75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 13. / 14. Juli 2024, Nr. 161
Die junge Welt wird von 2849 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Abschuß in Kampfzone?

    295 Tote bei Absturz eines malaysischen Passagierflugzeugs in Ostukraine. USA und EU verhängen neue Sanktionen gegen Rußland. Putin warnt vor »sehr ernsten Schäden«.
    Von Knut Mellenthin

Kurz notiert

  • Ungelöst, ungesühnt

    Der Sprengstoffanschlag auf das Gebäude der jüdisch-argentinischen Gemeinde in Buenos Aires am 18. Juli 1994 forderte 85 Tote.
    Von Gaby Weber
  • Freibrief für Exekutionen

    Todesschüsse von Polizisten auf Regensburger Studenten bleiben ungesühnt. Letale Gewalt durch Beamte keine Seltenheit mehr.
    Von Markus Bernhardt
  • »Wir machen dich platt«

    Rechter Terror in der Altmark in Sachsen-Anhalt und die Polizei schaut weg, wenn Neonazis eine Gastwirtin bedrohen. Nach einem erneuten Überfall will sie ihr Lokal schließen.
    Von Susan Bonath
  • Fristverlängerung für Zschäpe

    NSU-Prozeß u Hauptangeklagte soll bis zum Ende des Tages begründen, warum sie ihren Anwälten mißtraut.
    Von Claudia Wangerin
  • Verlängerung wahrscheinlich

    Verhandlungen über iranisches Atomprogramm sollen fortgesetzt werden. Einigung nicht in Sicht.
    Von Knut Mellenthin
  • Haßparolen statt Freiheit

    Syrien: Wenn die Einwohner von Homs von Befreiung sprechen, meinen sie die Vertreibung der Rebellen.
    Von Eva Bartlett (IPS)
  • Hoffnung und Skepsis

    Malis Regierung trifft Rebellen zu Friedensverhandlungen. Frankreich plant trotz Protesten gegen Truppenpräsenz Militärhilfen.
    Von Jörg Tiedjen
  • Myanmars steiniger Weg

    Föderalismus und Minderheitenbeteiligung sollen Friedensabkommen bringen.
    Von Thomas Berger
  • Hoffen und Skepsis

    Malis Regierung trifft Rebellen zu Friedensverhandlungen. Frankreich plant trotz Protesten gegen Truppenpräsenz Militärhilfen.
    Von Jörg Tiedjen

Wenn man heutzutage immer hört, man könne die Kinder ruhig in Krippen geben oder so, ist die Merkel ein lebender Beweis dafür, was passiert, wenn eine Mutter sich wirklich um ihr Kind kümmert.

Arnulf Baring, emeritierter Geschichtsprofessor, am Donnerstag im Deutschlandfunk
  • Wenig für die Armen

    Weltwirtschaftsmacht: Indiens neue Regierung stemmt sich im Verband der BRICS-Staaten gegen die Dominanz des Westens.
    Von Thomas Berger
  • Kritisch weiß sein

    Nachruf auf die Schriftstellerin Nadine Gordimer, die auch eine ­bedeutende Kämpferin gegen die Apartheid war.
    Von Jana Frielinghaus
  • Foto der Woche

    Heimkehr in ein bankrottes Land. Ein Fan erwartet am Montag die Ankunft der »Albiceleste«, der ­argentinischen Nationalmanschaft, in Buenos Aires.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps
  • Floßtour für die Freiheit

    Flüchtlingsfrauen starten in Nürnberg eine mehrwöchige Flußfahrt durch Deutschland.
    Von Christina Palitzsch
  • Das Schweigen brechen

    Thailand: Vergewaltigung und Ermordung einer 13jährigen treiben gesellschaftliche Debatte voran.
    Von Thomas Berger

Kurz notiert