Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Sa. / So., 17. / 18. August 2019, Nr. 190
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben

 

Unsere Ladengalerie


Die junge Welt-Ladengalerie bleibt vom 15.07.2019 bis 04.08.2019 geschlossen. Ab Montag, 05.08.2019, ist wieder geöffnet.


Buchhandlung, Veranstaltungsort, Treffpunkt

Galerie

Sie finden die Ladengalerie von junge Welt in der Torstraße 6, 10119 Berlin (Nähe Rosa-Luxemburg-Platz). Öffnungszeiten: Montag-Donnerstag 12-18 Uhr, Freitag 10-14 Uhr. Kontakt: Tel. 030-536355-56


Zeitzeichen

In den siebzehn Jahren ihres Bestehens bis Ende 2016 erwarb sich die GBM-Galerie in der Berliner Weitlingstraße mit ihren 87 Ausstellungen einen Namen, vor allem als Hort für Werke von KünstlerInnen, die in der DDR gewirkt haben. Anlässlich des bevorstehenden 70. Jahrestags der Gründung der DDR wurde daraus eine repräsentative Auswahl mit Werken von 32 KünstlerInnen zusammengestellt, u.a. von

Die Ausstellung steht unter dem Motto: »Je mehr sich die Vergangenheit von uns entfernt, desto größer die Gefahr ihrer Verleugnung.« (Wolfgang Eckart in der Zeitschrift Ossietzky, Heft 10/2019).

Eine Ausstellung der GBM in Zusammenarbeit mit junge Welt, bis 30. August 2019



Unsere Veranstaltungen:

  • Auf Abwegen – von der Kunst der Ökonomen, sich selbst zu täuschen

    Dienstag, den 20. August 2019, Beginn 19:00 Uhr


    Umschlag_Mueller_AufAbwegen.png

    Was ist die an den heutigen Universitäten und Hochschulen gelehrte Nationalökonomie? Exakte Wissenschaft oder Auslegungssache?
    Eine Pseudolehre, ein Sammelsurium von Glaubenssätzen? Sie ist von allem etwas. Gewissheiten gibt es viele, Wahrheiten wenige.
    Alles ist umstritten: Ware, Wert, Arbeit, Geld, Profi t, Preis ... Die Begriffe sind unterschiedlich, die Modelle einseitig, die Standpunkte unverrückbar. Selbst wenn sie einmal Recht haben, irren Ökonomen – durchaus kein logischer Widerspruch. Ihre Theorien haben mit der Realität wenig zu tun. Sie sehen, was sie sehen wollen. Klaus Müller setzt sich auseinander mit den Trugbildern und Wirrnissen einer Wirtschaftswissenschaft, die um ihr Selbstverständnis ringt.

    Buchpremiere mit dem Autor Klaus Müller

    Moderation: Daniel Bratanovic (jW), Eintritt: 5 Euro/ermäßigt 3 Euro

    Zur Veranstaltung bitten wir um Anmeldung unter mm@jungewelt.de oder 0 30/53 63 55 56


    Eine chinesische Reformation – zum Werden eines neuen Zivilisationstyps

    Donnerstag, den 22. August 2019, Beginn 19:00 Uhr


    VA-Kopf-China.png

    Ein kurzer Rückblick auf den mit der Reformation von 1517 zunächst in Europa und etwas später in Nordamerika eingeleiteten
    welthistorischen Siegeszug des städtischen Bürgertums, auf die von Engels und Marx seit 1847 daraus gezogenen Schlußfolgerungen
    hinsichtlich einer Übergangsetappe zu einem höheren Zivilisationstyp sowie auf die Entwicklung der Volksrepublik China seit ihrer Gründung vor 70 Jahren lässt die im Titel der vorliegenden Studie aufgeworfene Überlegung aufkommen: Bewirkt das in China bis zur Mitte des 21. Jahrhunderts konzipierte und bisher gemeisterte Anfangsstadium des Sozialismus nicht eine ähnliche weltgeschichtliche Initialzündung? Welche Entwicklung wird diese dann ausgehend vom heutigen wissenschaftlich-technischen, sozial-ökonomischen und kulturellen Niveau einleiten?

    Buchpremiere mit dem Autor Eike Kopf

    Moderation: Sebastian Carlens (jW)

    Eintritt: 5 Euro/erm. 3 Euro
    Zur Veranstaltung bitten wir um Anmeldung unter mm@jungewelt.de oder 0 30/53 63 55 56


    Finissage: Zeitzeichen – Künstler in der Zeitenwende

    Freitag, den 30. August 2019, Beginn 19:00 Uhr


    Schubert-In-Memoriam.png

    Seit Ausstellungseröffnung am 18. Juni diesen Jahres erfreuten sich Hunderte Besucher an ausgewählten Meisterwerken von aus der DDR stammenden oder ihr auf besondere Weise verbundenen Künstlerinnen und Künstlern. Zu sehen war ein Querschnitt der vom Kollektiv der GBM-Galerie in 17 Jahren veranstalteten 87 Expositionen. Der große Zuspruch ist für uns Anlass, die Erfolgsursachen und die Intentionen dieser Ausstellung nochmals angemessen zu reflektieren. Kurator Dr. Peter Michel liest dazu Texte aus seinem Buch »Künstler in der Zeitenwende«. Der Dichter, Sänger und Liedermacher Frank Viehweg nimmt sich des Themas musikalisch an.

    Mit Kurator Dr. Peter Michel und Liedermacher Frank Viehweg

    Moderation: Martina Dost (GBM – Gesellschaft zum Schutz von Bürgerrecht und Menschenwürde)

    Eintritt: frei


Abonnieren Sie den Newsletter der jW-Ladengalerie!

Zum Ein- oder Austragen aus dem Verteiler geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken Sie auf den entsprechenden Button.