3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Montag, 20. September 2021, Nr. 218
Die junge Welt wird von 2582 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
  • Tiefer Griff in die Tasche

    Mit der größten Steuererhöhung in der Geschichte der BRD haben SPD und Union am Freitag den Weg dafür frei gemacht, die Bevölkerung mittelfristig um rund 28 Milliarden Euro pro Jahr zu erleichtern. Die zusätzlichen Abgaben treffen vor allem die ärmeren Schichten sowie kleine und mittlere Unternehmen.
    Von Peter Wolter
  • Felder von Möglichkeiten

    Vorabdruck: »Macht und Grenzen des Subjekts«. Geschichte als ergebnisoffener Prozeß. Determinanten der gesellschaftlichen Entwicklung. (Teil I)
    Von Gottfried Stiehler
  • Keine Kehrtwende

    Ein Kurswechsel ist beim am Montag beginnenden Kongreß des Deutschen Gewerk­schaftsbundes nicht zu erwarten. Nur Personalfragen versprechen einige Spannung.
    Von Herbert Wulff
  • Freie Bahn für das Kapital

    Den Begriff »Genosse« ausgemerzt: Gegen die Stimmen der Linksfraktion hat der Bundestag am Freitag das auf das Jahr 1889 zurückgehende Genossenschaftsgesetz durch eine neoliberale Fassung ersetzt, die EU-Vorgaben entspricht.
    Von Sevim Dagdelen
  • Eine Mauer aus Kartons

    Demonstration in Bochum gegen Zwangsumzüge. Sozialinitiativen üben harsche Kritik an Behörden und Politikern
    Von Markus Bernhardt
  • Unmut an Unis wächst

    Kritik an Bayerns neuem Hochschulgesetz. Proteste in Hessen, Nordrhein-Westfalen und Hamburg dauern an.
    Von Nick Brauns

Wir haben einen Bundespräsidenten, der immer Sparkassendirektor geblieben ist.

Ein namenlich nicht genanntes »sozialdemokratisches Regierungsmitglied« laut Handelsblatt vom Freitag
  • Die Moral macht’s

    Das »Netzwerk Recherche«, ein Zusammenschluß, der dem kritischen Journalismus wieder Geltung verschaffen will, schlägt Alarm.
    Von Wolfgang Pomrehn
  • »Elefanten kann man nicht verachten«

    Gespräch mit Eckhard Henscheid über Frankfurt am Main, Theodor W. Adorno, Hans Mentz, Helmut Kohl, Egon Bahr und die Deutsche Bahn.
    Interview: Jürgen Roth
  • Das Ausschweißungssystem

    Mit Hilfe des Stücklohns sichert sich der Kapitalist ein bestimmtes Maß an Arbeitsintensität. Außerdem wird ein Teil der Arbeitsaufsicht überflüssig. Auszug aus dem »Kapital«.
    Von Karl Marx
  • Der Schwarze Kanal. Eine der Ihren

    Die Grenzen sind fließend geworden. Das läßt sich exemplarisch an der medialen Erschütterung ablesen, die der Fall der eben aus der holländischen Staatsbürgerschaft entlassenen Islamhasserin somalischer Abstammung Ayaan Hirsi Ali ausgelöst hat.
    Von Werner Pirker
  • Über den Pragmatismus

    Jede noch so schändliche Politik wird seit vierzig Jahren den Menschen als gesunder Pragmatismus verkauft.
    Von Reinhard Jellen
  • Zählebiger Mythos

    Am 20. Mai 1941 begann mit dem Unternehmen »Merkur« die deutsche Invasion Kretas (I)
    Von Martin Seckendorf
  • Verbrecherische Befehle

    Die faschistische Wehrmacht verübte zwischen 1941 und 1944 systematisch Massaker an der Zivilbevölkerung Kretas (II)
    Von Martin Seckendorf
  • El Hawarys Team

    Vor 15 Jahren begann die Tochter eines ägyptischen Schiedsrichters, in ihrem Land den Frauenfußball zu organisieren. Anfangs belächelt, wird heute international gespielt – auch gegen den TSV Ludwigsburg.
    Von Claudia Wiens

Nur noch bis 26. September: 3 Monate Tageszeitung junge Welt lesen für 62 €. Jetzt bestellen!