Gegründet 1947 Sa. / So., 24. / 25. August 2019, Nr. 196
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
Nach Zitaten und Zitierten suchen

Zitate des Tages

21.02.2007 Jan Philipp Reemtsma
»Hinter den Anschlägen und Morden terroristischer Gruppen wie der Roten Armee Fraktion steht nichts außer Größenwahn und Lust an der Gewalttat.«
Der Sozialwissenschaftler Jan Philipp Reemtsma bei einer Veranstaltung des Spiegel zum Thema: »nachgedacht. Geisteswissenschaften in Hamburg« »Hinter den Anschlägen und Morden terroristischer Gruppen wie der Roten Armee Fraktion steht nichts außer Größenwahn und Lust an der Gewalttat.«
20.02.2007 Renate Schmidt
Frau von der Leyen macht die richtige Politik, und ob die sozialdemokratisch oder konservativ ist, ist mir eher wurscht.
Renate Schmidt (SPD), von der Leyens Vorgängerin als Bundesfamilienministerin, im Inforadio RBB zur Familienpolitik der CDU Frau von der Leyen macht die richtige Politik, und ob die sozialdemokratisch oder konservativ ist, ist mir eher wurscht.
19.02.2007 Günther Gloser
Wir haben in der jüngeren Geschichte dreimal sehr viel Geld investiert und nur einmal ist eine positive Dividende herausgekommen.
Günther Gloser, Staatsminister im Auswärtigen Amt, laut Weißenburger Tagblatt in einem Vortrag vor Gymnasiasten über den Vorteil der Investitionen in die Entwicklung der EU gegenüber denen in Ersten und Zweiten Weltkrieg Wir haben in der jüngeren Geschichte dreimal sehr viel Geld investiert und nur einmal ist eine positive Dividende herausgekommen.
17.02.2007 Guido Westerwelle
Die Wirtschaft wächst, und wir feiern in Deutschland schon wieder eine Party, als hätte die Regierung etwas damit zu tun.
Der FDP-Vorsitzende Guido Westerwelle im Deutschlandfunk zu den neuesten Wachstumszahlen Die Wirtschaft wächst, und wir feiern in Deutschland schon wieder eine Party, als hätte die Regierung etwas damit zu tun.
16.02.2007 Hans-Ulrich Pönack
Die sind langweilig teilweise, die sind grottig, die sind schlecht, die sind theoretisch.
Der Filmkritiker Hans-Ulrich Pönack in einem Interview mit Deutschlandradio Kultur zum Filmangebot auf der diesjährigen Berlinale Die sind langweilig teilweise, die sind grottig, die sind schlecht, die sind theoretisch.
15.02.2007 Alessandra Mussolini
Da drin steht das, was auch Oma Rachele immer vom Opa erzählte: seine harte Gegnerschaft gegen Hitler und die deutsche Macht, die den Krieg wollte, genauso wie kritische Bemerkungen gegenüber wichtigen Anführern des italienischen Faschismus.
Alessandra Mussolini laut Spiegel-Online über die angeblichen Tagebücher ihres Großvaters Benito Mussolini, die jetzt veröffentlicht werden sollen. Da drin steht das, was auch Oma Rachele immer vom Opa erzählte: seine harte Gegnerschaft gegen Hitler und die deutsche Macht, die den Krieg wollte, genauso wie kritische Bemerkungen gegenüber wichtigen Anführern des italienischen Faschismus.
14.02.2007 Hans-Dietrich Genscher
Die Rede sollte ernst genommen werden, auch dort, wo die Kritik zu weitgehend erscheint.
Der ehemalige Außenminister Hans-Dietrich Genscher (FDP) im Berliner Tagesspiegel zur Rede von Rußlands Präsident Putin auf der Münchner Sicherheitskonferenz Die Rede sollte ernst genommen werden, auch dort, wo die Kritik zu weitgehend erscheint.
13.02.2007 Wolfgang Böhmer
Auf jeden Fall handelte es sich um eine sozialpolitische Maßnahme, die nicht falsch ist.
Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Wolfgang Böhmer (CDU) in der Welt über die öffentliche Kinderbetreuung in der DDR Auf jeden Fall handelte es sich um eine sozialpolitische Maßnahme, die nicht falsch ist.
12.02.2007 Edmund Stoiber
Sie haben sich die Medaille »Frieden durch Dialog« verdient.
Bayerns Ministerpräsident Edmund Stoiber (CSU) in seiner Laudatio auf den bei der »Sicherheitskonferenz« in München ausgezeichneten Javier Solana. Der Geehrte stand 1999 während des völkerrechtswidrigen Angriffskrieges gegen Jugoslawien als Generalsekretär der NATO vor. Sie haben sich die Medaille »Frieden durch Dialog« verdient.
10.02.2007 Ruprecht Polenz
Je mehr Soldaten, umso größer ist die Gefahr, daß das ganze Unter­neh­men wie eine Besat­zungsoperation aussieht– und das darf es unter keinen Umständen tun.
Ruprecht Polenz (CDU), Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Bundestages im Deutschlandfunk zum Dilemma der NATO in Afghanistan Je mehr Soldaten, umso größer ist die Gefahr, daß das ganze Unter­neh­men wie eine Besat­zungsoperation aussieht– und das darf es unter keinen Umständen tun.
09.02.2007 Horst Teltschik
Die Erwartungen an die Kanzlerin sind viel zu hoch. Man erwartet von ihr vor allem intellektuelle Führung.
Horst Teltschik, früherer Kanzlerberater im Münchner Kurier Die Erwartungen an die Kanzlerin sind viel zu hoch. Man erwartet von ihr vor allem intellektuelle Führung.
08.02.2007 Otto Schily
Vielleicht sollte eher Herr Kurnaz seinerseits bedauern, daß er unter sehr merkwürdigen Voraussetzungen nach Pakistan gereist ist.
Bundesinnenminister a. D. Otto Schily in einem am Mittwoch vorab verbreiteten Zeit-Interview Vielleicht sollte eher Herr Kurnaz seinerseits bedauern, daß er unter sehr merkwürdigen Voraussetzungen nach Pakistan gereist ist.
07.02.2007 Hans-Ulrich Klose
Wir waren da ja nur in zweiter Linie, nur moralisch in der Pflicht.
SPD-Außenexperte Hans-Ulrich Klose in der Welt zum Umgang der SPD-Grünen-Bundesregierung mit dem Fall des Guantánamo-Häftlings Murat Kurnaz Wir waren da ja nur in zweiter Linie, nur moralisch in der Pflicht.
06.02.2007 Wolfgang Schäuble
Wenn Sie in der Öffent­lichkeit sind, müssen Sie damit rechnen, daß Sie beobachtet werden.
Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) in der Zeitung Die Welt Wenn Sie in der Öffent­lichkeit sind, müssen Sie damit rechnen, daß Sie beobachtet werden.
05.02.2007 Jürgen Rüttgers
Der von der westlichen Zivilisation auf traditionelle Gesellschaften und Kulturen ausgehende Anpassungs- und Veränderungsdruck in allen Lebensbereichen provoziert Abwehrkräfte – eine davon ist der transnationale Terrorismus.
Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) – zitiert in der Berliner Morgenpost Der von der westlichen Zivilisation auf traditionelle Gesellschaften und Kulturen ausgehende Anpassungs- und Veränderungsdruck in allen Lebensbereichen provoziert Abwehrkräfte – eine davon ist der transnationale Terrorismus.