Gegründet 1947 Sa. / So., 16. / 17. Februar 2019, Nr. 40
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben
  • US-Deserteur kämpft weiter

    Europäischer Gerichtshof setzt Flüchtling Shepherd hohe Hürden. Bayerisches Verwaltungsgericht muss prüfen, ob die USA im Irak Kriegsverbrechen begingen.
    Von Claudia Wangerin
  • Volksverhetzer des Tages: Bild

    Springer gibt’s den »Pleite-Griechen«, einmal mehr. Vor der Abstimmung im Bundestag über weitere Milliardenkredite für Athen hat das Boulevardblatt Bild in seiner Donner...
  • Das Tal der Flüchtlinge

    Versorgung nur mit dem Allernötigsten: Im Osten Libanons leben Hunderttausende Syrer unter unvorstellbar schwierigen Bedingungen
    Von Thomas Eipeldauer/Beirut
  • Das Schlimmste verhindern

    Die Einheit von Wirtschafts- und Sozialpolitik hat den Widerspruch zwischen Akkumulation und Konsumtion in der DDR verschärft. Der Sekretär des ZK des SED für Wirtschaftsfragen will gegengesteuert haben und setzte auf Mikroelektronik. Eine Rechtfertigung.
    Von Günter Mittag
  • Seltsamer »Polizeikongress«

    Basar der Sicherheitsindustrie in Berlin: Gäste aus Politik und Behörden werteten Panels mit »Gold- und Silbersponsoren« auf. Kritische Berichterstattung unerwünscht.
    Von Matthias Monroy
  • Kaum mehr Zulauf für Rassisten

    Aufmärsche in NRW zunehmend bedeutungslos. Dennoch polizeilicher Druck auf Antifaschisten
    Von Markus Bernhardt, Düsseldorf
  • Brechstange der Privaten

    Klinikkonzerne wollen Kommunen verbieten lassen, defizitäre öffentliche Krankenhäuser zu unterstützen. Dabei ist deren Betrieb eine Pflichtaufgabe
    Von Daniel Behruzi
  • Attentat

    Bei einem Selbstmordanschlag der aufständischen Taliban auf den Konvoi des höchsten zivilen NATO-Vertreters in Afghanistan sind mindesten drei Menschen getötet ...
  • Frauen kein Thema

    Am Sonntag wird in El Salvador ein neues Parlament gewählt. Eine Lockerung des brutalen Abtreibungsverbots steht »nicht auf der Agenda«
    Von André Scheer
  • Russischer Coup

    Moskau vereinbart mit EU-Mitglied Zypern Militärkooperation. Luftwaffe und Marine können Stützpunkte auf Mittelmeerinsel nutzen
    Von Nick Brauns
  • Groningen erschüttert

    Niederlande: Im Gasfördergebiet nahe der deutschen Grenze kommt es immer häufiger zu Erdbeben
    Von Gerrit Hoekman

Zitat des Tages

Oberstes Gebot ist für uns, ein berechenbarer Partner am Kapitalmarkt zu sein.

Rüdiger Grube, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn, erklärte der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (Donnerstagausgabe), worum es seinem Konzern wirklich geht. Gleichzeitig musste der Bahn-Chef die Umsatzziele seiner »Strategie 2020« um 20 Milliarden Euro nach unten korrigieren.
  • Mehr Zentralismus wagen

    Alles wird geprüft und muss genehmigt werden: Europäische Kommission legt Vorschläge für die Bildung einer sogenannten Energie-Union vor
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Fritz Raddatz gestorben

    Hamburg. Der Literaturkritiker Fritz J. Raddatz starb am Donnerstag im Alter von 83 Jahren. Er war einer der originellsten Autoren im deutschen Feuilleton der letzten Jahrzehn...
  • Am süßlichen Ende der Welt

    Die Filmkomödie »Guten Tag, Ramón« oder Das Märchen von der Freundlichkeit der Deutschen
    Von André Weikard
  • Nach Kuba!

    Die Punkband COR bittet um Solisachspenden
    Von Ken Merten
  • Unter verstockten Bauern

    Warum der polnische Oscar-Gewinner »Ida« in Polen Gegenstand rechter Kampagnen ist
    Von Reinhard Lauterbach
  • Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: Die jW-Programmtips
  • Foto der Woche

    Als »Illegale« festgehalten: Migranten aus Äthiopien an einem Checkpoint der dschibutischen Gendarmerie in Assal (24. Februar 2015)
  • Im Schatten der Schwester

    Memoiren der Malerin und Feministin Hélène de Beauvoir (1910–2001) veröffentlicht. Ein Bildband widmet sich ihrem künstlerischen Erbe
    Von Florence Hervé
  • Spannende Analyse

    Ingrid Galster legt eine fundierte Einführung in das Werk von Simone de Beauvoir vor
    Von Florence Hervé
  • »Schäubles Erpressungspaket ablehnen«

    »Solidarität mit Griechenland bedeutet, Schäubles Erpressungspaket im Bundestag abzulehnen« – Stellungnahme der Gliederung Marx21 in der Partei Die Linke:
    Am Frei...

Kurz notiert