Die junge Welt drei Wochen gratis testen
Gegründet 1947 Donnerstag, 28. Januar 2021, Nr. 23
Die junge Welt wird von 2464 GenossInnen herausgegeben
Die junge Welt drei Wochen gratis testen Die junge Welt drei Wochen gratis testen
Die junge Welt drei Wochen gratis testen
  • Auf der Tagesordnung

    Eine Untersuchung zur Lage von Menschen mit Behinderung in Bolivien
    Von Rebecca Yeo
  • Mission Chancengleichheit

    In Venezuela wird der Hilfebedarf behinderter Menschen ermittelt und ein umfangreiches Sozialprogramm ins Leben gerufen
    Von André Scheer
  • »Emanzipatorisches Paradigma«

    Die Disability Studies analysieren gesellschaftliche Barrieren. Ein Gespräch mit Colin Barnes
    Von Interview: Michael Zander
  • Mordsgebärden

    Die gehörlose Krimiheldin Connor Westphal auf Spurensuche in der US-amerikanischen Provinz
    Von Thomas Wagner
  • Zielscheibe Europa

    USA und Tschechien unterzeichnen Vertrag über Stationierung einer Radaranlage für geplante Raketenabwehr. Proteste in Prag.
  • Israels Lobby ist aktiv

    Zionistische Gruppen in Washington und Brüssel drängen auf einen Krieg gegen Iran.
    Von Rainer Rupp
  • »Wir sitzen doch nur rum«

    Volksmudschaheddin geben Russen und Ukrainer als »iranische Exilopposition« aus. Ein Gespräch mit Julia T.
    Interview: Rüdiger Göbel
  • Ausnahmeregeln für Israel

    Unausgereifte Definition für Antisemitismus könnte Maßstab praktischer Politik werden.
    Von Knut Mellenthin
  • Klimaschutz konkret

    G-8-Staaten haben sich auf Halbierung der Treibhausgase bis 2050 festgelegt.
  • Indien hält zu Karsai

    Zusammenarbeit wird auch nach Bombenanschlag fortgesetzt.
    Von Hilmar König, Neu-Delhi
  • Gelbe Karte für Berlusconi

    20000 Menschen protestierten in Rom gegen Angriffe der Regierung auf das Justizsystem.
    Von Micaela Taroni, Rom
  • Mehr Zweifel an Uribe

    Offizielle Darstellung der Gefangenenbefreiung in Kolumbien wird nun auch in Frankreich hinterfragt.
    Von Ingo Niebel
  • Postenschacher in Libanon

    Bei der Bildung der Regierung der nationalen Einheit will keine Partei zu kurz kommen.
    Von Karin Leukefeld

Das hat schon Alexander der Große versucht und ist gescheitert.

Klaus Reinhardt, Ex-Kommandeur der KFOR, im Deutschlandfunk über die Aussichten, Afghanistan militärisch zu befrieden
  • Qualm und Whisky

    Nicht hören, sondern zuhören: k.d. lang tourt durch die BRD.
    Von Eike Stedefeldt (SCHLIPS)
  • Zu Hause

    Ein altes Stück im Hamburger Polittbüro.
    Von Birgit Gärtner
  • »Nix vormachen«

    Morgen treten Gina Pietsch und Hannes Zerbe in der jW-Ladengalerie auf.
    Von Klaus-Detlef Haas
  • Mein Schuh, meine Welt

    Längst hat die Werbung ein gigantisches Konsumenten-Ich entwickelt. »Füttere mich!« brüllt es.
    Von Wiglaf Droste
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps.
  • Blutspur nach Berlin

    Gedenken an die Opfer der »Aktion T4«. Ausstellung »Der Krieg gegen ›Minderwertige‹« in Wien.
    Von Hans Daniel