Gegründet 1947 Freitag, 7. Mai 2021, Nr. 105
Die junge Welt wird von 2512 GenossInnen herausgegeben
  • Chaoswahl in der Ukraine

    Kommunalwahlen in 122 Orten abgesagt. Julia Timoschenko nach Umfragen vor Comeback
    Von Reinhard Lauterbach
  • Putschphantasien

    Ein deutscher Geheimdienstchef im Ruhestand hat eine alternative Regierungserklärung verfasst.
    Von Sebastian Carlens
  • Forensische Spurensuche

    Oury Jalloh verbrannte 2005 im Dessauer Polizeirevier: Initiative will Mordverdacht mit weiterem Gutachten untermauern
    Von Susan Bonath
  • Kalter Krieg

    Russland und der Westen im Kampf um die Arktis
    Von Ralf Rudolph und Uwe Markus:
  • Unbegründete Panikmache

    AIDS-Hilfe prangert Menschenrechtsdefizite in Bayern an. Polizeiliche Speicherpraxis sei diskriminierend und wiege Beamte in Scheinsicherheit
    Von Lenny Reimann
  • Weniger durch Mindestlohn

    Verlage nutzen Umstellung von Stück- auf Stundenlöhne, um Gehälter von Zeitungszustellern zu kürzen. In Göppingen setzen sich Beschäftigte dagegen zur Wehr
    Von Daniel Behruzi
  • Keine Einigung in Libyen

    Die zwei rivalisierenden Regierungen des Landes sind in der Bewertung des UN-»Friedensplans« gespalten
    Von Knut Mellenthin
  • Korruptionskonstrukt

    Katalonien: Razzia bei Regierungspartei. Skandal schwächt Unabhängigkeitsbewegung
    Von Mela Theurer/Barcelona
  • Die Welt gegen Washington

    US-Regierung könnte bei UN-Abstimmung über Kuba-Blockade erstmals zugunsten Havannas votieren. Doch selbst das hätte zunächst keine Folgen
    Von Volker Hermsdorf

Gerade angesichts immer rücksichtsloserer Märkte muss man mit Kunst anders umgehen als mit Gartenmöbeln oder Bettwäsche.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) über die Notwendigkeit eines Gesetzes zum Kulturgutschutz in einem Beitrag für den Tagesspiegel
  • »Potential« prophezeit

    Wirtschaftskonferenz in Berlin: Wie die Ukraine versucht, sich deutschen Investoren anzudienen
    Von Reinhard Lauterbach
  • Auf Illusionen gegründet

    Giorgos Chondros schreibt über die »kalte Ausbeutung« durch die Troika und die deutsche Medienkampagne gegen die griechische Linksregierung. Über eine realistische Alternative verliert er jedoch kaum ein Wort
    Von Andreas Wehr
  • Neu erschienen

    Position
    Das Magazin der SDAJ macht »die Lage der Studierenden« zum Thema. Mittlerweile nehme über die Hälfte eines Jahrgangs ein Studium auf, doch klagten immer mehr St...
  • Wolfgang Lieb sagt »Nachdenkseiten« adieu

    Wolfgang Lieb, langjähriger Mitherausgeber und Autor der »Nachdenkseiten«, erklärte am vergangenen Freitag, warum er für den Internetblog nicht mehr arbeiten will:
    Seit...
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »250.000 gehen gegen TTIP auf die Straße, ich wünsche mir diese Zahl von Menschen, um für den Frieden und gegen die NATO-Kriege und deren Vorbereitungen einzustehen und vor allem eine atomare Katastrophe zu verhindern.«