Die junge Welt drei Wochen gratis testen
Gegründet 1947 Sa. / So., 16. / 17. Januar 2021, Nr. 13
Die junge Welt wird von 2464 GenossInnen herausgegeben
Die junge Welt drei Wochen gratis testen Die junge Welt drei Wochen gratis testen
Die junge Welt drei Wochen gratis testen
  • Anschläge auf Alawiten

    Tote und Verletzte bei mehreren Bombenattacken in syrischen Küstenstädten Tartus und Dschabla
    Von Karin Leukefeld
  • Mit knapper Not

    Alexander Van der Bellen hat die Präsidentschaftswahlen in Österreich gewonnen. Der Höhenflug der rechten FPÖ ist damit aber nicht gestoppt.
    Von Simon Loidl
  • »Wehrfähigkeit stärken«

    Die Bundeswehr legt sich eine Cyperspacearmee zu. Legitimiert wird der Aufbau zur Befähigung digitaler Angriffe mit »hybrider Kriegsführung« der Feinde des Westens
    Von Peer Heinelt
  • »Kindergesichter voller Angst«

    Verzweifelter Protest gegen Ausgrenzung, Abschiebung und Vergessen: Berliner Polizei räumt besetztes Mahnmal für ermordete Sinti und Roma
    Von Susan Bonath
  • Kriminalstatistik bedient kaum Klischees

    Mehr rechte Gewalt, weniger Sozialleistungsbetrug, mehr ausländerrechtliche Verstöße. Zahl der politisch motivierten Straftaten im vergangenen Jahr deutlich gestiegen
  • Von Hand abgelassen

    Betreiber des Atomkraftwerks Hamm versteckten nach Aussagen eines ehemals dort beschäftigten Ingenieurs radioaktive Emissionen in der Tschernobyl-Wolke
    Von Reimar Paul
  • Schiffahrt: Subventionen als Geschenke

    Trotz jährlicher Beihilfen in dreistelliger Millionenhöhe hat sich die Zahl der Ausbildungsverhältnisse bei deutschen Reedereien halbiert. Bundesregierung verzichtet erneut auf Gegenleistungen
    Von Burkhard Ilschner
  • »Der Ausstieg wäre günstiger als die Fortsetzung«

    Anstehender Prozess: Bundesregierung soll in unzulässiger Weise Einfluss auf Aufsichtsrat der Deutschen Bahn genommen haben, »Stuttgart 21« weiterzubauen. Gespräch mit Eisenhart von Loeper
    Interview: Gitta Düperthal
  • Protest

    In Kenias Hauptstadt Nairobi ist es erneut zu gewalttätigen Ausschreitungen zwischen Oppositionellen und der Polizei gekommen. Polizisten schossen am Montag auf die Demonstranten
  • EU erweitert Libyen-Mandat

    Die von der EU eingesetzte libysche »Einheitsregierung« wird wie vermutlich angeordnet in Brüssel wegen breiterer militärischer Unterstützung vorstellig. Bundesrepublik gibt anfängliche Blockade auf
  • Obama in Hanoi

    Barack Obama hat am Montag einen dreitägigen Staatsbesuch in der Sozialistischen Republik Vietnam begonnen. Seit der Wiederaufnahme der diplomatischen Beziehungen ist es der dritte Besuch eines US-Präsidenten
    Von Gerhard Feldbauer
  • Zu links für Bernie Sanders

    Es ist die mit Abstand größte Veranstaltung der US-amerikanischen Linken: Von Freitag bis Sonntag versammelten sich 4.500 Menschen im John Jay College in Manhattan. Kritik am »demokratischen Sozialisten«
    Von Wladek Flakin, New York
  • Schuldenbremse in Athen

    Premierminister Tsipras hat Vollzug vermeldet. Mit Stimmen der 153 Parlamentarier der Regierungsparteien verabschiedete das griechische Parlament das letzte von den Gläubigern diktierten Kürzungspaket
    Von Heike Schrader, Athen
  • Angriff auf Rakka geplant

    Lange habt Ihr auf diesen Tag gewartet, jetzt ist es Zeit, Al-Rakka zu verlassen.« So lautet der Text auf einem Flugblatt, das in großen Mengen über der nordsyrischen Stadt abgeworfen worden sein soll
    Von Karin Leukefeld

Portugal sollte diese Botschaft nicht vergessen: Die Markt­disziplin ist noch da.

EZB-Chefvolkswirt Peter Praet warnte in der portugiesischen Zeitung Publico am Montag vor einer weiteren Abkehr von der Austeritätspolitik
  • Bayer erhöht Offerte für Monsanto

    Die angestrebte Übernahme von Monsanto will sich Bayer einiges kosten lassen. 62 Milliarden Dollar (55 Milliarden Euro) bietet der deutsche Chemieriese dem US-Saatgutmulti für eine Übernahme
  • Lernende Maschinen

    Computerprogramme machen moderne Geräte »schlau«. Das Verhältnis von Nutzen zu Schaden sollten die Konsumenten abwägen. »Internet der Dinge« oder virtueller »Realitäten« sind Stichworte dazu
    Von Joachim Jakobs
  • Billigfliegen rechnet sich

    Niedrige Erdölpreise und damit günstiges Kerosin haben dem irischen Billigflieger Ryanair im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Rekordgewinn beschert
  • Was tun mit dem Schmerz?

    Nicole Oder ist der Geheimtip des Rostocker Theaters. Womit sich diese Regisseurin auch beschäftigt: Stets ist sie politisch, sozial, originell und undogmatisch. Sie setzt auf einen eigenen realistischen Stil
    Von Anja Röhl
  • Nullpunkt mit Glatze

    Der neue X-Men-Film zeigt Mutantenkämpfe in der DDR und stellt Nazis in eine historische Perspektive, die ihnen gefallen hätte
    Von Peer Schmitt
  • Die Klassik von morgen

    Das Werk von Bob Dylan steht in seiner kulturgeschichtlichen Bedeutung dem von Johann Sebastian Bach in nichts nach. Bob Dylan und Friedrich Küppersbusch werden zusammen 130 Jahre alt
    Von Wiglaf Droste
  • On Air. Die nächsten Tage im Radio

    Abstoßendes Nationalgefühl wird immer schamloser zur Schau gestellt, auch im öffentlich-rechtlichen Radio. Hauptbetätigungsfeld teutonischer Journalisten ist die Sportberichterstattung
    Von Rafik Will
  • Nachschlag: Versöhnungsdrohnen

    Es trifft sich gut, dass offiziell nicht ganz klar ist, ob die noch von lodernden Flammen verborgenen Leichenteile in dem Fahrzeugwrack, das die ARD serviert, wirklich die Überreste vom Taliban-Chef sind
  • Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: Die jW-Programmtips
  • Solidarität gegen Profitlogik

    Mit den Einschnitten ins Arbeitsrecht wird auch der Ton gegen Gewerkschafter in Frankreich rauer. Die vernetzen sich und kämpfen gemeinsam
    Von Georges Hallermayer
  • Wenn man dran glaubt

    Im zweiten Abschnitt erinnerte sich Sevilla daran, das es im Pokalfinale einen Mann mehr als der FC Barcelona an Bord hatte. Ad hoc klatschte Banega eine von Piqué verlängerte Kugel ans Aluminium
    Von André Dahlmeyer