Gegründet 1947 Donnerstag, 12. Dezember 2019, Nr. 289
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
Neuland-Blog

Neuland-Blog


Die Onlineausgabe von junge Welt erscheint seit dem 12. Februar 2019 in einem responsiven Design mit kompakter Struktur und in moderner Optik. Gemeinsam mit Gestaltern und Softwareentwicklern von WARENFORM wird unsere Kreativabteilung während des Frühjahrs den neuen Auftritt Schritt für Schritt weiter vervollkommnen. In unserem Neuland-Blog halten wir Sie darüber auf dem laufenden.

  • · Berichte

    Fragen und Antworten – Teil 7

    jW-Entwicklergruppe

    Wer hilft eigentlich… falls es mit jungewelt.de ein Problem gibt? Seit unserem Relaunch vom 12. Februar ist nun mehr als Monat vergangen. Und auch wenn wir nach wie vor an weiteren Verbesserungen arbeiten, kann es vorkommen, dass mal etwas nicht so funktioniert, wie es soll. Für diesen Fall wollen wir auf die Möglichkeit hinweisen, wie Sie sich direkt an unsere Softwareentwickler von WARENFORM wenden können.

    Als ersten Schritt empfehlen wir allerdings einen Blick in den Hilfe-Bereich. Der ist am Ende jeder Seite unter der Rubrik »Service« verlinkt. Dort finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten zur Website der jungen Welt.

    Falls sich Ihr Problem nicht so leicht beheben lässt, können Sie direkt eine Nachricht an die Technik schreiben. Wichtig ist, dass Ihre Mitteilung das Problem so präzise wie möglich schildert. Denn desto besser kann es seitens der Techniker nachvollzogen werden.

  • · Berichte

    junge Welt geht in die Verlängerung

    Entwicklerteam

    Unsere Onlineleser werden es bereits bemerkt haben: Auch nach dem Druckschluss für die Print-Ausgabe des nächsten Tages, die gegen 19:30 Uhr am Vorabend online gestellt wird, geht es auf jungewelt.de weiter – schließlich richtet sich auch das Weltgeschehen nicht nach den Vorgaben von Druckereien, Post und Lieferdiensten. Die Tageszeitung junge Welt hat seit Anfang dieser Woche einen (moderaten) Schichtdienst eingerichtet, um relevante Meldungen und wichtige Ereignisse nun bis 20 Uhr veröffentlichen zu können. Die Gesamtarbeitszeit unserer Kollegen ändert sich dabei nicht: Wer länger arbeitet, beginnt dementsprechend später. Dabei zieht die gesamte Redaktion mit.

    Was die Inhalte angeht: Da setzen wir auf Klasse statt Masse, unser Ziel ist keine Kopie bürgerlicher Webportale. Wir wollen keinem Liveticker Konkurrenz machen, auch sehen wir es nicht als unseren Auftrag an, ungefiltert Massen an Agenturmeldungen zu verbreiten. Aber trotzdem: Öfter melden wir in der gedruckten Ausgabe Termine und Aktionen, die erst nach Druckschluss zu einem Abschluss gelangen – Demonstrationen und Veranstaltungen zum Beispiel. In solchen Fällen wollen wir nicht erst am Folgetag berichten. Die jW-Redaktion behält auch abends im Blick, was uns den Tag über beschäftigt hat.

    Es geht nicht nur um Meldungen. Auch eine politische Einordnung relevanter Ereignisse ist wirksamer, wenn sie zeitnah erfolgt. Wenn erste amtliche Hochrechnungen zu bedeutenden Wahlen vorliegen, ist die Zeitung bereits hergestellt und befindet sich auf dem Weg von der Druckerei zum Leser. Im Internet hingegen haben wir die Möglichkeit, einen Kommentar zu veröffentlichen, der noch am selben Abend verfügbar ist. Die Deutungshoheit bürgerlicher Zeitungen hat schließlich auch etwas mit ihrer Reaktionsschnelligkeit zu tun. Egal, was auf der Welt passiert: Die großen, als Medien getarnten Werbeplattformen haben schon ihre Sicht der Dinge verbreitet, wenn die Öffentlichkeit aufmerksam wird. Dem wollen wir, im Rahmen unserer Möglichkeiten, etwas entgegen setzen.

    Dabei erfinden wir das Rad nicht neu. Schon jetzt gibt es Online-Updates und Eilmeldungen zu wichtigen Themen – dem Putschversuch in Venezuela zum Beispiel. Unsere Leser wissen so, schon bevor die politisch motivierten Falschmeldungen der bürgerlichen Konkurrenz kursieren, dass der vom »freien Westen« hochgejubelte Putschist Guaidó für die Interessen der USA, der CIA und der BRD steht, nicht aber für die des venezolanischen Volkes.

    Dies wollen wir kontinuierlich ausbauen und erweitern. Schauen Sie also öfter mal auf jungewelt.de; auch, wenn die neue Tagesausgabe bereits erschienen ist. Es lohnt sich: Unter »Aktuelle Meldungen« (auf der Startseite unter dem Aufmacher-Artikel) finden Sie Themen und Nachrichten, die sich nach Druckschluss ereignet haben oder in der gedruckten Ausgabe nicht mehr untergebracht werden konnten. Als »Online Spezial« oder »Eilmeldung« markierte Artikel stellen exklusiven Inhalt bereit, der nur auf unserer Webseite verfügbar ist. Außerdem wollen wir vermehrt ausführliche Versionen von Texten wie zum Beispiel Interviews, die auch in der gedruckten Ausgabe erschienen sind, online stellen. Das Ende der Seite Ihrer gedruckten Zeitung ist schließlich nicht das Ende des Weltgeschehens.

  • · Berichte

    Fragen und Antworten - Teil 6

    Wo findet man eigentlich... die thematischen Beilagen der Tageszeitung junge Welt? Nach unserem Relaunch am Dienstag erreichen uns Fragen und Zuschriften unserer Leser, die wir gebündelt beantworten wollen.

    Die Tageszeitung junge Welt gibt regelmäßig thematische Beilagen heraus – wie zum Beispiel »Alternatives Reisen«, »Behindertenpolitik«, »Literatur« oder »Neue Rechte«. Außerdem erscheinen Beilagen zu besonderen Terminen, wie zum Beispiel zu »100 Jahre KPD« und natürlich zu unserer Internationalen Rosa-Luxemburg-Konferenz.

    Sie finden diese und viele weitere thematische Beilagen auf der Übersichtsseite, die direkt über die Navigation (»Recherche« - »Beilagen«) zu erreichen ist. Dort können Sie die Beilagen auch nach Erscheinungsjahr und Rubriken eingrenzen. In unserem aktuellen Beilagenplan können Sie sehen, welche Themen in nächster Zeit erscheinen werden. Sie wollen in einer unserer Beilagen werben, um ein interessiertes Publikum zu erreichen? Hierzu haben wir einige Informationen für Sie vorbereitet.

    Eine neu erschienene Beilage wird auf unserer Webseite jungewelt.de jetzt übrigens auch direkt auf der Startseite präsentiert. Für einige Tage nach Erscheinen werden Ihnen dort Artikel aus der jeweiligen Beilage unter der Rubrik des entsprechenden Themas angezeigt.

  • · Berichte

    Fragen und Antworten - Teil 5

    Wo ist eigentlich... die Suche-Funktion auf jungewelt.de? Nach unserem Relaunch am Dienstag erreichen uns Fragen und Zuschriften unserer Leser, die wir gebündelt beantworten wollen.

    Sie suchen einen älteren Artikel, alles zum Thema »Putsch in Venezuela« oder Beiträge eines ganz bestimmten Autors? Dafür gab und gibt es unsere Suchfunktion, die alle Artikel, die im Onlinearchiv der Tageszeitung junge Welt seit 1997 bereit gehalten werden, abdeckt.

    Sie finden unsere Suchfunktion in der Navigation, mit einem Klick auf das Lupen-Symbol. Hier öffnet sich ein Eingabefenster, in das Sie einen Suchbegriff eingeben können. Aus Performancegründen werden hier die ersten hundert Treffer angezeigt.

    Wollen Sie ihre Suche verfeinern, nach speziellen Artikelsorten suchen, einen bestimmten Suchzeitraum eingrenzen oder nur einzelne Autoren anzeigen, dann scrollen Sie die Seite mit den Suchergebnissen einfach ganz nach unten - hier finden Sie die »erweiterte Suche«. Außerdem können Sie die Sortierung der Suchergebnisse festlegen und einstellen, ob alle Fundstellen oder nur der jeweilige Artikelbeginn angezeigt werden.

    Sie wollen direkt zur erweiterten Suche? Dann lösen sie die Suchfunktion in der Navigation einfach mit leerem Suchbegriff aus, und Sie landen direkt in der erweiterten Suchmaske.

  • · Berichte

    Fragen und Antworten - Teil 4

    Wie kann man eigentlich... Artikel empfehlen und selbst kommentieren? Nach unserem Relaunch am Dienstag erreichen uns Fragen und Zuschriften unserer Leser, die wir gebündelt beantworten wollen.

    Eine unter unseren Lesern sehr beliebte Funktion, nämlich die Möglichkeit, unsere Artikel per E-Mail an Freunde, Verwandte und Bekannte zu empfehlen, ist selbstverständlich auch nach dem Relaunch am Dienstag letzter Woche noch vorhanden. Allerdings hat unser neues, responsives Design hier zu einigen Fragen geführt: Wo ist die Funktion nun zu finden?

    In der Artikelansicht erscheinen mehrere kleine Buttons – darunter die Verweise zu den sogenannten sozialen Medien, zu Twitter und Facebook. Hier finden sich auch die Links zur Kommentarfunktion (eine Sprechblase) und zum Empfehlen von Artikeln (ein Briefsymbol). Wenn Sie jungewelt.de mit einem Desktop-PC oder einem Gerät mit großem oder querformatigem Bildschirm öffnen, erscheinen diese Buttons links oben, neben dem ersten Absatz oder einem Bild zum Artikel. Besuchen Sie uns mit einem Mobiltelefon, einem sehr schmalen oder hochkant gehaltenen Bildschirm, wandern diese Symbole unter das Ende des Textes, um den Lesefluss nicht weiter zu stören.

    Die Kommentarfunktion steht unseren Onlineabonnenten als zusätzliches Werkzeug zur Verfügung. Sie wollen mitmachen, haben aber noch kein Onlineabo der jungen Welt? Dann haben wir noch einen Link für Sie!

  • · Berichte

    Fragen und Antworten - Teil 3

    Warum fehlen eigentlich... etliche Rubriken in den Menüs? Nach unserem Relaunch am Dienstag erreichen uns Fragen und Zuschriften unserer Leser, die wir gebündelt beantworten wollen.

    Viele Leserinnen und Leser haben es bemerkt: Die Navigation der jW-Webseite ist sehr viel aufgeräumter und schlanker als früher. Statt mehrerer Ebenen, durch die sich der Besucher seinen Weg zu den Inhalten bahnen muss, ist die Menüführung auf das Wesentliche begrenzt: Die inhaltlichen Rubriken, die auch aus der gedruckten Zeitung bekannt sind. Unter dem neuen Menüpunkt »Recherche« haben wir Werkzeuge gebündelt, die zur raschen Auffindbarkeit ähnlicher Inhalte führen: Unsere seit vielen Jahren gepflegten Dossiers, die Serien und das umfangreiche, teilweise bis 1996 zurückreichende Online-Archiv. Unter »Aktion« finden Sie unseren Terminkalender, die anstehenden Veranstaltungen in der jW-Ladengalerie und unseren aktuellen Aktionsblog. Als angemeldeter Online-Abonnent finden Sie auch Ihre Einstellungen in der Navigation: Hier können Sie beispielsweise unkompliziert Ihre Bezugsweise ändern.

    Wir haben nichts von dem gestrichen, was die junge Welt online bietet, wohl aber sinnvoll zusammengelegt und vereinfacht. Und falls Sie sich auf der neu gestalteten Webseite doch einmal verirren sollten: Der Hauptpunkt »Menü« führt Sie immer wieder zur Übersicht über unsere Rubriken zurück.

  • · Berichte

    Fragen und Antworten - Teil 2

    Wo sind eigentlich... die Leserbriefe zu finden? Nach unserem Relaunch am Dienstag erreichen uns Fragen und Zuschriften unserer Leser, die wir gebündelt beantworten wollen.

    Die klassischen Zuschriften zur gedruckten Ausgabe, die Sie regelmäßig auch in der Printausgabe finden, lassen sich auf dieser Übersichtsseite nachlesen. Den Link dazu finden Sie auf der Startseite (Rubrik »Abgeschrieben + Lesebriefe«). Ein Klick auf die Rubrik »Leserbriefe« führt Sie direkt zur Übersicht. Alle Rubrikbezeichnungen auf der Startseite sind immer gleichzeitig ein Link zur jeweiligen Rubrik.

    Es gibt zwei Wege, selbst Leserbriefe an die junge Welt zu schreiben: Die Zuschrift per E-Mail oder Post, sowie den Online-Leserbrief. Unter Online-Artikeln können Sie direkt kommentieren, die so getätigten Zuschriften werden auch unter den entsprechenden Artikeln angezeigt.

    Übrigens: Auf der Übersichtsseite werden auch die aktuellen Online-Leserzuschriften aufgelistet. Sie können sich den Link zur Übersichtsseite als Lesezeichen anlegen; diese Adresse ändert sich nicht.

  • · Berichte

    Fragen und Antworten - Teil 1

    Wo sind eigentlich... die PDF-Dateien der jungen Welt abgeblieben? Nach unserem Relaunch am Dienstag erreichen uns Fragen und Zuschriften unserer Leser, die wir gebündelt beantworten wollen.

    Die Tageszeitung junge Welt ist weiterhin als PDF-Datei in der Gestaltung der gedruckten Ausgabe erhältlich. Sie finden die aktuelle Ausgabe der jW auf der Startseite jungewelt.de, rechts neben dem Aufmacher-Artikel. Die PDF-Ausgabe ist für Online-Abonnenten bereits am Vorabend des Erscheinens verfügbar. Neben der gesamten Ausgabe stehen Ihnen auch die Schwerpunktseite, die Themaseiten, die Titelseite und gegebenenfalls unsere aktuellen Beilagen (Wochenend- sowie thematische Beilagen) zur Verfügung.

    Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten auf jungewelt.de an, um Zugriff auf den Download zu erhalten. Ein Klick auf die bildliche Darstellung der Titelseite führt Sie direkt zum Downloadbereich.

    Sie sind noch kein Online-Abonnent? Das lässt sich ändern! Mit einem Online-Abo können Sie verschiedene Wege wählen, um die junge Welt zu beziehen: Als E-Mail-Abo beispielsweise.

  • · Berichte

    Erste Reaktionen

    Wir sind gelandet, beziehungsweise haben geerntet. Doch es bleibt noch viel zu tun!

    Seit dem gestrigen Dienstag erscheint die Onlineausgabe der Tageszeitung junge Welt in neuem Layout. Gemeinsam mit den Gestaltern und Softwareentwicklern von WARENFORM hat die jW-Onlineabteilung ein zeitgemäßes neues Design entworfen – erstmals ist unsere Seite nun »responsiv«, passt sich also allen möglichen Ausgabebildschirmen automatisch an. Die frühere eigenständige Mobilversion ist damit überflüssig geworden.

    Wie immer, wenn sich die Dinge nach vielen Jahren ändern, stößt dies auf Zustimmung, aber auch auf Kritik. Wir haben etliche E-Mails und Anrufe erhalten, aus denen wir im folgenden eine kleine Auswahl präsentieren wollen. Ihre Hinweise und Meinungen sind uns natürlich weiterhin willkommen.

    - »Glückwunsch zur neuen Gestaltung«, schreibt uns Leser Wieland K. Er empfiehlt uns, »im Kopf der Online-Ausgabe einen Button ›Leserbriefe‹ zu installieren, um hierhin nicht erst über komplizierte Umwege zu gelangen. Ansonsten weitermachen wie bisher und besser.«

    - »Danke für den jetzt schon so viel besseren Internetauftritt. Sieht gut aus. Habe seit 12 Jahren ein Online-Abo... Freue mich schon aufs Kreuzworträtsel online. Weitermachen«, so Leser Ulrich K. per Kontaktformular.

    - Kritik am neuen Design, »das sich noch weniger von anderen digitalen Layouts in Zeitungen unterscheidet«, übt Leserin Susann I.: »Titelüberschriften noch zu groß, alles zu knallig, zuviel Rot. Es macht überhaupt keinen Spaß, sich einzulesen. Der erste Gedanke, ist das die Seite von der ›Bild‹?« - Nein, die verwenden zwar auch ab und an die Farbe Rot, bei denen stehen aber ganz andere Sachen als bei uns!

    - Mitgefiebert hat Leser Matthias M., der »nach der nervenzerfetzenden Spannung vor dem Rübchen-Baustellenbild bis fast 11 Uhr« am Dienstag dennoch zufrieden ist: »Für mich persönlich hätte es die alte zwar weiterhin getan, aber es ist hübsch geworden.« Besonders freut sich Matthias M. darüber, dass seine »gesammelten eigenen Browser-Lesezeichen weiterhin die richtigen Artikel finden«.

    - Lob und Kritik hat Leser Steffen K.: »Ich freue mich über den neuen gelungenen Auftritt der jW online. Jedoch gefällt mir die zu kleine Schrift nicht. Die Schriftgröße war vorher viel angenehmer.« Unsere Schriftgröße hat sich allerdings gar nicht geändert – wir vermuten, dass die größeren Bilder und deren höhere Auflösung zu dem Eindruck führen können, dass sich die anderen Inhalte verkleinert haben.

    - »Erst einmal großes Lob und vielen Dank für Eure unermüdliche journalistische Tätigkeit!«, schreibt uns Leser Matthias G. Er und seine Frau lesen »täglich die Zeitung, oft auch ›analog‹ in Papierform, wozu wir selbige natürlich extra erwerben, um sie im Anschluss weiterzureichen.« Wir finden, dass das ein gutes Modell ist, denn Print wie Online haben ihre jeweiligen Stärken.

    ...wer die Printausgabe der jungen Welt bislang noch nicht kennt, kann sie hier am Kiosk finden oder gleich abonnieren. Und wer noch kein Online-Abo hat: Auch das Problem lässt sich lösen!

    jW-Entwicklerteam

  • · Blog

    Da sind wir wieder

    Der erneuerte Webauftritt ist online: übersichtlicher und responsiv, passt sich also verschiedenen Bildschirmgrößen automatisch an. Er bleibt eine Baustelle. Schritt für Schritt werden wir weiter modernisieren und Sie als unsere Leserinnen und Leser mit diesem Blog in die Entwicklung einbeziehen. Ihre Hinweise und Meinungen sind willkommen.

    Die Redaktion

  • · Fotostrecken

    Vorwärts immer

    Blick in die Frühkonferenz
    Daniel Hager, der Mann für die Entwürfe
    Jörg Tiedjen und Klaus Fischer bei der Auswertung der aktuellen Ausgabe
    Mit Überblick über das Projekt: Peter Steiniger
    Will nicht aufs Bild: N.N.
    Die Schlussredaktion in Aktion
    Jana Kiesler aus dem Sekretariat kreuzt in der Herstellung auf
    Neuer Onlineauftritt, bleibender Anspruch

    Gespannte Erwartung herrscht heute in der Redaktion. Mit der Umstellung werden auch die Arbeitsabläufe zur Erstellung der Onlineausgabe vereinfacht, das gesamte Team stärker einbezogen. Zu inhaltlichen Schwerpunkten möchte jungewelt.de künftig mehr Aktualität bieten.

  • · Berichte

    Neues Onlinekonzept für junge Welt

    jW-Website wird responsiv, aufgeräumter und übersichtlicher

    Die Tageszeitung junge Welt hat nur eine Chance, wenn sich Print- wie Onlineausgabe weiterentwickeln. Derzeit arbeiten wir an der Optimierung unseres Onlineauftritts jungewelt.de. Wenn alles nach Plan läuft, werden wir ab kommendem Dienstag nachmittag unsere Leserinnen und Leser mit einer überarbeiteten Gestaltung der jW-Website erfreuen: Sie wird aufgeräumter und übersichtlicher. Wir verzichten künftig auf eine Trennung von Startseite und eigentlicher Tagesausgabe und führen beides zusammen. Die jW wird im Netz endlich responsiv – das bedeutet, dass Sie die jW-Ausgabe am normalen PC, auf dem Tablet oder dem Smartphone in einem einheitlichen und an die Größe des jeweils genutzten Bildschirms angepassten Layout erhalten. Und erstmals finden Sie in der jW-Onlineausgabe tatsächlich alle Elemente und Beiträge aus der Printausgabe wieder – selbst auf das Kreuzworträtsel müssen Onlineabonnenten künftig nicht mehr verzichten.

    Wir eröffnen mit der Neugestaltung, die Sie ab kommendem Dienstag erleben werden, eine Reihe an Weiterentwicklungen. So planen wir, von Sonntag bis Freitag die Redaktionszeiten zu erweitern: Ein Onlineteam wird dann Hintergründe, Meldungen und Analysen bei Bedarf auch nach Redaktionsschluss der Printausgabe zusammenstellen. Geplant ist keine Konkurrenz zu den zahlreichen Nachrichtentickern, vielmehr sollen einzelne, für unsere Leserinnen und Leser wichtige und unseren Schwerpunkten entsprechende zusätzliche Informationen, die es nicht mehr in die Printausgabe geschafft haben, auf jungewelt.de zur Verfügung gestellt werden. Für diesen Service ist die Zeit bis 20 Uhr vorgesehen, der Samstag bleibt zunächst ausgeklammert. Mit einem speziellen Blog wollen wir in den nächsten Wochen unsere Leserinnen und Leser auf die neuen (aber auch bereits vorhandenen) Möglichkeiten, die wir online bereithalten, hinweisen. Wir freuen uns auf Kritik, Hinweise, Anregungen – und Abonnements!

    jW-Entwicklergruppe