75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Dienstag, 16. August 2022, Nr. 189
Die junge Welt wird von 2651 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Wut auf die Troika

    Griechenland: Generalstreik gegen Forderungen der EU, der Europäischen Zentralbank und des IWF nach immer drastischeren sozialen Kürzungen.
    Von Heike Schrader, Athen
  • Gefundenes Fressen

    Vor 30 Jahren: Der Skandal um die gewerkschaftseigene Wohnungsbaugesellschaft Neue Heimat
    Von Jörg Roesler
  • »Meist sind das sensible Typen«

    Notübernachtung und Kältebus sind dieser Tage überlebensnotwendig für Obdachlose. Ein Gespräch mit Ortrud Wohlwend.
    Interview: Gitta Düperthal
  • Eiskalt abgeschoben

    Nordrhein-Westfalen deportiert Flüchtlinge in den Kosovo. Protest im Flughafen Düsseldorf.
    Von Ulla Jelpke
  • Strahlung ohne Risiko?

    Gesundheitsmonitoring für Atomlager Asse: Behördenexperten sehen Krebserkrankungen von Beschäftigten nicht als Berufskrankheit.
    Von Reimar Paul

Wer den »Befreiungskampf des palästinensischen Volkes« gerecht und links findet, wird in der Naziwelt Geistesverwandte treffen.

Der Historiker Götz Aly verteidigt in Berliner Zeitung und Frankfurter Rundschau vom Dienstag die Aussage der CDU-Politikerin Erika Steinbach, die NSDAP sei eine »linke Partei« gewesen
  • Heaven can wait

    Banausen, hergehört: Das war das 5. Jazzfest der Hochschule für Musik in Frankfurt am Main.
    Von Michael Rieth
  • Onkel und Tante

    Was den Franzosen von der Merkozy-Fernsehschau bleibt.
    Von Hansgeorg Hermann, Paris
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps
  • Guerillataktik von rechts

    Neonazis setzen auf viele kleinere Aufmärsche anstatt auf große Aufzüge. Immer häufiger gewaltsame Aktionen.
    Von Ulla Jelpke
  • Fehlender Verfolgungswille

    Berlin: Antifaschisten kritisieren Untätigkeit der Behörden nach Anschlagserie auf alternative Projekte.
    Von Florian Möllendorf
  • Vermögensabgabe für Millionäre

    Sahra Wagenknecht, Erste Stellvertretende Vorsitzende der Fraktion Die Linke im Bundestag, erklärt zu den Verhandlungen über ein weiteres »Sparpaket« für Griechenland:

Kurz notiert