Gegründet 1947 Dienstag, 22. Oktober 2019, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Endlich Grund zur Panik

    Lokführer wollen heute 42stündigen Streik im Güterverkehr starten. Falls Bahn AG nicht einlenkt, auch unbefristeter Ausstand in allen Sparten möglich.
    Von Rainer Balcerowiak
  • Moderne Wende

    Huber gegen Arbeitszeitverkürzung
    Von Daniel Behruzi
  • Mehr Augen für Berlin

    Die »rot-rote« Koalition will das Berliner Polizeigesetz verschärfen. Linke-Abgeordnete Baba fordert Sonderparteitag.
    Von Christian Linde
  • ... wirst du was in Bielefeld

    Adam Tooze holt sich für seine Wirtschaftsgeschichte wieder einen schlechten Berater aus der deutschen Historikerszene.
    Von Otto Köhler

Der von den Arbeitnehmern als negativ empfundene Sozialabbau der vergangenen Jahre, die Rente mit 67 oder die unsägliche Diskussion um die Einführung eines Mindestlohns führen zu einer Solidarisierung mit Gewerkschaftspositionen, die sich gegen den sozia­len Kahlschlag wenden.

Kommentar der Chemnitzer Freien Presse zum IG-Metall-Kongreß
  • Klimakiller Kuhmist

    Umweltschützer nehmen Treibhausgase in der Landwirtschaft ins Visier. Emissionssteuern für Lachgas und Methan gefordert.
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Freiheit mit Methode

    The Ex mißtrauen Definitionen und vertonen die Welt. Man kann sie noch auf zwei Konzerten in der BRD sehen.
    Von Robert Mießner
  • Das Anti-Aust-Programm

    Vermitteln, was die RAF und andere versuchen wollten: In Frankfurt/Main läuft die Filmreihe »30 Jahre Deutscher Herbst«.
    Von Cathrin Schütz
  • Wirre Didaxe

    Das Schweigen der Linksliberalen: Im Kino startet Robert Redfords »Von Löwen und Lämmern«.
    Von Peer Schmitt

  • Forschung und Wahnsinn

    Die aktuelle Ausgabe des Magazins Science enthält eine kurze Geschichte wahnwitziger Forschungsprojekte.
  • Ohne jede Eile

    Fließen, weinen, brennen: In Berlin tagte die Wilhelm-Reich-Gesellschaft.
    Von Alexander Reich