Rosa-Luxemburg-Konferenz 2017

Rosa-Luxemburg-Konferenz 2017

Alle Artikel rund um die Konferenz, Blogeinträge der jW-Redaktion und Bilder von der Veranstaltung am 14. Januar 2017 im Mercure Hotel MOA Berlin
Fotostrecken
  • · Fotostrecken

    Großer Einsatz

    Problemlöser: Layouter Dirk Braunheim mit Peter Steiniger (l.), verantwortlich für den Webauftritt
    Mit Schweizer Präzision: Patricia D’ Incau (Außenpolitik)
    Freundlicher Antreiber: Michael März sichert als Chef vom Dienst das tägliche Erscheinen der Zeitung mit
    Weltoffener bayerischer Import: Innenpolitikredakteurin Claudia Wangerin hat auch einen Blick auf die Lage in der Türkei
    Fokussiert: Bildreporter Björn Kietzmann
    Blick in den Presseraum: Die Fotografen Christin Mang (l.) und Christian Ditsch, im Hintergrund jW-Chefredakteur Stefan Huth
    Keine halben Sachen: Die Illustratorin Eva Schönfeld bringt Klasse in die Bildarbeit bei junge Welt und Melodie & Rhythmus
    Gute Abstimmung ist nötig: Außenpolitik-Ressortleiter André Scheer mit seiner Amtskollegin von der Fotoredaktion, Sabine Koschmieder-Peters
    Hochkonzentriert: Fotoredakteurin Katrin Winkler
    Kurze Auszeit: Katrin Winkler (r.) mit Schlussredakteurin Lena Grünberg
    Keine Randfigur: Feuilletonchef Christof Meueler (rechts) liegt progressive Musik besonders am Herzen. jW-Helfer Olmo Koschmieder steht ganz links

    Rosa-Luxemburg-Konferenz, das bedeutet einen langen Arbeitstag für das Team von junge Welt, für Text- und Bildredakteure, für Dolmetscher und Übersetzer, Fotografen und Techniker. Ein besonderer Dank gilt allen Helfern außerhalb des Rampenlichts, die mit ihrem freiwilligen Einsatz dieses besondere Ereignis möglich machen.

  • · Fotostrecken

    Hört die Signale!

    Traditioneller Abschluss der Rosa-Luxemburg-Konferenzen ist das gemeinsame Singen der »Internationale« . Dichtgedrängt standen Akteure, Helfer und Teilnehmer der auf der Bühne und im Saal. Ein Gesang, in vielen Sprachen und mit einer Stimme: »Die Internationale erkämpft das Menschenrecht!«

  • · Fotostrecken

    Eine Konferenz in Bildern

    Live auf Sendung im WWW: Ein professionelles Team betreute den Livestream
    Aufmerksame Zuhörer
    Fidel presente!
    Der chilenische Singer/Songwriter Nicolás Miquea
    Lesefutter für Linke
    Den ganzen Tag über war der große Saal voll
    Ein Gespenst geht um in Berlin-Moabit...
    Klassiker, Nachdrucke, Neuerscheinungen: Die Rosa-Luxemburg-Konferenz ist Jahr für Jahr auch eine kleine Buchmesse
  • · Fotostrecken

    Bilder rund um die Konferenz

    Dr. Seltsam führte wie gewohnt charmant durch den Tag
    Zahlreiche politische Gruppen und Initiativen stellen ihre Arbeit vor
    Natürlich auch auch die SDAJ wieder anwesend – und hatte sogar ein eigenes Jugendprogramm zu bieten
    Rolf Becker im Gespräch auf der Rosa-Luxemburg-Konferenz
    Die Konferenz läuft, die Redaktion berichtet fortlaufend von den Ereignissen dort (im Bild: André Scheer und Claudia Wrobel)
    Gian Paolo Picchiami, der Leadsänger von Banda Bassotti, verfolgt hinter der Bühne das Programm
    Der brasilianische Parlamentsabgeordnete Jean Wyllys erklärte, dass durch den Putsch in seinem Land der Hass auf die Linke und Minderheiten geschürt wurde
    »Fotografen haben einen Namen«: Dr. Seltsam gratuliert der Leiterin des Foto-Ressorts der jungen Welt, Sabine Koschmieder-Peters, die bei diesem Wettbewerb des Deutschen Journalistenverbands (DJV) stets einen der vorderen Plätze belegt
  • · Fotostrecken

    Eindrücke vom Vormittag

    Die Technik trifft letzte Vorbereitungen, bevor sich der große Saal der XXII. Internationalen Rosa-Luxemburg-Konferenz füllt
    Die Konferenz läuft, die Redaktion berichtet fortlaufend von den Ereignissen dort (im Bild: Peter Steiniger)
    Stefan Natke, DKP Berlin, mit Arnaldo Otegi im Publikum der Rosa-Luxemburg-Konferenz, bevor der Generalsekretär der 2013 gegründeten baskischen Unabhängigkeitspartei Sortu einen Vortrag hält
    Stefan Natke, DKP Berlin, mit Arnaldo Otegi im Publikum der Rosa-Luxemburg-Konferenz, bevor der Generalsekretär der 2013 gegründeten baskischen Unabhängigkeitspartei Sortu einen Vortrag hält
    Über Kopfhörer können auch die internationalen Gäste im Publikum dem Programm ohne Probleme folgen (im Bild: Mona Jensen von der dänischen Zeitung Arbejderen)
    Der Laufsteg vor der Bühne bietet zahlreiche Möglichkeiten, die Referenten im Bild festzuhalten
    Hier laufen die technischen Fäden der Rosa-Luxemburg-Konferenz zusammen
    Zahlreiche politische Gruppen und Initiativen stellen ihre Arbeit vor
    Zahlreiche politische Gruppen und Initiativen stellen ihre Arbeit vor
    Geschäftiges Treiben im Foyer der Rosa-Luxemburg-Konferenz
    An der junge Welt kommt heute keiner vorbei. Alle Gäste sind natürlich eingeladen, die aktuelle Ausgabe mitzunehmen
    Auch die DKP ist zahlreich vertreten auf der XXII. Internationalen Rosa-Luxemburg-Konferenz
  • · Fotostrecken

    Spektakuläre Show

    Brasilianische Kampfkunst mit dem aus Salvador de Bahia stammenden Capoeira-Lehrer und Showartisten Reginaldo dos Santos Filho gab unter großem Applaus das Signal zum Beginn der diesjährigen XXII. Internationalen Rosa-Luxemburg-Konferenz. Mitglieder der Berliner Capoeira-Gruppen »Topázio« und »Cultura Brasil« führen zu den Klängen der Berimbau Gesang, Tanz und Akrobatik mit afrikanischen Wurzeln vor. Die traditionellen Elemente von Capoeira gelangten mit den verschleppten Sklaven einst nach Südamerika. Im Kampftanz bewahrten sie Identität, Kulte und Geschichte, erlernten Fähigkeiten für den Widerstand. Capoeira ist ein bleibendes Symbol ihres Freiheitswillens und ein heute international praktizierter Sport.

  • · Fotostrecken

    Demonstration im Schneetreiben

    Schon vor der Tür werden die Besucher der XXII. Internationalen Rosa-Luxemburg-Konferenz von einer Kundgebung junger Kommunisten empfangen
    Die Frage von Krieg und Frieden ist eine der beherrschenden THemen auf der XXII. Internationalen Rosa-Luxemburg-Konferenz
    Die Türen sind offen: Großer Andrang an der Kasse bei der XXII. Internationalen Rosa-Luxemburg-Konferenz
    Gleich geht es los bei der XXII. Internationalen Rosa-Luxemburg-Konferenz
    Wie in jedem Jahr sind auch bei der XXII. Internationalen Rosa-Luxemburg-Konferenz viele linke Initiativen und Gruppen vertreten
    Wie in jedem Jahr sind auch bei der XXII. Internationalen Rosa-Luxemburg-Konferenz viele linke Initiativen und Gruppen vertreten
    Wie in jedem Jahr sind auch bei der XXII. Internationalen Rosa-Luxemburg-Konferenz viele linke Initiativen und Gruppen vertreten
    Noch ist alles ruhig im Saal: Letzte Vorbereitungen bei der XXII. Internationalen Rosa-Luxemburg-Konferenz

    Schneetreiben vor dem Berliner Mercure-Hotel MOA in Moabit, dem Tagungsort der XXII. Internationalen Rosa-Luxemburg-Konferenz. Hunderte Menschen strömen in Richtung des Gebäudes und werden von einer Kundgebung junger Kommunisten empfangen. Die SDAJ will ein »kraftvolles Zeichen gegen imperialistische Kriege« setzen und mobilisiert zu den Demonstrationen gegen die demnächst stattfindende »Sicherheitskonferenz« (SIKO) in München. Unter dem Applaus der Umstehenden fordert Simon Oberhauser über ein Megaphon dazu auf, dem Imperialismus in den Rücken zu fallen und prangert den Bundesverband der Deuten Industrie an. »Zur Profitabsicherung ist der Verband bei der SIKO natürlich vertreten«, sagt er. Unter anderem die Machenschaften des für sichere Rohstoffversorgung zuständigen Ausschussvorsitzenden Hans Joachim Welsch seien verantwortlich dafür, dass weltweit Menschen ausgebeutet würden. Unter den in das Hotel gehenden Besuchern ist auch Gretel Danner von der Kommunistischen Arbeiterzeitung (KAZ). Sie ist aus München angereist und ist besonders interessiert an der Jugendkonferenz am Nachmittag. »Ich erwarte Anregungen, wie wir dem Rechtsruck begegnen können und im Kampf gegen rechts weiterkommen«, sagt sie. (mme)

  • · Fotostrecken

    Empfang am Vorabend

    Lateinamerikanischer Gipfel: Alberto Pinzon (Kolumbien) begrüßt Arlin Alberty Loforte aus Kuba. Mit im Bild Guillermo Quintero (l.) aus Mexiko, Justo Cruz von Cuba Sí und Alberto Berbes von der Botschaft Kubas (r.)
    Arnaldo Otegi aus dem Baskenland im Gespräch mit André Scheer (junge Welt, r.)
    Erfahrene junge Welt-Autoren: Monika und Otto Köhler aus Niedersachsen
    Der Abgeordnete Jean Wyllys aus Brasilien mit der Autorin Ana-Carolina Sihler und Peter Steiniger (junge Welt, l.)

    Mit einem Empfang in der Ladengalerie von junge Welt in der Berliner Torstraße für die Gäste, Referenten und Organisatoren der XXII. Internationalen Rosa-Luxemburg-Konferenz ging es am Freitagabend auf die Zielgerade zum großen Jahresauftakt der deutschen Linken.