3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Mittwoch, 22. September 2021, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2582 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €

¡Ya Basta!

Die zapatistische Befreiungsbewegung
Zuletzt aktualisiert: 23.06.2021
  • Die zapatistische Delegation am Strand bei Vigo in Nordspanien a...
    24.06.2021

    Die Invasion hat begonnen

    Es ist 18 Uhr am Dienstag abend, als aus der Ferne ein kleines Motorboot auf den Leuchtturm der nordspanischen Stadt Vigo zufährt. Entlang des Kais und an den nahegelegenen Stränden tummeln sich Hunderte Menschen. Eine Band spielt tradition...
    Lara Lohmann und Manu Fürtig, Vigo
  • »Es lebe die EZLN«: Aktivisten in Mexiko-Stadt wünschen der zapa...
    18.06.2021

    Hindernisse für Zapatisten

    Die Vorhut der zapatistischen Delegation, die am 2. Mai mit einem Segelschiff von der karibischen Isla Mujeres nach Europa aufgebrochen war, hat mit den zu Portugal gehörenden Azoren am vergangenen Freitag offiziell Europa erreicht. Dem zwe...
    Frederic Schnatterer
  • Lichtgestalt und Hoffnungsträger: Mexikos Präsident Andrés Manue...
    02.07.2020

    In die Geschichte eingehen

    Vor zwei Jahren, am 1. Juli 2018, siegte Andrés Manuel López Obrador (AMLO) bei den mexikanischen Präsidentschaftswahlen. Nach mehreren erfolglosen Versuchen, das höchste Staatsamt zu erobern, führte Obradors Triumph an der Spitze der progr...
    Eleuterio Gabon
  • Mexikos Präsident López Obrador winkt auf einem Streckenabschnit...
    04.06.2020

    Dienstreise auf schwierigem Terrain

    Die erste Dienstreise seit dem Ausbruch der Covid-19-Pandemie führte Andrés Manuel López Obrador auf schwieriges Terrain: Seit Montag tourt der Präsident Mexikos durch den Südosten des Landes, wo er bis zum 10. Juni die geplante Strecke des...
    Axel Plasa
  • Richtig demonstrieren in Coronazeiten: Zapatista-Frauen beteilig...
    20.04.2020

    Digitale Rebellen

    Der Ejército Zapatista de Liberación Nacional, kurz EZLN (Zapatistische Armee der Nationalen Befreiung) schloss am 16. März 2020 wegen der Gefahr durch das Coronavirus die autonom regierten Gemeinden im mexikanischen Bundesstaat Chiapas. In...
    Raina Zimmering
  • 25. Jahrestag des zapatistischen Aufstands: Veranstaltung am 1. ...
    23.08.2019

    Belagerung durchbrochen

    Am vergangenen Wochenende hat die Zapatistische Armee der Nationalen Befreiung (EZLN) eine Ausweitung ihres Einflussgebiets im südmexikanischen Bundesstaat Chiapas verkündet. In einem am 17. August veröffentlichten Kommuniqué heißt es, die ...
    Manu Fürtig
  • Gewaltsam vertriebene indigene Frauen mit ihren Kindern auf dem ...
    07.05.2019

    Präsident in Eile

    Andrés Manuel López Obrador könnte man für einen geduldigen Menschen halten. Immerhin führte der frühere Bürgermeister von Mexiko-Stadt mehr als ein Jahrzehnt lang einen Dauerwahlkampf um die Präsidentschaft des Landes und scheiterte bei de...
    Alexander Gorski
  • Jede Mexikanerin und jeder Mexikaner kennt Emiliano Zapata (1879...
    10.04.2019

    Ikone der Revolution

    Am 10. April 1919 wurde Emiliano Zapata, »El Caudillo del Sur« (Der Anführer des Südens), ermordet. Er war der Anführer der wichtigsten mexikanischen Bauernaufstände im 20. Jahrhundert. Fast zehn Jahre lang hatte er für die Anerkennung der ...
    Héctor Jiménez Guzmán
  • Kämpferische Gewerkschaft: Mitglieder der CNTE demonstrieren in ...
    04.07.2017

    Nicht kleinzukriegen

    Gewalt, Angst, Trauer und Wut – so haben Zapatisten und indigene Bewegung Ende Mai beschrieben, was Mexiko gerade erlebt. »Die Zeit ist gekommen« heißt die Erklärung, mit der die Zapatistische Befreiungsarmee EZLN und der Nationale Indigen...
    Lena Kreymann
  • Zapatistinnen demonstrieren am Internationalen Frauentag 2016 in...
    04.01.2017

    Kandidatin gegen das Kapital

    In Oventik, dem Sitz der staatsunabhängigen zapatistischen Verwaltung im südmexikanischen Chiapas, wurde am 1. Januar, dem 23. Jahrestag des Aufstands der Zapatistischen Nationalen Befreiungsarmee (EZLN), vor über 2.000 Anwesenden eine hist...
    Luz Kerkeling, Chiapas
  • Alltag in Chiapas: Soldaten in den Straßen von San Cristóbal de ...
    27.02.2016

    »Menschenrechte werden von unten verteidigt«

    Sie arbeiten als Menschenrechtsbeobachter im mexikanischen Bundesstaat Chiapas. 1994 hat hier die Zapatistische Armee der Nationalen Befreiung, EZLN, einen bewaffneten Aufstand durchgeführt und hält bis heute einige Gebiete. Welche Auswirku...
    Lena Kreymann, San Cristóbal de las Casas
  • Statt des angekündigten Weltuntergangs nach Maya-Kalender g...
    22.01.2013

    Starker Auftritt

    Die Öffentlichkeit staunte nicht schlecht: Am 21. Dezember 2012 – dem Tag, der von den Mainstreammedien fälschlicherweise als von den Maya prophezeiter »Weltuntergang« seit Monaten kommerziell ausgeschlachtet worden war – besetz...
    Luz Kerkeling
  • Zapatisten demonstrieren am 7. Mai gegen die Gewalt in ihrem Lan...
    11.06.2011

    »In Mexiko sitzen wir auf einem Pulverfaß«

    Pável Blanco Cabrera ist Erster Sekretär des ZK der Kommunistischen Partei Mexikos (PCM) Mexiko taucht derzeit in den internationalen Medien fast ausschließlich im ­Zusammenhang mit dem Drogenkrieg auf. Wie schätzen Sie die Situation ei...
    André Scheer
  • Gewerkschafter Marcelino Coache wurde am 15. Februar auf einer f...
    21.04.2011

    Simulierte Demokratie

    Als Felipe Calderón von der Partido Acción Nacional (PAN) Anfang September 2006 zum Sieger der Präsidentschaftswahlen in Mexiko erklärt wurde, geschah dies trotz des begründeten Verdachts eines massiven Wahlbetrugs. Das löste wochenlange Pr...
    Peter Clausing
  • Maislese in Chiapas: Frauen arbeiten immer noch viel, aber die
E...
    22.10.2010

    Ya basta! – Es reicht!

    Wir geben uns nicht mit halben Lösungen zufrieden und fordern wirkliche Veränderung, so wirklich, wie die Worte und Kämpfe der Frauen aus Chiapas sind. Damit sie nie wieder als Ware behandelt werden und man ihnen zurückgibt, was ihnen gehör...
    Mareen Heying
  • 21.08.2009

    »Die meisten Täter leben heute noch in Acteal

    Ignacio Perez Luna hat im Alter von acht Jahren ein Massaker überlebt, bei dem 45 Angehörige des Stammes der Tzotzilen in Acteal (Mexiko, Bundesstaat Chiapas) ermordet wurden. Darunter waren sein Vater und sein Bruder. Der Oberste Gerichtsh...
    Samuel Stuhlpfarrer, San Cristóbal de las Casas
  • 09.03.2009

    Einziger Garant

    In Lateinamerika hat zu Beginn der 90er Jahren ein Demokratisierungsprozeß eingesetzt. Nach dem Ende blutiger Diktaturen und Militärherrschaften wurde der von ihnen brutal durchgesetzte Sozialkahlschlag in Frage gestellt. Eines der wenigen ...
    Ramona Sinclair
  • 03.01.2009

    »Festival der würdigen Wut«

    Vor 15 Jahren begann der bewaffnete Aufstand in Chiapas. Nun feierte die Guerilla EZLN (Zapatistische Armee zur nationalen Befreiung) das Jubiläum dieses Ereignisses in der Nacht zum 1. Januar 2009 unter großer Anteilnahme außerparlamentari...
    Luz Kerkeling, Oventic/Chiapas
  • 15.08.2008

    Fünf Jahre Autonomie in Chiapas

    Es war die größte Solidaritätsaktion der vergangenen Jahre mit den zapatistischen Rebellen im Süden Mexikos. Von Ende Juli bis Mitte August bereisten 320 Personen aus Europa, Nord- und Südamerika den südlichen Bundesstaat Chiapas, um sich ü...
    Luz Kerkeling, San Cristóbal de las Casas
  • 25.07.2008

    Gefährlicher Goldrausch

    Die Attacke kam unerwartet. Die Bewohner des Dorfes Cruztón südlich von San Cristóbal im mexikanischen Bundestaat Chiapas waren am Dienstag damit befaßt, ihre Wasserquelle zu reinigen und die Felder zu bearbeiten, als Polizeieinheiten sie a...
    Luz Kerkeling, San Cristóbal de las Casas
  • Protest im Regenwald: »Schluß mit Vertreibungen, Umsiedlungen un...
    04.04.2008

    Ökoparadies ohne Indígenas

    Mexiko befindet sich in einer tiefen Krise. Politisch, ökonomisch, sozial und ökologisch. Die aktuelle Regierung des Landes unter Präsident Felipe Calderón von der rechtskonservativ-neoliberalen Partei der Nationalen Aktion PAN tut nach Ans...
    Luz Kerkeling, Chiapas
  • Jeder Tag ein Tag der Armee: Staatschef Calderón auf der Militär...
    25.01.2008

    Calderón rüstet auf

    Gut ein Jahr nach seinem Amtsantritt setzt Präsident Felipe Calderón von der rechtskonservativ-neoliberalen Partei der Nationalen Aktion (PAN) immer stärker auf die Militarisierung Mexikos. Der Historiker Carlos Aguirre Rojas charakterisier...
    Luz Kerkeling, San Cristóbal de las Casas
  • Auftritt einer Gesangsgruppe von Zapatistinnen bei einem Treffen...
    11.01.2008

    Männer an Kochtöpfen

    Gut fünf Reisestunden entfernt von der alten Kolonialstadt San Cristóbal de las Casas, am Rande des Lakandonischen Urwalds, liegt La Garrucha, einer von fünf autonomen Verwaltungssitzen im Gebiet der Rebellen der Zapatistischen Armee zur na...
    Luz Kerkeling, La Garrucha
  • Politik nach dem basisdemokratischen Prinzip des »gehorchenden B...
    12.01.2007

    Autonomie praktizieren

    Seit Beginn ihrer Rebellion am 1. Januar 1994 hat die Zapatistische Armee zur nationalen Befreiung (EZLN) mit ihrem »¡Ya Basta!« wie kaum eine andere Organisation dazu beigetragen, den sozialen Bewegungen in Mexiko und der Welt emanzipatori...
    Luz Kerkeling, Chiapas
  • 05.01.2007

    »Heute kehren viele Familien zurück zu den Zapatisten«

    Gloria Muñoz ist mexikanische Journalistin, Buchautorin und Mitherausgeberin der prozapatistischen Zeitschrift Rebeldía. Sie hat seit über acht Jahren intensiven Kontakt zu den zapatistischen Gemeinden, die sich 1994 mit der Forderung »Land...
    Luz Kerkeling, Chiapas/Mexiko
  • Zapatistinnen auf einem Kongreß im vergangenen Jahr
    26.05.2006

    Auch du, Genosse Bauer

    Anfang der 90er Jahre rief die zapatistische Bewegung erstmals – so wörtlich – Arbeiter, Bauern, Indigene, Frauen, Alte, Schwule, Lesben, Transsexuelle, Sexarbeiterinnen und -arbeiter sowie alle anderen Marginalisierten zur Vernetzung g...
    Melanie Stitz
  • 06.01.2006

    Gespräche mit dem »Delegierten Null«

    Einmal mehr zeigten die mexikanische Zapatistische Armee der Nationalen Befreiung (EZLN) und ihr Sprecher, Subcomandante Marcos, in den vergangenen Tagen, daß mit ihnen noch zu rechnen ist. Zum Start der sechsmonatigen Rundreise durch das ...
    Gerold Schmidt, Mexiko-Stadt
  • 26.09.2005

    Zapatisten starten historisches Experiment

    Das Projekt einer landesweiten antikapitalistischen Allianz, das die Zapatistische Armee zur nationalen Befreiung (EZLN) in ihrer »Sechsten Erklärung aus dem Lakandonischen Urwald« im Juni vorgeschlagen hatte, nimmt erste Formen an. An sech...
    Luz Kerkeling
  • 23.08.2005

    Neuer »Antidrogenkrieg«?

    Als Mitte Februar dieses Jahres ein geheimes Dokument des mexikanischen Militärs in einem Müllsack im Zentrum von San Cristóbal de las Casas, dem Haupttouristenzentrum von Chiapas, gefunden wurde, konnte noch niemand die Brisanz dieses Fund...
    Johannes Plotzki
  • 22.06.2005

    Zapatisten sehen rot

    Die Zapatisten gehen in die Offensive. In einem knapp gehaltenen Kommuniqué erklärte die mexikanische Guerillaorganisation »Zapatistisches Heer zur Nationalen Befreiung« in der Nacht zum Dienstag die militärische Mobilmachung. Alle zapatist...
    Dario Azzellini
  • 22.03.2005

    Angemessen hartgesotten

    Man kann die zapatistische Rebellion im Süden Mexikos auch als einen seit elf Jahren andauernden Literaturworkshop betrachten. Und zwar geleitet von Subcomandante Marcos. Das Thema sind die indigenen Traditionen und die Kultur des revolutio...
    John Ross
  • 01.09.2004

    Kritik und Selbstkritik

    Mit einer Serie von Erklärungen hat sich Subcomandante Marcos, der Sprecher der Zapatistischen Nationalen Befreiungsarmee (EZLN), in Mexiko wieder zu Wort gemeldet. Im Namen der Rebellenorganisation distanziert sich der bekannte Guerillero ...
    Luz Kerkeling
  • 21.08.2004

    »Die Zapatisten haben eine große Chance vertan«

    Oralba Castillo Nájera arbeitet als Philosophieprofessorin in Mexiko-Stadt. Sie ist Mitglied des »Colectivo Libertad« und der Organisation »Taller de Arte e Ideologia«, die in den 1970er Jahren aus der linken kulturellen Tradition Mexikos, ...
    Werner Pirker
  • 23.01.2004

    Zivil kämpfen

    Carlos Montemayor ist einer der bekanntesten Schriftsteller Mexikos. Er gab umfassende Sammlungen indigener Literatur heraus. Sein Prosawerk wurde mit zahlreichen nationalen und internationalen Preisen geehrt. Für unsere Zeitung verfaßte er...
    Carlos Montemayor
  • 10.01.2004

    Urwald und Polis

    * Zum Aufstand der Zapatisten vor zehn Jahren im Lakandonischen Urwald veröffentlichten wir in den jW-Ausgaben vom 2. Januar und 3./4. Januar 2004 Thema-Beiträge von Gerold Schmidt aus Mexiko-Stadt zu den Stationen der EZLN-Geschichte und e...
    Atilio A. Boron, Buenos Aires
  • 03.01.2004

    Politik mit scharfer Zunge

    Eine Mischung aus Erstaunen und Hohn bestimmte die internationalen Reaktionen, als einige hundert Frauen und Männer der »Zapatistischen Armee zur Nationalen Befreiung« (EZLN) am 1. Januar 1994 im mexikanischen Bundesstaat Chiapas mehrere St...
    Harald Neuber
  • 03.01.2004

    Land und Autonomie

    Warum gerade Chiapas? So lautete eine häufige Frage, als der Aufstand der Zapatistischen Armee der Nationalen Befreiung (EZLN) am 1. Januar 1994 die nationale und internationale Öffentlichkeit überraschte. Eine Frage, gleichermaßen berechti...
    Gerold Schmidt, Mexiko-Stadt
  • 02.01.2004

    Das Feuer und das Wort

    * Die Rebellion der Zapatistischen Armee der Nationalen Befreiung (EZLN) im Südosten Mexikos war vor zehn Jahren für die meisten eine völlige Überraschung. Seitdem haben die Zapatisten Geschichte geschrieben, so unterschiedlich diese auch b...
    Gerold Schmidt, Mexiko-Stadt
  • 31.12.2003

    Im Diskurs ungeschlagen

    Eine Guerilla, die nicht die Macht erobern will, dem Gegner zudem militärisch hoffnungslos unterlegen ist, muß sich etwas einfallen lassen, wenn sie Einfluß haben will. Die »Zapatistische Armee der Nationalen Befreiung« (EZLN) erfand keine ...
    Gerold Schmidt, Mexiko-Stadt
  • 22.12.2003

    Drahtzieher ungestraft

    Auch sechs Jahre nach dem Massaker an 45 Tzotzil-Indianern durch regierungsnahe Paramilitärs sind die Hintermänner des Blutbades auf freiem Fuß. Am 22. Dezember 1997 hatten Paramilitärs das kleine Bergdorf Acteál im mexikanischen Bundesstaa...
    Dario Azzellini
  • 10.10.2001

    Der Mützenmaskenmann

    Seit 1994 bringt eine indigene Guerilla die Feuilletonisten aller Couleur zum Grübeln und die mexikanischen Verhältnisse zum Tanzen. Chiapas, südlichster mexikanischer Bundesstaat an der Grenze zu Guatemala, Hort jahrhundertealter Ausbeutun...
    Dago Langhans
  • 20.07.2001

    Der Puebla-Panama-Plan

    Als Schritt zur Überwindung der Ungleichheiten in Mexiko präsentiert die Foxsche Regierung den Plan Puebla-Panama. »Das Programm ist die große Gelegenheit, die Zweiteilung Mexikos in einen fortschrittlichen, modernen Norden und einen vernac...
    Yvonne Zimmermann
  • 21.04.2001

    »Zapatisten sind mehr als eine Organisation«

    Sie sind in der Zapatistische Front der Nationalen Befreiung (FZLN) aktiv. Seit wann besteht die Organisation und welche Ziele hat sie? Tatiana Coll: Sie wurde 1996 in Mexiko als Ergebnis der ersten zapatistischen Umfrage - Consulta - i...
    Raina Zimmering und Rainer Schultz
  • 13.03.2001

    Brisante Dynamik

    Unter großem Jubel empfingen am Sonntag mehr als 100 000 Menschen die Rebellen der Zapatistischen Befreiungsarmee (EZLN) auf dem Zócalo in der mexikanischen Hauptstadt. Nach 3 000 Kilometern durch zwölf Bundesstaaten hatte die »Zapatour« ih...
    Jens Holst
  • 02.03.2001

    Land und Freiheit

    Die neue mexikanische Regierung unter Präsident Vicente Fox - seit September 2000 an der Macht - hatte vollmundig versprochen, den Konflikt in Chiapas schnell zu lösen. Daran erinnert sie jetzt eine 24köpfige Delegation der aufständischen Z...
    Dr. Raina Zimmering
  • 20.08.1998

    Fünfte Erklärung aus dem Urwald

    Während sich in Guatemala und Kolumbien Regierungen und Rebellen in den vergangenen Monaten verständigten, herrscht zwischen der zapatistischen EZLN und der mexikanischen Regierung unter Ernesto Zedillo eisiges Schweigen. In der 5. Erklärun...
    Harald Neuber
  • 11.03.1998

    Die Hälfte des Himmels

    Sicherlich konnten sie nicht so schnell rennen. Wahrscheinlich brachte sie ihr mütterlicher Instinkt dazu, sich zunächst um die kleinen Kinder zu kümmern, gemeinsam mit ihnen zu rennen, während sie sie an der Hand hielten, um sie nicht zu v...
    Camilla Flores, San Cristóbal de las Casas
  • 05.01.1998

    Schüsse und Explosionen

    Der Fotograf Massimo Boldrini ist in der italienischen Solidaritätsbewegung für die Zapatisten aktiv. Wie kam es, daß Sie als italienischer Fotograf das Massaker von Acteal im Landkreis Chenalho miterlebt haben? Ich hielt mich zum Ze...
  • 02.01.1998

    Vor dem jüngsten Massaker in Chiapas

    Der unaufhörliche Nieselregen hat den Feldweg aufgeweicht. Dichter Nebel hüllt die steilen Berghänge ein. Eine bedrohliche Stimmung geht von den verrußten Resten abgebrannter Hütten und Autos aus. Kein Mensch ist weit und breit zu sehen. Er...
    Jens Holst
  • 24.11.1997

    Mexikos Regierung holt zum Gegenschlag aus

    Fast zwei Monate nach dem Marsch der Zapatisten nach Mexiko-Stadt scheint die mexikanische Regierung zum Gegenschlag auszuholen. Neben der Eskalation der gewalttätigen Übergriffe vor allem gegen Landarbeiter, kündigte der Kommandeur der...
    Francisco Alvarez
  • 15.09.1997

    Zapatisten gründen Befreiungsfront

    Vier Jahre nach ihrer Erhebung hat die Guerilla im Süden Mexikos eine politische Partei gebildet: Die am Samstag gegründete Zapatistische Nationale Befreiungsfront (FZLN) soll die Forderung nach mehr Rechten für die indigene Landbevölkerung...
    Rüdiger Göbel
  • 19.07.1997

    Revolution und Lethargie

    »Die Mächtigen hören nicht, denn sie sind taub vom Stumpfsinn, mit dem die Imperien ihnen die Ohren verstopfen. Zapata, wiederholen leise die Jungen der Armen, Zapata, beharrt der Wind, der von unten kommt, der unsere ...« (Subcomandant...
    Gerd Bedszent

Literatur

Nur noch bis 26. September: 3 Monate Tageszeitung junge Welt lesen für 62 €. Jetzt bestellen!