Gegründet 1947 Donnerstag, 27. Juni 2019, Nr. 146
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
  • Friedenskämpfer geehrt

    Mehrere tausend Menschen bei traditioneller Gedenkdemonstration für Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht in Berlin. Konkurrenzdemo von Satirikern unterwandert.
    Von Claudia Wangerin
  • Was zunimmt

    Mehr als 1800 Menschen auf Rosa-Luxemburg-Konferenz in Berlin. Schwerpunkt war internationale Solidarität, und es gab Neues zu jW.
    Von Arnold Schölzel
  • Bomben auf Mali

    Nächster Kriegsschauplatz der NATO: Seit Freitag führt Frankreich Krieg im nordafrikanischen Mali. Luftangriffe gegen islamistische Rebellen.
    Von Knut Mellenthin
  • Besetzung Bilbos

    Größte Demo in Geschichte des Baskenlands für Rechte politischer Gefangener.
    Von Uschi Grandel
  • Krieg geht weiter

    Obama verschiebt Entscheidung über den künftigen Umfang der »militärischen Präsenz« in Afghanistan.
    Von Knut Mellenthin
  • Säbelrasseln in Indien

    Verhältnis zu Pakistan nach schweren Zwischenfällen an Kaschmir-Grenze angespannt.
    Von Hilmar König

Die Nazibraut, die jahrelang, kreuz und quer mutmaßlich raubend, bombend, mordend, also dienstlich durch die Bundesrepublik fuhr und keine Zeit fand, ihre Oma zu besuchen, nutzt den Haftaufenthalt, um ihr Privatleben nun ein wenig zu ordnen.

Mely Kiyak in der Berliner Zeitung zur Lockerung der Haftbedingungen für Beate Zschäpe
  • Alles, nur nicht grün

    Vor der Lebensmittelmesse in Berlin prangern Initiativen Ausbeutung und Ressourcenverbrauch durch westliche Ernährungsindustrie an.
    Von Jana Frielinghaus
  • Von »goldenen« Jahren

    Reportagen von Moritz Goldstein über das Berlin der Weimarer Republik.
    Von Cristina Fischer
  • Netzwerke

    Staalicher Rassismus, Ku-Klux-Klan, Hammerskins: Das neue AIB.
    Von Felix Clay

Kurz notiert

  • Alles für den Ball!

    Ein guter Fußballreporter kann dem schlechtesten Spiel etwas abgewinnen. Er ist es sich selbst schuldig.
    Von Annette Riemer

Kurz notiert

  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Der Golfclub ist in dieser Gesellschaft durch den Strompreis klar im Vorteil. Steuerliche Vorteile für wenige zum Nachteil einer ganzen Gesellschaft.«