Gegründet 1947 Dienstag, 29. September 2020, Nr. 228
Die junge Welt wird von 2392 GenossInnen herausgegeben
  • Opposition im Knast

    In der Türkei boykottiert die prokurdische Partei das Parlament. Untersuchungshaft für Journalisten und Politiker. Verwirrspiel um Anschlag in Diyarbakir
    Von Nick Brauns
  • Heiße Luft aus Berlin

    In Marrakesch beginnt diesjährige UN-Klimakonferenz. Doch die Bundesregierung nimmt nicht einmal die selbstgesteckten Schutzziele ernst
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Staat und Evolution

    Eine Bilanz der Krisenpräsidentschaft des scheidenden US-Präsidenten Barack Obama aus der Perspektive der materialistischen Staatstheorie
    Von Ingar Solty
  • Staatsideologie gesucht

    Russland begeht »Tag der nationalen Eintracht«. Kommunisten wollen heute der Oktoberrevolution gedenken
    Von Reinhard Lauterbach
  • Manning in Gefahr

    Whistleblowerin versucht erneut, sich das Leben zu nehmen. Anwälte kritisieren Haftbedingungen
    Von Jürgen Heiser
  • Tötung von Zivilisten zugegeben

    US-Militärsprecher haben am Sonnabend eingeräumt, dass es bei Luftangriffen in Afghanistan zwei Tage zuvor »zivile Verluste« gegeben habe
    Von Knut Mellenthin

Ich rate davon ab, dass wir uns apodiktisch auf die Vermögensteuer festlegen, wir sollten auch für andere Varianten offen bleiben.

Grünen-Parteichef Cem Özdemir im Berliner Tagesspiegel mit Blick auf die Bundestagswahl 2017
  • Dollar für Al-Sisi

    Als Gegenleistung für IWF-Kredite und um Schwarzmarktpreisen Herr zu werden, lässt Kairo die heimische Währung schwanken
    Von Sofian Philip Naceur
  • »Blende« international

    Am vergangenen Sonnabend ermittelte die Jury des jW-Fotowettbewerbs »Blende« die diesjährigen Preisträger. Preisverleihung: Freitag, 18. November!
  • Wir drucken, wie wir logen

    Als König Friedrich August III. (1865 -1932) wenige Jahre nach seinem Sturz zu einem Dresden-Besuch am Neustädter Bahnhof ausstieg, empfing ihn eine Jubelmenge
    Von Otto Köhler
  • Unversehens andächtig

    »›Wien‹, ruft die Tante, ›Wien, Wien! Die Stadt der herrlichen Süßspeisen.‹ Dabei glättet sie, unversehens andächtig, die zerknitterte Verpackung der Schokolade.«
    Von Robert Best
  • »Kunst und Kampf« auf Tour

    »Teilhabe an der Macht galt uns als Reformismus und damit als Verrat an der Idee, eine fundamentale gesellschaftliche Veränderung bewirken zu wollen. Das hieß auch, einen außerparlamentarischen Weg zu wählen.«
  • Nachschlag: Abgefahrene Sekte

    Wer wissen will, worauf Tea Party, sogenannte Libertarians, Google- und Apple-Chefs und wahrscheinlich Donald Trump abfahren, muss das Zeug der US-Bestsellerautorin lesen
  • Standhaft gegen die Nazis

    Ein neues Buch über den Kampf Emil Julius Gumbels gegen die Wegbereiter der Barbarei
    Von Manfred Weißbecker
  • Nicht vom Imperialismus schweigen

    Rosa-Luxemburg-Stiftung kritisiert »Weißbuch« der Bundeswehr, fällt aber hinter Analyse ihrer Namenspatronin zurück
    Von Anne Geschonneck

Kurz notiert

  • Platzhirsch und Sonderfall

    »Wir sehen uns weiter als Pokalsieger«, sagt 04-Präsident Hagen Stamm. Die Verhandlung des Einspruchs könne »bis zu zwei Jahre dauern«. Solchen Volten passen zum DSV
    Von Klaus Weise
  • Blutgrätsche

    War das nicht eine ans Herz gehende Geste von Aubameyang, der einfach niemandem böse sein kann und eine kindliche Freude an den schönen Dingen des Lebens hat?
    Von Klaus Bittermann
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Durch technologischen Fortschritt wird auch bei ungünstiger demographischer Entwicklung immer mehr produziert. Trotzdem wurde das Rentenniveau gesenkt.«