Gegründet 1947 Donnerstag, 2. April 2020, Nr. 79
Die junge Welt wird von 2267 GenossInnen herausgegeben
  • Vattenfall ahnungslos

    Vom schwedischen Energieriesen betriebenes Atomkraftwerk Krümmel schaltete sich am Samstag nach Trafo-Kurzschluß erneut ab. Ursache laut Konzern bislang unklar
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Dichterliebe

    Leben und Werk von Heinrich Heines letzter Geliebter, der »Mouche«
    Von Heidi Urbahn de Jauregui
  • ATTAC-Diskussion gesprengt

    Autonome verhindern Veranstaltung mit Leiter der Münchner »Sicherheitskonferenz«. Kritik im Friedensbündnis
    Von Rolf-Henning Hintze, München
  • SPD-Mann kämpft um seinen Ruf

    Wiesbaden bleibt wegen Hartz-IV-Praxis in der Kritik. Sozialdezernent verweigerte Schwerbehinderter Renovierungskosten
    Von Stefanie Groß
  • Ver.di-Mann bespitzelt

    Deutsche Bank ließ Gewerkschafter und weitere Mitglieder des Aufsichtsrats überwachen. Betroffener fordert Entschuldigung von Ackermann

Die Apotheke rast weiter.

Kommentar der Welt (Samstagausgabe) zur Teilnahme von Lance Armstrong an der Tour de France nach vier Jahren Abwesenheit
  • Im Würgegriff des IWF

    Als »Gegenleistung« für Hilfsprogramme beschloß Ungarns Regierung eine drastische Erhöhung der Mehrwertsteuer und Sonderabgaben auf Sozialleistungen
    Von Tomasz Konicz
  • Keine Märchen mehr

    Thomas Kilppers bildgewaltige Abrechnung mit staatlicher Überwachung in Berlin-Lichtenberg
    Von Matthias Reichelt
  • Im Vierviertelterror

    Wie ruiniert man eine schöne Geschichte? »Das Dschungelbuch« als Sommer-Event in Neustrelitz
    Von Stefan Amzoll
  • Täter und Katheter

    Haßpredigt, Panikmache, Gelöbniskitsch: Der Cottbusser Rapper Dissziplin pinselt Schwarz-Rot-Gold
    Von Thorsten Kraechan
  • Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtips
  • Rechtsnachschlag

    Erich Buchholz in einem neuen Buch über die juristische Annexion der DDR
    Von Detlef Joseph

Jetzt drei Wochen gratis im Probeabo!