Dossier: Ausgrenzung nach links

»Radikalenerlaß«: 40 Jahre Berufsverbote

Gesinnungsschnüffelei unter Mißachtung von Meinungs- und Versammlungsfreiheit: Der Erlaß vom 28. Januar 1972 zielte vor allem auf den Ausschluß von DKP-Mitgliedern aus dem Öffentlichen Dienst der Bundesrepublik. Einschüchterung und Disziplinierung waren Folge der politisch motivierten Berufsverbote.

Zuletzt aktualisiert: 02.09.2016

  • 03.09.2016

    Teilerfolg für einen »Rädelsführer«

    Karl Weber (l.) und sein Verteidiger Friedrich Karl Kaul 1967 in...

    Am 1. September 1966, zehn Jahre nach dem KPD-Verbot, legte der Generalbundesanwalt seine Anklageschrift gegen Karl Weber vor. Der Vorwurf lautete, Weber habe »als Rädelsführer« den organisatorischen Zusammenhalt der KPD aufrechterhalten un...

  • 16.01.2015

    »Die Gesinnungsschnüffelei muss endlich aufhören«

    Ihre Gruppe fordert die Aufarbeitung der Berufsverbote in Baden-Württemberg, die im Rahmen des sogenannten Radikalenerlasses von 1972 verhängt wurden. Sie haben dafür eine Kampagne gestartet. Was erwarten Sie? Wir erwarten, dass die grün-ro...

    Susan Bonath
  • 14.06.2012

    Staatliche Willkür

    Protest gegen den »Radikalenerlaß« (1975)

    Das dunkle Kapitel der Kommunistenverfolgung in der BRD ist noch immer nicht abgeschlossen. Während etablierte Politik und Medien heutzutage mittels »Extremismusdoktrin« versuchen, Neonazis und ihre entschiedensten Gegner – nämlich An...

    Markus Bernhardt
  • 28.01.2012

    40 Jahre Berufsverbote

    »Radikalenerlaß« von Bund und Ländern am ...

    »Also, hier ist Ihre Akte« Befragung eines Lehramtskandidaten im Rahmen eines Anhörungsverfahren durch einen Herrn aus Bonn ohne falschen Bart und in Anwesenheit eines Regierungsdirektors, SPD. Solo des Herrn aus Bonn: Bitte, um es gleic...

    Franz Josef Degenhardt
  • 28.01.2012

    Demokratische Rechte eingeschränkt

    Aus dem Aufruf »40 Jahre Berufsverbot – Betroffene fordern: endlich Aufarbeitung und Rehabilitierung!«: (…) Unter dem Vorwand der Bekämpfung des Terrorismus werden wesentliche demokratische Rechte eingeschränkt. Die in den let...

Berichte
Analysen
  • 26.01.2007

    Berufsverbote abschaffen

    Solidarität mit Betroffenen, wie etwa im Dezember 1975 in Stuttg...

    Vor 35 Jahren wurde der »Radikalenerlaß« verabschiedet. Seit ihrer Gründung ist die gängige Praxis der Bundesrepublik, Linke zu kriminalisieren – und sie ist das einzige Land in Europa, das mit der Berufsverbotepraxis nicht abgeschlossen hat.

    Horst Bethge
  • 21.02.2002

    Keine Kapitulation vor dem Freund

    Eine Nachlese Ost zur Berufsverbotskonferenz in Hamburg.

    Wolfgang Richter
  • 04.04.2000

    Alles rechtens?

    Eine Kanzelverkündung des Kanzlers und die Justizopfer des Kalten Krieges.

    Hans Daniel
Geschichtliches
Essays
  • 28.01.2012

    40 Jahre Berufsverbote

    »Radikalenerlaß« von Bund und Ländern am ...

    Befragung eines Lehramtskandidaten im Rahmen eines Anhörungsverfahren durch einen Herrn aus Bonn ohne falschen Bart und in Anwesenheit eines Regierungsdirektors, SPD.

    Franz Josef Degenhardt
  • 28.01.2012

    Rede eines Ungültigen

    Besetzer am Lagerfeuer auf dem Gelände des geplanten AKW bei Wyh...

    Über Berufsverbote und den Widerstand im Wyhler Wald

    Erasmus Schöfer
Reportagen
  • 28.01.2012

    Untertanen benötigt

    Bonn, 31. März 1979: Großdemonstration gegen den Radikalenerlaß

    Vor vierzig Jahren wurde der sogenannte Radikalenerlaß beschlossen.

    Arnold Schölzel
Interviews
Dokumentationen
Rezensionen
  • 23.02.2008

    Sein Kampf

    68er beim Umdrehen: Wo bleibt Götz Aly?

    Was links ist, gehört denunziert: Götz Aly ist mit einem Buch zum 68er-Jubiläum dabei

    Olaf Zander
Literatur
  • Erste Liebe Deutscher Herbst

    Michael Wildenhain

    Deutschland im Herbst 1977: Von den Wirrungen der Liebe in einer hoch erregten Phase der deutschen Geschichte. Rotbuchverlag

  • Paris – Boulevard St. Martin No. 11

    Peter Gingold

    Der jüdische Résistance-Kämpfer und Kommunist Gingold mußte in der Bundesrepublik erneut Verfolgung und Berufsverbote erleben. PapyRossa Verlag

Artikel dieses Dossiers ausdrucken (Online-Abo erforderlich!)