75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. August 2022, Nr. 193
Die junge Welt wird von 2651 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Harte Zeiten

    Prekäre Beschäftigung und Lohndrückerei sind weiter auf dem Vormarsch. Bislang setzen die Gewerkschaften dem nur wenig entgegen
    Von Daniel Behruzi
  • TUC-Kongreß für Streiks

    Britischer Gewerkschaftsdachverband tritt für gemeinsame Arbeitsniederlegungen gegen Gehaltskürzungen im öffentlichen Dienst ein. Umsetzung fraglich
    Von Christian Bunke, Manchester
  • Konfrontationsstrategie

    Tarifrunde im Einzelhandel: Unternehmer fordern Streichung von Zuschlägen. Beschäftigte wollen nach Reallohnverlusten endlich wieder mehr Geld im Portemonnaie
    Von Helmut Born
  • »Angelernte bleiben auf der Strecke«

    Was machen die ehemaligen Beschäftigten von BenQ Mobile ein Jahr nach der Insolvenz des Unternehmens? Ein Gespräch mit Heike Deppner
    Von Ralf Wurzbacher
  • Teures Abschiedsgeschenk

    Stoiber geht, Transrapid-Finanzierung steht – und die Bahnpreise steigen um 2,9 Prozent. Umweltschützer fordern Einschaltung des Bundesrechnungshofs.
    Von Claudia Wangerin, München
  • Danke, Häftling 58866

    Ein letztes Salud dem Spanienkämpfer, Auschwitz- und Buchenwald-Überlebenden Kurt Julius Goldstein
    Von Hans Daniel
  • Eine Putschstrategie

    Die Extremisten um Bundesinnenminister Schäuble schüren die Terrorhysterie, um Grundrechte beseitigen zu können.
    Von Jürgen Elsässer

Wir werden Stoiber gebührend verabschieden. Dabei kommt es nicht darauf an, ob man steht oder sitzt.

Der ehemalige bayerische Justizminister Alfred Sauter in stern.de zu dem am Wochenende stattfindenden Parteitag der CSU
  • Gravierende Fehler und Mängel

    Erklärung der Gewerkschaft der Polizei (GdP) über die Einsätze im Rahmen des G-8-Gipfels und Reaktion der Gipfelsoli-Infogruppe