3000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Freitag, 26. Juli 2024, Nr. 172
Die junge Welt wird von 2849 GenossInnen herausgegeben
3000 Abos für die Pressefreiheit! 3000 Abos für die Pressefreiheit!
3000 Abos für die Pressefreiheit!
14.01.2017, 21:08:02 / Rosa-Luxemburg-Konferenz 2017

Großer Einsatz

Problemlöser: Layouter Dirk Braunheim mit Peter Steiniger (l.), verantwortlich für den Webauftritt
Mit Schweizer Präzision: Patricia D’ Incau (Außenpolitik)
Freundlicher Antreiber: Michael März sichert als Chef vom Dienst das tägliche Erscheinen der Zeitung mit
Weltoffener bayerischer Import: Innenpolitikredakteurin Claudia Wangerin hat auch einen Blick auf die Lage in der Türkei
Fokussiert: Bildreporter Björn Kietzmann
Blick in den Presseraum: Die Fotografen Christin Mang (l.) und Christian Ditsch, im Hintergrund jW-Chefredakteur Stefan Huth
Keine halben Sachen: Die Illustratorin Eva Schönfeld bringt Klasse in die Bildarbeit bei junge Welt und Melodie & Rhythmus
Gute Abstimmung ist nötig: Außenpolitik-Ressortleiter André Scheer mit seiner Amtskollegin von der Fotoredaktion, Sabine Koschmieder-Peters
Hochkonzentriert: Fotoredakteurin Katrin Winkler
Kurze Auszeit: Katrin Winkler (r.) mit Schlussredakteurin Lena Grünberg
Keine Randfigur: Feuilletonchef Christof Meueler (rechts) liegt progressive Musik besonders am Herzen. jW-Helfer Olmo Koschmieder steht ganz links

Rosa-Luxemburg-Konferenz, das bedeutet einen langen Arbeitstag für das Team von junge Welt, für Text- und Bildredakteure, für Dolmetscher und Übersetzer, Fotografen und Techniker. Ein besonderer Dank gilt allen Helfern außerhalb des Rampenlichts, die mit ihrem freiwilligen Einsatz dieses besondere Ereignis möglich machen.

Solidarität jetzt!

Das Verwaltungsgericht Berlin hat entschieden und die Klage des Verlags 8. Mai abgewiesen. Die Bundesregierung darf die Tageszeitung junge Welt in ihren jährlichen Verfassungsschutzberichten erwähnen und beobachten. Nun muss eine höhere Instanz entscheiden.

In unseren Augen ist das Urteil eine Einschränkung der Meinungs- und Pressefreiheit in der Bundesrepublik. Aber auch umgekehrt wird Bürgerinnen und Bürgern erschwert, sich aus verschiedenen Quellen frei zu informieren. Denn nicht allen lernen die junge Welt kennen, da durch die Beobachtung die Werbung eingeschränkt wird.

Genau das aber ist unser Ziel: Aufklärung mit gut gemachtem Journalismus. Sie können das unterstützen. Darum: junge Welt abonnieren für die Pressefreiheit!