Gegründet 1947 Donnerstag, 27. Juni 2019, Nr. 146
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
  • Plage des Tages: G7 in Elmau

    Gipfelfrust im Werdenfelser Land: Als Chance für die Region, als »Empfehlung für den Tourismusstandort Bayern im Ganzen« hat die Landesregierung das G-7-Treffen im Schlosshote...
  • Unverbindlicher Vorschlag

    Auch in der zweiten Streikwoche sind die Beschäftigten im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst kämpferisch. Ihnen wurde noch kein Angebot vorgelegt
    Von Claudia Wrobel
  • »Richtig gut – aufwerten jetzt«

    Die Beschäftigten im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst fordern keine Lohnerhöhung im eigentlichen Sinn. Ihre Kritik entfacht sich an der Einstufung ihres Berufsfeldes in...
    Von Claudia Wrobel
  • Online-SpezialRamelow soll schlichten

    Streik bei der Deutschen Bahn endet heute um 19 Uhr. Bodo Ramelow und Matthias Platzeck als Vermittler benannt
  • Gegen Bürokratie

    Krankentransportunternehmen haben am Mittwoch in Berlin gegen Pläne der Bundesregierung protestiert. Der Entwurf des neuen Versorgungsstärkungsgesetzes sehe laut Bundesverband...
  • Dichtung, Deals und Wahrheit

    NSU-Prozess: Mutmaßlicher V-Mann aus Thüringen könnte wegen Falschaussage belangt werden. Kasseler Neonazi will für Hafterleichterungen Polizei belogen haben.
    Von Claudia Wangerin
  • Soziales Machtgefälle

    »Aktive Arbeitsmarktpolitik« statt Sanktionen beim Existenzminimum: Linke fordert Gesetz gegen Langzeitarbeitslosigkeit. Streit um Maßnahmen
    Von Susan Bonath
  • Schöntrinken mit saurem Bier

    Bundesregierung und Wirtschaft feiern »Deutschlandstipendium«. Opposition fordert Abschaffung
    Von Ralf Wurzbacher
  • Wilde Streiks in Bursa

    Tausende Automobilarbeiter im »türkischen Detroit« im Ausstand. Scharfe Kritik an Gewerkschaftsführung
    Von Nick Brauns
  • Geste der Versöhnung

    Bei seinem Irland-Besuch traf sich Prinz Charles mit Sinn-Féin-Vorsitzendem Gerry Adams
    Von Uschi Grandel
  • Westliche Flexibilität

    NATO plant auch nach 2016 eine »militärische Komponente« in Afghanistan. Russland will Nachschub nicht mehr durchlassen
    Von Knut Mellenthin

Herr Dauderstädt, warum lassen Sie das zu, dass Claus Weselsky Sie arm macht?

Frage des Interviewers Dirk Müller vom Deutschlandfunk an den Vorsitzenden des Deutschen Beamtenbundes (dbb), Klaus Dauderstädt, in einem Gespräch am Mittwoch
  • Ein bisschen pleite

    Testlauf für den kontrollierten Staatsbankrott? Ukrainische Eisenbahn meldet Insolvenz an und Parlament erlaubt selektive Zahlungsverweigerung
    Von Reinhard Lauterbach
  • Wackelige Konzernspitze

    Strafzahlungen, Gerichtsverfahren, enttäuschte Erwartungen: Chefs der Deutschen Bank stellen sich den Aktionären
  • Neues von der »Gruppe 15«

    Autoren und Wissenschaftler diskutieren über Krisenliteratur und die Krise der Literatur im Kapitalismus
    Von Thomas Wagner
  • Noch ein Gedicht!

    Lyrisches Sprechen besser verstehen: Eine kleine Untersuchung
    Von Annette Riemer
  • Dresden anders

    Es gibt keine große Werbung, weder Flyer noch Plakate sind zu sehen – und falls doch, dann in so geringen Stückzahlen, dass sie in Dresden nicht auffallen. In der Stadt gibt e...
    Von Ralf Richter
  • Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: Die jW-Programmtips

Kurz notiert

  • Staatliche Zensur

    Sendung abgesetzt. Deutsche Welle beschuldigt Ägypten, die Presse- und Meinungsfreiheit zu missachten.
    Von Sofian Philip Naceur
  • Spiegel trennt sich von Blome

    Hamburg. Nikolaus Blome (51), Leiter des Hauptstadtbüros und Mitglied der Chefredaktion des Spiegel und von Spiegel online, muss sich einen neuen Job suchen. »Nikolaus Blome i...
  • Gegen G7: »Die Welt zu Gast in München«

    Das globalisierungskritische Netzwerk Attac erklärte am Mittwoch zum bevorstehenden G-7-Alternativgipfel in München:
    Offen, demokratisch und solidarisch – so zeigt sich ...
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Ist Liebich der neue Kandidat für eine linke Eingreiftruppe? Sollte sich Deutschland irgendwann mal an von rechten linken Politikern als humanitär bezeichneten Militärschlägen gegen irgendwen beteiligen?«