Gegründet 1947 Donnerstag, 21. März 2019, Nr. 68
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
  • Solidarität statt Freihandel

    In dem Staatenbündnis ALBA wächst Lateinamerika seit einem Jahrzehnt auf ökonomischer und politischer Ebene zusammen. Wirtschaftliche Herausforderungen werden breit debattiert.
    Von Lena Kreymann
  • »Es gibt keinen menschlichen Kapitalismus«

    Gespräch mit Bernardo Álvarez. Über die zehnjährige Entwicklung der ALBA, ihre heutige Rolle in Lateinamerika und den Aufbau des Sozialismus
    Von Interview: André Scheer
  • Keine Chimäre von Chávez

    Mit solidarischem Handel und einer eigenen Währung geht ALBA weitere Schritte in der Zusammenarbeit. Diese verbessert schon heute das Leben von Millionen Menschen. Von Modaira Rubio
    Von Modaira Rubio
  • Fit werden für die Zukunft

    Die von der Kommunistischen Partei Kubas 2011 beschlossenen Leitlinien zur Aktualisierung des Wirtschaftsmodells haben das Leben vieler Kubaner bereits spürbar verändert.
    Von Volker Hermsdorf
  • Antriebskraft Erdöl

    Angesichts der hohen Inflation und der Oppositionsproteste Anfang des Jahres wird in Venezuela viel über wirtschaftliche Probleme debattiert.
    Von Juan C. Villegas
  • Die Armut im Hinterhof

    Die USA versuchen seit über 200 Jahren, ihren Einfluß auf Lateinamerika geltend zu machen – bis heute. Dabei geht es um Rohstoffe und Absatzmärkte.
    Von Volker Hermsdorf
  • Anker und Sprungbrett

    Für Kuba ist ALBA eine wirtschaftliche Heimat und die Chance, politische Isolation zu verhindern.
    Von Heinz Langer
  • Nach Israels Vorbild

    Ukraine: Poroschenko will »US-Verbündeter« wie Tel Aviv werden. Regierungstruppen erobern mehrere Städte zurück. Regime verstärkt Druck auf Opposition.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Politischer Sprengstoff

    Rußland präsentiert Fakten zum Absturz der malaysischen Passagiermaschine und deckt zahlreiche Lügen Kiews und der westlichen Propaganda auf.
    Von Rainer Rupp
  • Früher Widerstand

    Die antifaschistische Einheitsfront in Italien ab 1922.
    Von Gerhard Feldbauer
  • 47 Tote, 188 Gewählte

    Libyen: Liberale erringen Mehrheit im Parlament. Rivalisierende Rebellengruppen liefern sich ­weiter Gefechte um Flughafen von Tripolis.
    Von Karin Leukefeld
  • Washingtons Pyramidensystem

    US-Propagandabüro investiert verstärkt in subversiven SMS-Dienst auf Kuba. Ziel sind soziale Unruhen.
    Von Volker Hermsdorf
  • Beamte abgeführt

    Massenverhaftung von Gülen-Anhängern in der Türkei. Ministerpräsident Erdogan fordert Kampf gegen »Parallelstaat«.
    Von Nick Brauns
  • Geld, Erdöl und ein Satellit

    Beim Besuch von Chinas Präsident Xi Jinping in Caracas wurden zahlreiche Abkommen geschlossen.
    Von Lena Kreymann

Zitat des Tages

Selbstverständlich, und ich versuche das zu bekämpfen, indem ich sage, das Judentum ist nicht Israels national­religiöse Politik.

Rolf Verleger, früheres Mitglied im Zentralrat der Juden am Dienstag im Deutschlandfunk auf die Frage, ob er sich durch antisemitische Parolen von arabischen Jugendlichen angesprochen fühle
  • Spanien rettet Bank

    Moderne Unternehmenssanierung: Vor der Pleite mit Steuergeld gerettet, aufgepäppelt und jetzt ­privatisiert. Zwölf Milliarden Euro Kosten zu Lasten der Allgemeinheit.
    Von Dieter Schubert
  • »Obszön teuer«

    Wo sind die einfachen Leute? Warum man einen Krimi über Gentrifizierung schreibt, der in München-Giesing spielt. Ein Gespräch mit Leonhard M. Seidl
  • Zu spät und zu früh

    Die Hamburger Ausstellung »Krieg und Propaganda 14/18« huldigt dem revisionistischen Zeitgeist.
    Von Ralf Richter
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps
  • Die Causa Trinkaus

    Thüringer Verfassungsschutz verstieß gegen Vorschriften und Gesetze. V-Mann hätte nicht ­angeworben werden dürfen.
    Von Markus Bernhardt
  • Geschichte des Antifaschismus

    Neuerscheinung beleuchtet Antifaschismusbegriff und macht Vorschläge für einen Zukunftsentwurf.
    Von Lenny Reimann
  • Die Linke stellt sich gegen jeglichen Rassismus

    Die Landessprecher der Partei Die Linke in Nordrhein-Westfalen, Özlem Alev Demirel und Ralf Michalowsky, antworteten am Montag dem Bundesgeschäftsführer der Linkspartei, Mat­thias Höhn, auf eine Erklärung vom vergangenen Freitag:

Kurz notiert

  • Keine Versicherung aufschwatzen lassen

    Da das neue Ausbildungsjahr vor der Tür steht, warnte der Bund der Versicherten (BdV) Schulabgänger und ihre Eltern davor, sich unnötige Verträge von Assekuranzen aufdrängeln zu lassen.