Schwarzer Kanal
Gegründet 1947 Mittwoch, 11. Dezember 2019, Nr. 288
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
  • Abschied von Fidel

    Kuba weint um den Comandante. Hunderttausende bei Gedenkveranstaltungen. Staatstrauer in vielen Ländern. Peinlichkeiten aus Berlin und Washington
    Von André Scheer
  • Wer erpresst wen?

    In einer einzelnen Frage mit der AfD und noch weiter rechts stehenden Volksverhetzern übereinzustimmen, ist per se keine Schande
    Von Knut Mellenthin
  • Dr. Strangelove des Tages: Berthold Kohler ()

    Fiel in den vergangenen zweieinhalb Jahren der Name Putin, betrug sich der FAZ-Herausgeber Kohler wie ein Rumpelstilzchen, keifte und trampelte. Jetzt hat er den Boden durchgetreten
    Von Daniel Bratanovic
  • Favorit der Fundamentalisten

    Frankreichs Rechte nominiert François Fillon als Präsidentschaftskandidaten. Die Kommunisten unterstützen derweil Jean-Luc Mélenchon, den Wortführer des Parti de Gauche
    Von Hansgeorg Hermann
  • Kreuzzug der Klerikalen

    Das katholisch-konservative Milieu versammelt sich hinter François Fillon
    Von Hansgeorg Hermann
  • Im Fadenkreuz der CIA

    Die Liste der Mordversuche gegen den kubanischen Revolutionsführer ist lang. Sie scheiterten alle. Am 25. November 2016 ist Fidel Castro friedlich in Havanna verstorben
    Von Horst Schäfer

Mit 60 Jahren ist der BND noch lange nicht an das Ende seiner Entwicklung gelangt, und so, wie sich die Welt entwickelt, sieht es auch wirklich nicht danach aus

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) laut dpa anlässlich des Jubiläums des Bundesnachrichtendienstes am Montag
  • Üblich in der Branche

    Bonner Konzern will auf »Engpässe« mit Aushilfskräften reagieren. Gewerkschaft warnt vor Einführung von Sonntagsarbeit
    Von Simon Zeise
  • Vom Ende der Staatskunst

    Verglichen mit den Anschlägen, die von der CIA und Exilkubanern reaktionärster Provenienz auf Castro verübt wurden, wirkt jedes James-Bond-Filmszenario wie »Die Sendung mit der Maus«
    Von Wiglaf Droste
  • Kraft und Farbe tanken

    Kleine Fehler, die das Leben immer mit sich bringt, sind hörbar, falsche Töne, Temposchwankungen – Schluss mit dem Perfektionsdiktat einer am Kommerz orientierten Hochleistungsklassik!
    Von Stefan Siegert
  • Es leben die Achtziger

    Wo ist Will? Lebt er noch? Wenn ja, ist sein Leben in akuter Gefahr? Wie kann man ihn zurückholen? Das sind die brennenden Fragen, die sich die Protagonisten stellen
    Von Rouven Ahl
  • Entstressungsakte

    Bei dieser Kirchentagsgroßveranstaltung kam das kollektive Glück nur noch in der »Mannschaft« bzw. im »Gruppensex« und die Gesellschaft gewissermaßen als »Gangbang« vor
    Von Helmut Höge
  • Nachschlag: »Doch lieber in bar«

    Der Sonntagskrimi hielt in fahlen Farben der Republik den Spiegel vor. Frei nach dem Fall von Gustl Mollath rief er in Erinnerung, wie korrupte Eliten zusammenhalten, wenn es darum geht, ihre Pfründe zu verteidigen
  • Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Aggressive Unternehmer

    Konferenz der Linksfraktion über »Union Busting«: Betriebsräte fordern bessere Gesetze und Ermittlungskompetenz für Arbeitsgerichte
    Von Ben Mendelson

Kurz notiert

  • Das Wunder von Zagreb

    Wer einen ekstatischen Diego Maradona erleben wollte, der auf den Knien zu den Sportgöttern betete, der musste nicht in irgendein Fußballstadion, sondern eben zum Tennis nach Zagreb
    Von Peer Schmitt