Gegründet 1947 Mittwoch, 27. Mai 2020, Nr. 122
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Nach Zitaten und Zitierten suchen

Zitate des Tages

15.03.2007 Alois Rhiel
Wenn alles andere nicht hilft, muß das Bundes­kartellamt das Oligopol der vier Stromkonzerne zerschlagen.
Der hessische Wirtschaftsminister Alois Rhiel (CDU) im Deutschlandfunk Wenn alles andere nicht hilft, muß das Bundes­kartellamt das Oligopol der vier Stromkonzerne zerschlagen.
14.03.2007 Reinhard Kahl
Natürlich wird die Addition von Wartelisten zu anderen Ergebnissen kommen als eine Rech­nung, die auch Familien mitzählt, die das Warten aufgegeben haben.
Reinhard Kahl in der Welt zur Debatte in der Regierungskoalition über den Bedarf an Krippenplätzen Natürlich wird die Addition von Wartelisten zu anderen Ergebnissen kommen als eine Rech­nung, die auch Familien mitzählt, die das Warten aufgegeben haben.
13.03.2007 Friedrich Küppersbusch
Soldaten, die bei diesen Out-of-Verstand-Einsätzen zu Tode kommen, muß man derzeit nachrufen: Na und? War doch eh verfassungswidrig!
Friedrich Küppersbusch in der tageszeitung über Auslandseinsätze der Bundeswehr Soldaten, die bei diesen Out-of-Verstand-Einsätzen zu Tode kommen, muß man derzeit nachrufen: Na und? War doch eh verfassungswidrig!
12.03.2007 Stephan Kramer
Bei Förderprogrammen gegen Rechtsextremismus muß man vorsichtig sein, daß man sich nicht die Krankheiten von morgen einfängt, weil man arglos Strukturen fördert, die auf der anderen Seite des politischen Spektrums dem Rechtsstaat gefährlich werden können.
Stephan Kramer, Generalsekretär des Zentralrats der Juden in Deutschland, in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung Bei Förderprogrammen gegen Rechtsextremismus muß man vorsichtig sein, daß man sich nicht die Krankheiten von morgen einfängt, weil man arglos Strukturen fördert, die auf der anderen Seite des politischen Spektrums dem Rechtsstaat gefährlich werden können.
10.03.2007 Evelyn Hecht-Galinski
Er (der Zentralrat der Juden in Deutschland) hat sich wieder mal als Sprachrohr der israelischen Regierung betätigt (...) und bezeichnet Kritiker als Antisemiten, jüdische Kritiker als jüdische Antisemiten oder jüdische Selbsthasser oder Juden, die in der Identitätskrise stecken.
Evelyn Hecht-Galinski, Mitglied der Europäischen Juden für einen gerechten Frieden, im Deutschlandfunk zur Debatte um die Kritik katholischer Bischöfe an den Zuständen in den Palästinensergebieten Er (der Zentralrat der Juden in Deutschland) hat sich wieder mal als Sprachrohr der israelischen Regierung betätigt (...) und bezeichnet Kritiker als Antisemiten, jüdische Kritiker als jüdische Antisemiten oder jüdische Selbsthasser oder Juden, die in der Identitätskrise stecken.
09.03.2007 Tom Koenigs
Alle sagen zurecht, militärisch kann der Krieg nicht gewonnen werden. Das stimmt. Aber ohne Militär auch nicht.
Der Grünen-Politiker und UN-Sonderbeauftragte für Afghanistan, Tom Koenigs, in tagesschau.de Alle sagen zurecht, militärisch kann der Krieg nicht gewonnen werden. Das stimmt. Aber ohne Militär auch nicht.
08.03.2007 Hans-Werner Sinn
Man muß bei den Löhnen Bescheidenheit üben, im Bereich der einfachen Arbeit jedenfalls.
Professor Hans-Werner Sinn, Präsident des Wirtschaftsforschungsinstitutes ifo, im Deutschlandfunk Man muß bei den Löhnen Bescheidenheit üben, im Bereich der einfachen Arbeit jedenfalls.
07.03.2007 Burkhard Müller-Ullrich
Nichts fördert den Haß unter den Nationen mehr als die Urlaubsindustrie.
Burkhard Müller-Ullrich im Tagesspiegel zur Debatte um den Verzicht auf Urlaubsreisen für den Klimaschutz Nichts fördert den Haß unter den Nationen mehr als die Urlaubsindustrie.
06.03.2007 AP
Sami al Hadsch hat seit längerem die Möglichkeit, einmalige Informationen aus dem Inneren des US-Gefangenenlagers auf Kuba zu erlangen.
Die Nachrichtenagentur AP über einen 38jährigen Mitarbeiter des Fernsehsenders Al Dschasira, der seit 2002 in Guantánamo interniert ist Sami al Hadsch hat seit längerem die Möglichkeit, einmalige Informationen aus dem Inneren des US-Gefangenenlagers auf Kuba zu erlangen.
05.03.2007 Jörn Jan Leidecker
Den meisten Nieder­sachsen liegt der Kampf gegen die Schweinepest immer noch näher als der Kampf gegen den Schweinestaat.
Jörn Jan Leidecker, stellvertretender Fraktionsvorsitzender von Das Linksbündnis in der Regionalversammlung Hannover, auf dem Forum Demokratische Sozialisten in Berlin Den meisten Nieder­sachsen liegt der Kampf gegen die Schweinepest immer noch näher als der Kampf gegen den Schweinestaat.
03.03.2007 Ulla Schmidt
Es kann doch nicht sein, daß ein Arzt sagt: Weil du von der Kasse kommst, wartest du vier Wochen, weil du privat kommst, bist du sofort dran.
Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) am Freitag in einem Interview mit stern.de Es kann doch nicht sein, daß ein Arzt sagt: Weil du von der Kasse kommst, wartest du vier Wochen, weil du privat kommst, bist du sofort dran.
02.03.2007 Oskar Lafontaine
Der Bruch des Völkerrechts ist praktisch eine Konstante der Außenpolitik der Vereinigten Staaten in den letzten Jahren.
Links-Fraktionschef Oskar Lafontaine am Donnerstag im Deutschen Bundestag Der Bruch des Völkerrechts ist praktisch eine Konstante der Außenpolitik der Vereinigten Staaten in den letzten Jahren.
01.03.2007 Christian Bommarius
Das Bundes­verfassungs­gericht hat mit seinem Urteil nur bestätigt, was jeder rechtsstaatlich Denkende schon immer wußte [also den Vorstellungshorizont des ehemaligen Bundes­innenministers Otto Schily (SPD) offensichtlich überstieg].
Christian Bommarius in der Berliner Zeitung (Mittwochausgabe) zum Karlsruher Votum gegen Durchsuchungen und Beschlagnahmen bei Journalisten zur Ermittlung anonymer Informanten Das Bundes­verfassungs­gericht hat mit seinem Urteil nur bestätigt, was jeder rechtsstaatlich Denkende schon immer wußte [also den Vorstellungshorizont des ehemaligen Bundes­innenministers Otto Schily (SPD) offensichtlich überstieg].
28.02.2007 Die Welt
Er hat den Mythos gesprengt, daß die DDR nur verstehen könne, wer in ihr lebte.
Die Welt über Oscar-Gewinner Florian Henckel von Donnersmarck Er hat den Mythos gesprengt, daß die DDR nur verstehen könne, wer in ihr lebte.
27.02.2007 Kurt Beck
Ich werde nie im Leben einen Bischof mit einem Kater vergleichen.
SPD-Chef Kurt Beck zu seiner Äußerung, mit der er Bischof Walter Mixa mit einem Kater verglichen hatte Ich werde nie im Leben einen Bischof mit einem Kater vergleichen.