­haupt nur ein Diskussionspunkt, wenn Agenda 2010, Hartz IV und völkerrechtswidrige Kriege nicht mehr Grundlage der Politik sind.