75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 13. / 14. Juli 2024, Nr. 161
Die junge Welt wird von 2849 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • SPD wird fahnenflüchtig

    Besatzer in Afghanistan melden weitere Verluste. Erste prominente Sozialdemokraten sprechen sich für raschen Abzug aus. Union mahnt »volle Rückendeckung« für Bundeswehr an.
    Von Rüdiger Göbel
  • Rente als Lottospiel

    Die folgenreiche Abkehr von der umlagefinanzierten Altersvorsorge (Teil II und Schluß)
    Von Sahra Wagenknecht
  • Lulas Einspruch

    Brasiliens Regierung setzt Ausschreibung des Belo-Monte-Projekts durch.
    Von Andreas Knobloch
  • Im Alleingang

    US-Kongreß fordert »verkrüppelnde Sanktionen« gegen Iran. Teheran: Abrüstungskonferenz will »Atomwaffen für niemand«.
    Von Knut Mellenthin

Ich muß sagen, daß ich große Zweifel hege, ob ich mich damit abfinden möchte, daß die Linken im Westen sich auf dem Niveau etablieren, wie das in den letzten Jahren teilweise der Fall war.

SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles im Deutschlandfunk
  • Rechtsklerikal

    Gerhard Feldbauer hat eine Studie über den amtierenden Papst geschrieben.
    Von Arnold Schölzel
  • Das neue Z-Heft

    Wirtschaftskrise, Deutungshoheit, Alltagsbewußtsein
    Von Rainer Holze

Kurz notiert

  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Die Notwendigkeit defensiver Kämpfe wird wohl auch in Deutschland dazu führen, daß sich Werktätige außerhalb des DGB organisieren (...)«