Dossier: Karl und Rosa

Ich war, ich bin, ich werde sein!

Am 15. Januar 1919 wurden die Begründer von Spartacus-Bund und KPD, Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht, in Berlin von Freikorps-Soldateska ermordet. Eines der folgenschwersten politischen Verbrechen des 20. Jahrhunderts - unter Beihilfe rechter SPD-Führer.

Zuletzt aktualisiert: 29.08.2018

  • 30.08.2018

    Ein eigenes Haus

    »Organisationskern« der radikalen Parteiopposition: Versammlung ...

    In der kommenden Woche erscheint Heft 115 der Zeitschrift Marxistische Erneuerung mit dem Schwerpunkt »Novemberrevolution«. Wir veröffentlichen daraus den leicht gekürzten Beitrag des Historikers Gerhard Engel: »Die ›Internationalen Kommuni...

    Gerhard Engel
  • 10.01.2015

    Der Kampf geht weiter!

    1. Mai in Havanna: Geeint, produktiv und effizient. »Als Slogan ...

    Traditionell erinnern am zweiten Januarwochenende Zehntausende Menschen in Berlin an die am 15. Januar 1919 ermordeten revolutionären Sozialisten Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg. Die Luxemburg-Liebknecht-Ehrung in der Gedenkstätte der So...

  • 10.01.2015

    »Es gibt kein Halt mehr!«

    Rosa Luxemburg: »Wenn die große Mehrheit des werktätigen Volks z...

    Bei Recherchen für den Band 7 (Ergänzungsband 1907–1918) der »Gesammelten Werke« von Rosa Luxemburg, der von Annelies Laschitza und dem Verfasser dieses Beitrags vorbereitet wird, stießen wir u. a. in der illegal erschienenen oppositi...

    Eckhard Müller
  • 11.01.2014

    Pabst lacht schallend

    Waldemar Pabst war 1919 Erster Generalstabsoffizier der Garde-Ka...

    Die Regierung der Bundesrepublik Deutschland gibt bekannt: »Die Geschichte ist eine Kettenreak­tion. Ohne Hitler existierte keine Sowjetzone und ohne das Diktat von Versailles hätte es keinen braunen Diktator gegeben. Doch die Spartakisten ...

    Otto Köhler
  • 11.01.2010

    Fast zweifelsfrei

    Gedenkstätte für Rosa Luxemburg am Landwehrkanal in Berlin, dem ...

    Der von Annelies Laschitza und Klaus Gietinger herausgegebene Band »Rosa Luxemburgs Tod. Dokumente und Kommentare« wäre nicht erschienen, hätte nicht der Leiter des Instituts für Rechtsmedizin der Charité, Michael Tsokos, seit Mai 2009 mehr...

    Arnold Schölzel
Berichte
  • 30.08.2018

    Ein eigenes Haus

    »Organisationskern« der radikalen Parteiopposition: Versammlung ...

    Vorabdruck. Vorreiter der KPD – die Bremer Linksradikalen brachen frühzeitig mit der rechten Parteiführung der SPD

    Gerhard Engel
  • 10.01.2015

    »Es gibt kein Halt mehr!«

    Rosa Luxemburg: »Wenn die große Mehrheit des werktätigen Volks z...

    Rosa Luxemburg warnte frühzeitig vor einer Einwilligung der SPD-Führung zum Krieg. Nach dem Bruch mit den Befürwortern der Finanzierung des Militarismus setzte sie auf eine Sammlung der Marxisten innerhalb der gescheiterten Partei.

    Eckhard Müller
  • 04.06.2009

    Bitte einen Beweis

    Warten auf die DNA-Analyse

    PR mit Rosa Luxemburg: Es geht um Sensationsgier und die Zerstörung des Mythos. Bemerkungen zu einer Leichenfledderei

    Klaus Gietinger
  • 15.12.2007

    Klare Abfuhr für NPD

    Fraktionsübergreifendes Zeichen gegen die NPD im Rathaus Hohensc...

    Berlin: Neofaschisten wollten Auftraggeber des Mordes an Liebknecht und Luxemburg ehren.

    Lothar Bassermann und Wera Richter
  • 11.11.1998

    Verrat? Wer wen?

    Historiker diskutierten über die Rolle der SPD-Führung in der Novemberrevolution.

    Uwe Soukup
Analysen
Geschichtliches
  • 13.12.2008

    Agenda der Revolution

    Kundgebung der Berliner Arbeiter vor dem Tagungsgebäude des Reic...

    Vor 90 Jahren wurde das Programm des Spartakusbundes veröffentlicht.

    Nick Brauns
  • 06.10.2007

    Gerichtssaal als Tribüne

    Karl Liebknecht wird nach dem Prozeß vor dem Reichsgericht von G...

    Der Hochverratsprozeß gegen Karl Liebknecht vor 100 Jahren.

    Nick Brauns
  • 26.03.2007

    Wer die Jugend hat, hat die Armee

    »Bollwerk gegen den Umsturz« – Fahnenweihe preußischer Regimente...

    Vor 100 Jahren erschien Karl Liebknechts Schrift »Militarismus und Antimilitarismus«.

    Nick Brauns
  • 28.01.2006

    Parteigruß: »Spartacus«

    Über ein Familientreffen besonderer Art informierte die Sozialistin Käte Duncker Anfang Januar 1916 ihren zum Landsturm an der Ostfront einberufenen Mann Hermann: »Gestern, den 2., war eine größere Familienbesprechung zusammen mit Onkel Fra...

    Nick Brauns
  • 15.01.2004

    Doppelmord nach Plan

    Vor 85 Jahren wurden Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht mit Billigung der SPD-Führung ermordet.

    Klaus Gietinger
  • 10.01.2004

    Genossenmord

    Die Berliner Januarkämpfe vor 85 Jahren.

    Nick Brauns
  • 13.12.2003

    Das eigene Todesurteil

    »Götterdämmerung« und Reichsrätekongreß im Dezember 1918

    Manfred Weißbecker
  • 13.01.2001

    Vom Landwehrkanal zum Wiener Heldenplatz

    Wie Hauptmann Pabst Österreich für den Anschluß fit machte.

    Doris Kachulle
  • 20.04.1999

    Liebknechts Nein

    Gegen den Krieg stimmte 1914 im Reichstag ein einziger mutiger Mensch - ganz allein

    Klaus Höpcke
Essays
Porträts
  • 29.11.2008

    Erinnerungen an Rosa

    Die vollendete Skulptur (Gips) im Atelier des Künstlers

    Erschienen im Neuen Deutschland am 15. Januar 1949 zum 30. Todestag von Rosa Luxemburg

    Käte Duncker
  • 12.01.2008

    Mörder der Revolution

    Der Rat der Volksbeauftragten nach dem Ausscheiden der USPD-Mitg...

    Waldemar Pabst – Brückenbauer zwischen Konservatismus und Faschismus.

    Klaus Gietinger
  • 09.02.2005

    Lenins großer Fehler

    Das Schicksal von Paul Levi. Bericht über sein Leben und Wirken.

    Wolfgang Ruge
  • 11.01.2003

    Doppelmord an Karl und Rosa befohlen

    »Wir waren die Macht im Staate«: Waldemar Pabst – Militär, Geheimagent, Protofaschist und Mann der Industrie in drei Ländern.

    Doris Kachulle
  • 27.12.1997

    »Ich habe versucht, zu verstehen«

    Selbstauskünfte zum 90. Geburtstag von Sebastian Haffner

    Uwe Soukup
Interviews
  • 30.05.2009

    »Es wurde nicht die richtige Leiche bestattet«

    Unser Gesprächspartner

    Die sterblichen Überreste von Rosa Luxemburg lagern vermutlich in der Berliner Charité. Gespräch mit Jörn Schütrumpf

    Peter Wolter
  • 26.06.2002

    Was ist ein Denkzeichen?

    Über das Handeln von Gegenkräften. Der PDS-Politiker Klaus Höpcke zum Streit über das Berliner Erinnern an Rosa Luxemburg

    Severin Kallowski
  • 22.01.2000

    »Revolution ist noch immer möglich«

    Welche Bedeutung hat Rosa Luxemburg für Lateinamerika? Gespräch mit Isabelle Monal

    Rainer und Eberhard Schultz und Sander Zeqeuira
Kommentare
  • 13.01.2001

    »... leben wird unser Programm!«

    Wofür die KPD-Mitbegründer stritten - und sterben mußten. Gedanken am Vorabend eines traditionsreichen Gedenkens

    Peter Rau
  • 12.01.1998

    Bemerkungen zu einem Leserbrief Stalins vom Jahr 1932

    Am 15. Januar 1932 waren seit der Ermordung Rosa Luxemburgs und Karl Liebknechts genau dreizehn Jahre vergangen. Und obwohl man den 287 000 Frauen und Männern, die im März 1932 als »abgerechnete Mitglieder« der KPD gezählt wurden, keinen be...

    Harald Wessel
Auszüge
  • 10.01.2009

    Vergangenheit, die nicht vergeht

    »Wir waren die Macht im Staate ...« – Waldemar Pabst (M.) mit de...

    Der Mord an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht vor 90 Jahren.

    Klaus Gietinger
  • 20.10.2007

    Einzelner Schwertstreich

    Sowjetisches Plakat aus den 50er Jahren zur Erinnerung an die Me...

    1905 analysierte Rosa Luxemburg die Anwendung von Terror im Kampf gegen den Zarismus.

  • 16.06.2007

    Reform und Zweck

    Rosa Luxemburg 1899: Das sozialistische Ziel unterscheidet die Arbeiterbewegung von der bürgerlichen Demokratie.

  • 02.06.2007

    Die ganze Erdkugel

    Die kapitalistische Produktion dehnt sich auf sämtliche Länder a...

    »Globalisierung«: Rosa Luxemburg analysierte Ursachen und Folgen der Herstellung des kapitalistischen Weltmarktes.

  • 27.04.2007

    Antonio Gramsci: »Eine Mahnung« (15. Januar 1921)

    Ist es Zufall oder Glück, daß der Parteitag der Italienischen Sozialistischen Partei gerade am Jahrestag der Ermordung von Karl Liebknecht beginnt? Wir glauben weder an schicksalhafte Daten noch an ein verhängnisvolles Zusammentreffen in de...

  • 06.01.2007

    Grundsätze und Erfolg

    In einem Artikel setzte sich Rosa Luxemburg 1898 mit dem Verhältnis von Tagespolitik und programmatischen Zielen auseinander.

  • 07.01.2005

    Rosa, die Hexe

    Geschichte eines kaum bekannten Porträts von Rosa Luxemburg, gemalt und beschrieben von der Berliner Künstlerin Heidrun Hegewald. Auszüge

  • 20.11.2004

    »Sozialreformerische« Heuchelei

    Auszug aus: Rosa Luxemburg: Einführung in die Nationalökonomie. In: Rosa Luxemburg: Gesammelte Werke Band 5, Berlin 1975, Seite 573-575 Die Arbeitslosigkeit ist nicht mehr, wie die Krise, ein Kataklismus, der die Gesellschaft von Zeit zu...

  • 03.01.2004

    Was war der 9. November?

    Vor 85 Jahren: Eine Analyse von Rosa Luxemburg auf dem Gründungsparteitag der KPD.

  • 03.03.2001

    Die Ordnung herrscht in Berlin

    »Ordnung herrscht in Warschau!« »Ordnung herrscht in Paris!« »Ordnung herrscht in Berlin!« So laufen die Meldungen der Hüter der »Ordnung« jedes halbe Jahrhundert von einem Zentrum des weltgeschichtlichen Kampfes zum andern. Und die frohloc...

    Rosa Luxemburg
Dokumentationen
  • 10.01.2015

    Der Kampf geht weiter!

    1. Mai in Havanna: Geeint, produktiv und effizient. »Als Slogan ...

    Auf zur Luxemburg-Liebknecht-Demonstration und zur Ehrung in der Gedenkstätte der Sozialisten am Sonntag in Berlin

  • 10.01.2009

    Henkersknechte der Bourgeoisie

    Das letzte Geleit für Karl Liebknecht und 31 der ermordeten Janu...

    Lenin im Januar 1919 über die Schuldigen an der Ermordung Rosa Luxemburgs und Karl Liebknechts.

  • 29.11.2008

    Was will der Spartakusbund?

    Der Abguß von 1999 an seinem heutigen Standort vor dem ND-Gebäud...

    Vom Gründungsparteitag der KPD (30.12.1918–1.1.1919) als Parteiprogramm beschlossen.

    Rosa Luxemburg
  • 15.12.2007

    Symbiose mit der Reaktion

    Der Sozialdemokrat und Reichswehrminister Gustav Noske (Mitte) v...

    Die Verantwortung der Mehrheitssozialdemokratie für die Morde der deutschen Gegenrevolution im Jahr 1919. (Teil I)

    Klaus Gietinger und Karl Heinz Roth
  • 07.01.2005

    Rosa Luxemburg 1912: Frauenwahlrecht und Klassenkampf

    Eine gemeinsame Klassenangelegenheit der Frauen und Männer des Proletariats

Rezensionen
  • 11.01.2014

    Pabst lacht schallend

    Waldemar Pabst war 1919 Erster Generalstabsoffizier der Garde-Ka...

    Der staatstragende Mörder von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht und seine Flunkereien.

    Otto Köhler
  • 11.01.2010

    Fast zweifelsfrei

    Gedenkstätte für Rosa Luxemburg am Landwehrkanal in Berlin, dem ...

    Ein Sammelband zum Forschungsstand zu Auffindung, Obduktion und Beerdigung der Leiche Rosa Luxemburgs

    Arnold Schölzel
  • 17.05.2008

    Karl und Rosa im Visier

    Rosa-Luxemburg-Konferenz der jW: ȟber die linke Szene hinausrei...

    Verfassungsschutz-Broschüre befaßt sich mit Gedenken an Luxemburg und Liebknecht.

    Nick Brauns
  • 07.01.2008

    Ohne Klischees

    Karl und Sophie Liebknecht mit den Kindern aus erster Ehe bei ei...

    Vorläufiger Abschluß der Liebknecht-Forschung: Annelies Laschitzas neues Buch.

    Hartmut Henicke
  • 26.11.2007

    Der Gegenrevolutionär

    Generalstabsoffizier, Faschist, Rüstungslobbyist: Waldemar Pabst

    Ein Band über den Organisator des Mordes an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht aus dem Nachlaß von Doris Kachulle.

    Janis Schmelzer
  • 07.05.2007

    Kurzstreckler

    Walter Mühlhausen hat eine umfangreiche Biographie über den SPD-Politiker Friedrich Ebert vorgelegt.

    Dietmar Jochum
  • 02.01.1999

    Vor der Katastrophe

    Die Gründung der KPD erfolgte am Vorabend der Januarkämpfe 1919

    Uwe Soukup
Literatur
  • Schriften und Reden

    Rosa Luxemburg

    Fast alle deutschsprachigen Texte der Revolutionärin. CD-ROM, 24,90 Euro

  • Eine Leiche im Landwehrkanal?

    Klaus Gietinger

    Die Ermordung der Rosa L., Verlag 1900, Berlin 2002

    ISBN: 3930278022

  • Der Mord an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht

    Heinrich Hannover, Elisabeth Hannover-Drück

    Dokumentation eines politischen Verbrechens. Lamuv Verlag, Göttingen 1989

    ISBN: 3889771866

  • Karl Liebknecht 1914 bis 1916

    Willy Kerff

    Fragment einer Biographie. Berlin, Dietz Verlag 1967. 338 Seiten

  • Im Lebensrausch, trotz alledem

    Annelies Laschitza

    Rosa Luxemburg: eine Biographie. Aufbau-Verlag, 1996. 687 Seiten

    ISBN: 3351024444

  • Der Verrat: Deutschland 1918/19

    Sebastian Haffner

    Ein Standardwerk zur Rolle der rechten SPD-Führer während der Novemberrevolution

    ISBN: 3930278006

Artikel dieses Dossiers ausdrucken (Online-Abo erforderlich!)